Schlagwort: Politik

Annalena Baerbock was stimmt?


Das bei einem Sachbuch Quellenangaben dazu gehören ist unstrittig. Was ist aber bei mal so, mal so? Die „Welt“ meint jeder soll sich seine eigene Meinung bilden. Frau Baerbock sagt:

Quelle Welt:

„Aber ich habe kein Sachbuch oder so geschrieben, sondern das, was ich mit diesem Land machen will – und auf der anderen Seite die Welt beschrieben, wie sie ist, anhand von Fakten und Realitäten.“ Das ist keine Urheberrechtsverletzung“, sagt Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock zu den Plagiatsvorwürfen. Sie habe kein Sachbuch geschrieben – bei ihrer Buchvorstellung hatte sie es allerdings als solches bezeichnet. Plagiatsjäger Weber veröffentlichte weitere Funde. Annalena Baerbock hat sich gegen die gegen sie erhobenen Plagiatsvorwürfe gewehrt und diese zurückgewiesen. In ihr Buch seien „ganz viele Ideen von anderen mit eingeflossen“, sagte die 40-Jährige am Donnerstagabend im Talk „Brigitte Live“ in Berlin.

PS

Ich stelle mir die Frage, wenn man wegen dieser „Ausrutscher“ ob Plagiat, Weihnachsgeld oder Lebenslauf mit Anwälten und Angriffen auf Medien reagiert. Wie verhalten sich Frau Baerbock und die Grünen, wenn man sich in ganz harten, auch mal persönlichen, Auseinantersetzungen mit

dem russischen Präsidenten Wladimir Wladimirowitsch Putin,

dem chinesischen Machthaber Xi Jinping (chinesisch 習近平 / 习近平, Pinyin Xí Jìnpíng, IPA: [ɕǐ tɕînpʰǐŋ];

oder dem türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan befindet?

Wollen die Grünen das zukünftig alles der EU oder dem Internationaler Gerichtshof überlassen?

Nachtrag 6.7.2021:

Mit jedem weiteren Tag wird alles schlimmer:

Mindestens 29 Stellen Copy & Paste: Plagiatsjäger veröffentlicht neue Funde im Buch von Baerbock – Politik – Tagesspiegel Mobil

https://www.tagesspiegel.de/politik/mindestens-29-stellen-copy-und-paste-plagiatsjaeger-veroeffentlicht-neue-funde-im-buch-von-baerbock/27393574.html

Nur Mist? – Baerbock äußert sich.


Beim Flunkern im Lebenslauf kennen Personaler in Deutschland kein Pardon. Es reicht schon, aufbauschen und ungenaue Angaben. Wer da schummelt wird abserviert. Wer den Eindruck erzeugt, dass er Fähigkeiten in langzeitigen Tätigkeiten erworben oder vertieft hat, der ist raus. Um so anspruchsvoller der Job, um so härter sind die Kriterien, die angelegt werden.

Warum sollte das, wenn es um politisch Ämter geht, anders bewertet werden. Denn Vertrauen, Verläßlichkeit und absolute Wahrheit in Bezug auf die eigene Person sind Grundvoraussetzungen für eine glaubwürdige Politik.

Das war Mist“: Baerbock entschuldigt sich für Ungenauigkeiten im Lebenslauf

https://www.tagesspiegel.de/politik/das-war-mist-baerbock-entschuldigt-sich-fuer-ungenauigkeiten-im-lebenslauf/27267988.html.

Das sind die Fakten

Nachtrag Donnerstag 10.6.21 Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock ist einer neuen Umfrage zufolge im Ansehen der Wähler drastisch eingebrochen.In der Umfrage erklärten nur noch 28 Prozent der Befragten die Grünen-Kandidatin für kanzlerinnentauglich; beim letzten „Politbarometer“ im Mai waren es noch 43 Prozent.

Debatte um die Studienleistungen von Annalena Baerbock – das sind die Fakten:https://www.rnd.de/politik/debatte-um-die-studienleistungen-von-annalena-baerbock-das-sind-die-fakten-GGBDQH76CVDVLJLVAWPSZ44RKM.html



Der Mann mit Maske will ohne


Unter dem Hashtag #diemaskebleibtauf posteten viele Menschen in den sozialen Netzwerken ihr Unverständnis für die Lockerungspläne Niedersachsens. „Deutschland hat die Maske zu spät aufgesetzt. Jetzt soll sie zu früh abgenommen werden. Das kostet Menschenleben“, hieß es da zum Beispiel. 

Maske im Einzelhandel bleibt – Niedersachsen lenkt ein Stand: 21.05.2021 15:21 Uhr

Neu ist, China erzeugt mehr Dreck, als alle Industrieländer zusammen


Teil-Auszug: Der Spiegel 7.5.2021

China 2019 erstmals 14 Gigatonnen CO2e

überschritten. 

Chinas jährlicher Ausstoß von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. Das bevölkerungsreichste Land der Welt habe 2019 allein zu 27 Prozent der weltweiten Emissionen an CO2-Äquivalenten beigetragen, schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group. Die USA kommen in diesem Vergleich nur auf elf Prozent (Platz 2), Indien auf 6,6 Prozent (Platz 3).

Mit seinen rund 1,4 Milliarden Menschen erreichen Chinas Emissionen pro Kopf gerechnet allerdings lediglich 10,1 Tonnen. Sie liegen damit etwas unter dem OECD-Niveau mit 10,5 Tonnen – und deutlich niedriger als in den USA, die mit 17,6 Tonnen pro Kopf gerechnet viel stärker zur Erderwärmung beitragen.

Menschenrechte und Klimaziele in China entscheiden letztlich, in immens großen Maße, über unsere Zukunft. Wie dieser Knoten friedlich zu durchschlagen ist, kann heute niemand glaubwürdig darlegen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/studie-zu-treibhausgasen-china-stoesst-erstmals-mehr-dreck-aus-als-alle-industrielaender-zusammen-a-a02b584b-5c2d-46a9-be8c-d513a4605be7

Liberalismus: Den Klimaschutz vor sich selbst bewahren | ZEIT ONLINE

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2021-05/liberalismus-klimaschutz-freiheit-kapitalismus-nutzen-co2-bilanz

Klimaschutz Urteil


Das Bundesverfassungsgericht hat Geschichte geschrieben – und dem Klimaschutz mit einem Schlag Verfassungsrang verliehen.

Tagesspiegel Auszug:

Die Wirkung dieses Urteils ist daher enorm und das für jeden einzelnen Bundesbürger. Nicht nur wegen baldig höherer CO² -Preise. Die eigene Meinung dagegen wäre nicht mehr Verfassungskonform, Mehrheit hin oder her. Dass Klimaschutz einen potenziellen Freiheitsverlust bedeutet, davon gehen die Richter aus. Sie sehen aber keine Alternative dazu und wollen diesen Verlust möglichst gerecht verteilt sehen. 

Im Tagesspiegel ist ein interessanter Beitrag von Jakop Schlandt am 30. April dazu erschienen:

https://www.tagesspiegel.de/politik/klimaschutz-bekommt-verfassungsrang-das-urteil-aus-karlsruhe-ist-ein-paradigmenwechsel/27145404.html

Pressefreiheit


Journalisten in Deutschland waren 2020 zunehmend gewalttätigen Angriffen ausgesetzt. Ihre Sicherheit ist abgerutscht. Reporter ohne Grenzen sieht eine Verschlechterung der Pressefreiheit.

Vertrauen in Wahrheit der Nachrichten, die nicht unterdrückt werden, ist den Menschen wichtig:

  • Vertrauen in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk mit 70 % am größten.
  • Danach folgen Regionalzeitungen, denen zwei Drittel der Deutschen Vertrauen.
  • Bei überregionalen Tageszeitungen sind es 56 %.

Aggressivität in Debatten über ethnische Identitäten und geschlechtliche Orientierungen


Ich habe die von dem ehemaligen Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse (SPD) angestoßene Debatte über die „Linke Identitätspolitik verfolgt. Gut vor einem Monat hat er der FAZ dazu ein ausführliches Interview gegeben was einen Shitstorm, wie auch jede Menge Zustimmung zu seinen Aussagen, ausgelöst hat. Ich gehöre zu denen die seine Aussagen voll unterstützen.

Wolfgang Thierse sieht sich durch viele zustimmende Reaktionen in seiner Kritik an einer wachsenden Aggressivität in Debatten über ethnische Identitäten und geschlechtliche Orientierungen bestätigt. Die Kritik der SPD-Spitze sei „unangemessen“.


https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/wolfgang-thierse-ueberwaeltigende-zustimmung-fuer-kritik-17230918.html

Zu den härtesten Kritikern gehörte der von mir geschätzte Tagesspiegel, der jetzt, obwohl er es nicht glaubte, ein Interview  erhielt das am Samstag (3.4.21) veröffentlicht wurde.

Die Interviewer Sidney Gennies und Julia Prosinger fragten hart nach. Meiner Meinung nach konnten sie, in dem fairen Gespräch, die Notwendigkeit der von Thierse geforderten Debatte im Detail, nur wenig entgegensetzen.

Letzter Absatz Zitat:

Tagesspiegel:

Wer sich für gerechte Sprache einsetzt, kann sich gleichzeitig für andere Diskriminierungsfragen einsetzen. Um beim Beispiel Frauen zu bleiben; gegen den Gender Care oder Pay Gap…

Thierse:

Gewiss, aber die wirklichen Veränderungen  sind halt wichtiger als die der Sprache. Der Glaube, dass der Erfolg ab der Sprachfront Gleichberechtigung befördert, wird schon dadurch widerlegt, dass es in anderen Sprachen das deutsche Problem der Geschlechterdifferenzierung so nicht gibt. Ach, ich halte diese Auseinandersetzung insgesamt für etwas forciert. Diejenigen, die weiter so reden, sollten nicht für reaktionär oder rassistisch gehalten werden. Ich wünsche mir, daß man dem „gemeinen Volk“ (im besten Sinne des Wortes und nicht bösartig gemeint, wie der Tagesspiegel es versuchte) ein bisschen Zeit gibt.

Ein Ostern der Querdenker und ihr Superspreading-Event in Baden-Württemberg


15.000 Querdenker demonstrierten in Stuttgart ohne Auflagen, wie Mundschutz, Abstandsregeln, usw., einzuhalten. Journalisten-Team der ARD wurde mit Steinen beworfen, na und.

Reporter sprechen von Volksfeststimmung, dem sich scheinbar die Polizei anschloss und es bei einzelnen freundlichen Ermahnungen beließ und die Demo einfach laufen ließ.

Im Ländle regiert auch der nette Herr Kreschmann, von den Grünen, mit dem gibt es keinen Ärger, denn er interessiert sich nur für seinen alten und neuen Koalitionspartner CDU, auch wenn eine schwache deutsche Demokratie in Baden-Württemberg vorgeführt wird, die durch ihr Verhalten den Rest der Gesellschaft gefährdet.

Grüner Ministerpräsident Kretschmann fand scheinbar das Volksfest der Querdenker angenehm ruhig.

Die weitaus große Mehrheit reißt sich den A…. auf und da feiern Querdenker aus ganz Deutschland ungehindert ihr Volksfest der Viren, ihr persönliches Superspreading-Event, ein fatales Zeichen.

Die Bundestagswahl kommt und niemand sollte sich über das Ergebnis wundern, bei soviel politische Ignoranz.

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-04/querdenker-demo-stuttgart-polizei-abstandsregeln-schutzmasken-infektionsrisiko

Die galoppierende Pandemie


In der kommenden Konferenz (nächste Woche) müssen Kanzlerin Merkel und alle Ministerpräsidenten einen Weg finden, wie sie das galoppierende Virus einfangen können.

Das schwierige ist, es gibt wieder 17 unterschiedliche Wege. In den Londoner Wettbüros wird für den richtigen Tip eine Quote von

  • 25 : 6.530 Euro gezahlt.

Engländer wetten nicht mit. Die Quote ist Ihnen zu gering.

Politische Demenz

Dabei gibt es einen gemeinsamen beschlossenen Weg:

Dem Notbremsen-Mechanismus liegt ein konkreter Beschluss von Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Landeschefs vom 3. März zugrunde: Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region auf über 100, wird die harte Bremse gezogen. Dann müssen Lockerungen zurückgenommen und Kontakte wieder beschränkt werden. Egal ob Schule oder Baumarkt. Doch dieser Weg ist nach 20 Tagen politischer Demenz vergessen.

%d Bloggern gefällt das: