Neu ist, China erzeugt mehr Dreck, als alle Industrieländer zusammen


Teil-Auszug: Der Spiegel 7.5.2021

China 2019 erstmals 14 Gigatonnen CO2e

überschritten. 

Chinas jährlicher Ausstoß von Treibhausgasen übersteigt nach einer neuen Studie erstmals die Emissionen aller entwickelten Länder zusammen. Das bevölkerungsreichste Land der Welt habe 2019 allein zu 27 Prozent der weltweiten Emissionen an CO2-Äquivalenten beigetragen, schätzt die US-Denkfabrik Rhodium Group. Die USA kommen in diesem Vergleich nur auf elf Prozent (Platz 2), Indien auf 6,6 Prozent (Platz 3).

Mit seinen rund 1,4 Milliarden Menschen erreichen Chinas Emissionen pro Kopf gerechnet allerdings lediglich 10,1 Tonnen. Sie liegen damit etwas unter dem OECD-Niveau mit 10,5 Tonnen – und deutlich niedriger als in den USA, die mit 17,6 Tonnen pro Kopf gerechnet viel stärker zur Erderwärmung beitragen.

Menschenrechte und Klimaziele in China entscheiden letztlich, in immens großen Maße, über unsere Zukunft. Wie dieser Knoten friedlich zu durchschlagen ist, kann heute niemand glaubwürdig darlegen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/studie-zu-treibhausgasen-china-stoesst-erstmals-mehr-dreck-aus-als-alle-industrielaender-zusammen-a-a02b584b-5c2d-46a9-be8c-d513a4605be7

Es ist gut das es Hilfen für die Wirtschaft gibt. Es allen Recht zu machen ist aber unmöglich.


Die Wirtschaft hat seit Beginn der Corona-Pandemie Hilfen in Höhe von mehr als 100 Milliarden Euro bekommen. Bundes-Wirtschaftsminister Altmaier teilte mit, allein ein Drittel des Geldes habe das Gastgewerbe erhalten. Der größte Einzelposten mit etwa neun Milliarden Euro ging an die Rettung der Lufthansa. Eingerechnet in diese Zahlen sind direkte Zuschüsse, aber auch Kredite und Bürgschaften. Für die Kurzarbeit hat der Bund seit Beginn der Pandemie weitere 30 Milliarden Euro gezahlt.

Dazu kommen noch etliche hundert Millonenhilfen aus den Ländern.

Im Vergleich, die Ausgaben des Bundes für das Haushaltsjahr 2019 waren mit 356,4 Mrd. geplant.

Auf dem Höhepunkt der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung durch das Instrument der Kurzarbeit 2,2 Millionen Jobs in Deutschland gerettet. Das geht aus einer Studie des Instituts für Makroökonomie Düsseldorf sowie der Universitäten Kiel und Münster hervor.

Im Norden grenzt Berlin an den Kreis Oberhavel, es läuft.


Der Kreis Oberhavel in Brandenburg, grenzt unmittelbar an den Berliner Bezirk Reinickendorf (Inzidenz 94 am 6.5.21). Man erwartet in Oberhavel jetzt Lockerungen, denn an fünf hintereinander folgenden Werktagen lag der Inzidenzwert auf unter hundert.

Genannte Zahlen des RKI Inzidenz /7 Tage/100 000 Einw.

Do. 29.4. / 87,8 ●

Fr. 30.4. / 89,2 ●

Sa. 01.5. / 86,4 Feiertag zählt nicht

So. 02.5. / 88,3 Sonntag zählt nicht

Mo. 03.5./ 85,0 ●

Di. 04.5./ 78,4 ●

Mi. 05.5./ 88,8 ●

Nach dem Bundesinfektionsschutzgesetz (§28b, Bundesnotbremse) muss, wenn die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 100, an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschreitet (Sonn- und Feiertage ausgenommen) müsste der Kreis die Notbremse aussetzen.

Nachtrag: Ende der Bundesnotbremse ab 07.05.2021 im Landkreis Oberhavel

Folglich gelten ab Freitag, 07.05.2021 zu 0.00 Uhr – also in der Nacht von Donnerstag auf Freitag – wieder uneingeschränkt die folgenden Regeln der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg:

Folgende Regelungen gelten ab Freitag, 07.05.2021 in Oberhavel:

  • Private Zusammenkünfte im öffentlichen oder privaten Raum sowie private Feiern, Treffen und sonstige Zusammenkünfte im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis sind mit den Angehörigen des eigenen Haushalts und mit Personen eines weiteren Haushalts erlaubt, jedoch auf maximal fünf Personen beschränkt. Kinder unter 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt.
  • Die Begleitung unterstützungsbedürftiger Personen zählt nicht mit zu den zwei Haushalten und fünf Personen. Das ist zum Beispiel eine persönliche Assistenz, die einen Menschen mit Behinderung unterstützt.
  • Die nächtliche Ausgangsbeschränkung zwischen 22.00 und 05.00 Uhr wird aufgehoben.
  • Der Sportbetrieb auf und in allen Sportanlagen ist weiter untersagt. Dies gilt insbesondere für Gymnastik-, Turn- und Sporthallen, Fitnessstudios, Tanzstudios, Tanzschulen und vergleichbare Einrichtungen.
  • Ausnahmen: Auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel ist kontaktfreier Sport mit bis zu zehn Personen in dokumentierten Gruppen erlaubt. Die Nutzung von Umkleiden und anderen Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist untersagt.
  • Für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren ist gemeinsamer Sport auf allen Sportanlagen unter freiem Himmel in dokumentierten Gruppen von bis zu 20 Kindern gestattet (Funktions- oder Aufsichtspersonal bleiben bei der Berechnung der Personenzahl unberücksichtigt).
  • Auf weitläufigen Außensportanlagen – wie zum Beispiel Golf-, Reit- und Modellflugsportplätze – dürfen mehrere Personengruppen (bis zu zehn Personen bzw. bis zu 20 Kindern im Alter bis 14 Jahren) Sport ausüben, sofern die Betreiberin oder der Betreiber gewährleistet, dass den einzelnen Personengruppen eine Mindestfläche von 800 Quadratmetern zur Sportausübung zur alleinigen Nutzung zugewiesen wird.
  • Alle körpernahen Dienstleistungen sind unter Auflagen wieder erlaubt (zum Beispiel Kosmetik- und Nagelstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe, aber auch Sonnenstudios). Die Einhaltung des Abstandsgebots zwischen allen Personen außerhalb der Dienstleistungserbringung sowie die Steuerung und Beschränkung des Zutritts und des Aufenthalts aller Personen muss sichergestellt werden. Die Personendaten der Kundinnen und Kunden müssen zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung erfasst werden. Außerdem muss in geschlossenen Räumen die Raumluft regelmäßig durch Frischluft ausgetauscht werden. Alle Personen (Kundinnen und Kunden sowie Beschäftigte) müssen eine medizinische Maske tragen. Wenn die besondere Eigenart der Dienstleistung das Tragen einer medizinischen Maske nicht zulässt (zum Beispiel Gesichtskosmetik), müssen Kundinnen und Kunden einen tagesaktuellen bestätigten negativen COVID-19-Test vorweisen oder vor Ort einen Selbsttest machen. Ausnahme: Die Pflicht zur Vorlage eines tagesaktuellen Testergebnisses gilt nicht im Gesundheitsbereich bei der Erbringung medizinischer, therapeutischer oder pflegerischer Leistungen.
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen können unter Auflagen öffnen. Dazu gehören: Gedenkstätten, Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Planetarien, Archive, öffentliche Bibliotheken, Tierparks, Wildgehege, Zoologische und Botanische Gärten.
  • Gaststätten, Kneipen, Bars und Cafés sind weiter für den Publikumsverkehr zu schließen. Nur der Außerhausverkauf ist weiter erlaubt.
  • Betreiberinnen und Betreibern von Beherbergungsstätten, Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen sowie privaten und gewerblichen Vermieterinnen und Vermietern oder Verpächterinnen und Verpächtern von Ferienwohnungen und -häusern sowie vergleichbaren Angeboten ist es weiterhin untersagt, Personen zu touristischen Zwecken wie Freizeitreisen zu beherbergen. Das gilt nicht für Miet- oder Pachtverträge mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr.
  • Hotels und Pensionen dürfen also weiter keine Touristen beherbergen, sondern nur Reisende, die geschäftlich oder zu dienstlichen Zwecken unterwegs sind.
  • Verkaufsstellen des Einzelhandels können unter Auflagen öffnen. Betreiberinnen und Betreiber müssen auf der Grundlage eines individuellen Hygienekonzepts durch geeignete organisatorische Maßnahmen in den Verkaufsstellen sicherstellen.
  • Kultur- und Freizeiteinrichtungen können unter Auflagen öffnen. Dazu gehören: Gedenkstätten, Museen, Ausstellungshäuser, Galerien, Planetarien, Archive, öffentliche Bibliotheken, Tierparks, Wildgehege, Zoologische und Botanische Gärten.
  • Gaststätten, Kneipen, Bars und Cafés sind weiter für den Publikumsverkehr zu schließen. Nur der Außerhausverkauf ist weiter erlaubt.
  • Betreiberinnen und Betreibern von Beherbergungsstätten, Campingplätzen und Wohnmobilstellplätzen sowie privaten und gewerblichen Vermieterinnen und Vermietern oder Verpächterinnen und Verpächtern von Ferienwohnungen und -häusern sowie vergleichbaren Angeboten ist es weiterhin untersagt, Personen zu touristischen Zwecken wie Freizeitreisen zu beherbergen. Das gilt nicht für Miet- oder Pachtverträge mit einer Laufzeit von mindestens einem Jahr.
  • Hotels und Pensionen dürfen also weiter keine Touristen beherbergen, sondern nur Reisende, die geschäftlich oder zu dienstlichen Zwecken unterwegs sind.

Ansonsten gelten die Regeln der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg gelten.  ⬇️
https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/04/brandenburg-corona-massnahmen-lockerung-ausgang-kontakt-erlaubt.html

Vorwürfe gegen Boris Johnson werden heftiger


Der 56-jährige Boris Johnson war schon immer, zumindest als Erwachsener einer, der die Wahrheit nicht liebte. Das ist Allgemeinwissen unter den Menschen, die mit ihm zu tun hatten und haben. Die ihn kennen erzählen genüsslich aus der Beurteilung eines Lehrers am Elite-Internat Eton: „Er scheint ehrlich zu glauben, es sei wenig großzügig von uns, ihn nicht als eine Ausnahmeerscheinung zu halten, die von normalen Verpflichtungen befreit ist.“ Der Journalist Johnson wurde darüber hinaus von seinem Arbeitgeber, der „Times“ gefeuert und das natürlich wegen einer Lüge. Der hoch respektierte Investigativreporter Peter Oborn nennt den Premierminister einen Serienlügner.

BORIS LIEBTE UND LEBTE SCHON IMMER DRAMA,BIS HEUTE.

Sein Glück bei der Impfstrategie hat sein Gleichgewicht im Falle von Fake News etwas gerade gerückt. Die EU sollte sich nicht durch seine vorübergehende, vermeitliche Zahmheit irritieren lassen, er bleibt ein Zyniker,Lügner und Verschwender.

Die Zeitungen machen ihn zurzeit mit ihren Schlagzeilen fertig. „Boris hängt in den Seilen“, glaubt „Daily Mail“. Der Premierminister steckt in einem Schlamm von Schäbigkeiten, schreibt „Metro“. Die Onlinzeitung „i“ hat eine Umfrage veröffentlicht: 50 Prozent der Wähler sieht ihren Regierungschef „umgeben von Skandelgeschichten. Von Fäulnis „Slease“ sprechen die Medien in ihren zusammengefasste dubiosen Geschichten, die sehr knapp unter der Schwelle von kriminellem Handeln liegen. Die schweren Vorwürfe gegen Johnson sind vielfältig:

  • Rücksichtslosigkeit gegenüber Covid-Opfern.
  • Hemmungslose Verschwendungssucht im persönlichen Bereich.
  • Es mit den bestehenden Vorschriften nicht genau zu nehmen.
  • Hat er wirklich im vergangenen Oktober gesagt “ Bloß keinen neuen Lockdown – sollen sich doch die Leichen zu tausenden türmen, will BBC wissen?
  • 67.000 Euro sollen Johnson und seine Verlobte zuzüglich zu den erlaubten 35.000 Euro für die Umgestaltung der Dienstwohnung in der Downing Street ausgegeben haben. ( Sollte heimlich durch Parteispenden reinkomnen). Das ist kriminell.

Die nächsten Angriffe gegen Boris Johnson werden schon vorbereitet. Sein Hauptgegner, sein im Streit geschiedener Berater, Dominic Cummings, will auspacken und Johnson damit völlig fertig machen.

Quellen: Daily Mail, BBC,Spiegel,Tagesspiegel,Zeit,

Wahlplakat der Linken kann nur Satire sein.


Wahlplakat der Linken in Sachsen-Anhalt ist keine Satire es ist fast noch besser.

Der Ministerpräsident von Thüringen, Bode Ramelow, Wessi aus Niedersachsen, könnte gefragt werden, ob er sein Amt nicht abgeben müßte.

In Ostdeutschland lebten zum 31. Dezember 2019 etwa 12,53 Millionen Personen. Die Einwohnerzahlen driften hierzulande seit der Wiedervereinigung immer weiter auseinander. Während die Bevölkerung in den alten Bundesländern wächst und sich auf einem Rekordhoch befindet, geht die Zahl der Einwohner in den neuen Bundesländern zurück. Es wird schwierig den Traum der Linken zu verwirklichen. 😉Alles nur Satire.

MiberSprüche Fundus


Kurt Tucholski sagte es, im Feuilletons hieß es bisher und konnte nicht überspitzt und ungerecht genug sein,

„Satire darf alles“

Nur nicht in einer Pandemie?

Corona ist kein Spaß

Wenn aber ein paar Schauspieler schwere satirische Kost zur Coronapolitik bringen und das in einigen Kreisen maßlose Empörung, Hass und persönliche Anfeindungen auslösen, läuft etwas falsch.

Man muss Satire nicht gut finden, kann das auch angemessen artikulieren aber darf sie nicht mit zweierlei Maß messen, denn in einer Demokratie sollte, wie bisher, „Satire darf alles“ weiterhin gelten.

PS. Dubiose Veranstalter sind politisch schon zu hinterfragen.

Laschet mal so, mal so, ein Vorbild als Parteivorsitzender. 🤣


Jeder wußte das es so nicht geht. Der Ministerpräsident handelt vier Monate später diametral und noch einen drauf, konträr. Keine Weitsicht? Eine Lüge? Mal so mal so, woran ist man mit dem Mann? Wie wird das Wetter Herr Laschet?

Ministerpräsident Laschet kann es nicht mehr abwarten. Vollständig Geimpfte und Genesene werden ab Montag in Nordrhein-Westfalen mit negativ Getesteten gleichgestellt. Sie brauchen keinen negativen Test mehr, wenn sie zum Beispiel zum Friseur oder in Geschäfte wollen.

Obwohl der Gesundheitsminister ankündigt, statt Ende Mai könnten die Erleichterungen für Geimpfte und Genesene wohl schon Ende nächster Woche Thema im Bundestag sein.

Laschet ein Gehetzter! Es gibt für den Parteivorsitzenden der CDU keinen GEMEINSAMEN gangbaren Weg, mit der CDU-Regierung.

Klimaschutz Urteil


Das Bundesverfassungsgericht hat Geschichte geschrieben – und dem Klimaschutz mit einem Schlag Verfassungsrang verliehen.

Tagesspiegel Auszug:

Die Wirkung dieses Urteils ist daher enorm und das für jeden einzelnen Bundesbürger. Nicht nur wegen baldig höherer CO² -Preise. Die eigene Meinung dagegen wäre nicht mehr Verfassungskonform, Mehrheit hin oder her. Dass Klimaschutz einen potenziellen Freiheitsverlust bedeutet, davon gehen die Richter aus. Sie sehen aber keine Alternative dazu und wollen diesen Verlust möglichst gerecht verteilt sehen. 

Im Tagesspiegel ist ein interessanter Beitrag von Jakop Schlandt am 30. April dazu erschienen:

https://www.tagesspiegel.de/politik/klimaschutz-bekommt-verfassungsrang-das-urteil-aus-karlsruhe-ist-ein-paradigmenwechsel/27145404.html

Alle wollen impfen und wen zuerst?


Die Impfzentren, die Kassenärzte, die Betriebsärzte, die Privatärzte, die Fachärzte, die Apotheken und….. Soviel Impfstoff haben wir doch gar nicht. Vor Ende Mai/Juni wird sich dies auch nicht ändern.

In den Arztpraxen ist der Ansturm fast nicht zu beherrschen und geht auf Kosten anderer Patienten. Aber Impfzentren sollen schließen. Wer soll denn all die Jungen impfen, die vielfach keinen Hausarzt haben oder die Unmengen Impfdosen verimpfen, die im Sommer kommen sollen? Haben wir dann nur noch Impfpraxen statt Arztpraxen? Ist Impfstoff das neue Gold?

Immer lauter wird der Ruf nach Aufhebung der Impfprioritäten. Zuerst alle Jungen oder erst in den Betrieben impfen? Vielleicht die Gefährdeten doch nicht vergessen, denn die sterben zuerst. Jeder will irgend etwas anderes. Jeder denkt, er kann alles besser, schneller und auch noch fehlerlos.

Quelle Statista

53 Corona Zyniker on Youtube-Tour


„Alles dichtmachen“ – ein Aufruf der während der vergangenen Monate der Pandemie immer mal wieder bei Twitter in den Trends landete. Seit Donnerstagabend auf einem Youtube-Kanal mit diesem Namen von sich reden macht. Mehr als 50 Videos wurden binnen fünf Stunden auf den Kanal hochgeladen.

Zu sehen sind in den kurzen Clips 50 mehr oder weniger namhafte deutsche Promis (Schauspieler) wie Jan Josef Liefers, Ulrich Tukur, Richy Müller und Wotan Wilke Möhring. Ihre Videoinhalte sind unterschiedlich und sollen im satirischen Ton kritisieren. Besonders natürlich die Politik, Gesellschaft und Corona-Regeln. Das lenkt aber den Focus in die falsche Richtung, wenn man unterstützen will.

Ich denke da lieber an die Gruppen, die rund um die Uhr z. B. in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtung, für viel zu wenig Geld, bis zum Anschlag ihre Arbeit machen. Zynismus ist einfach fehl am Platz. Wenn Rechte und Corona-Leugner applaudieren ist offensichtlich was falsch gelaufen. Wenn alles gut geht, sind in drei Monaten 50 % geimpft, so etwas gibt Mut und Kraft.

Es ist gut das einige Leute ihre Beiträge als Fehler einordnen und zurückgenommen haben. Respekt.

Corona-„Notbremse“ greift ab Samstag


Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes hat Bundestag und Bundesrat passiert.

Zu viele Ministerpräsidenten blieben aber trotzdem bei ihrer Uneinigkeit in der Pandemie. Nur mit Zähneknirschen und Widersprüchen im Bundesrat stimmten sie dem Gesetz zu. Ihre Einigkeit in der Uneinigkeit blieben sie treu. Sie wollen die politische Verantwortung für ihr Handeln nicht übernehmen.

Am Freitag tritt das Gesetz in Kraft. Die einheitliche Corona-Notbremse greift aber erst ab Samstag, den 24.4.2021. Das gibt den Kreisen Zeit, ihre Regeln anzupassen.

Fünf Wochen braucht der Bundestag und -rat, für einen Zusatz im Infektionsschutzgesetz


Bund und Länder hatten sich am 22. März 2021 auf ein erweitertes Konzept aus Impfen, Testen und Kontaktreduzierung verständigt.  Die ursprüngliche Osterruhe wurde von der Kanzlerin am 23.3 wieder zurückgenommen. Die Fallzahlen lagen in diesen Tagen zwischen 17 und 23.000 Infizierten am Tag.

Vier Wochen später, an diesem Mittwoch, hat der Bundestag der Bundes-Notbremse zugestimmt. Der Entwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes wurde noch einmal überarbeitet. Das Gesetz tritt in Kraft, nachdem der Bundesrat zugestimmt hat, eventuell in der nächsten Woche, also ganze fünf Wochen hat es insgesamt gedauert. Für unsere Demokratie sehr schnell sagen die  Beteiligten. Für eine Pandemie mit täglichen Schwerstkranken und Toten zu langsam. Die wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Folgen sind absehbar. Vier Wochen später liegen die Fallzahlen am 21.4 2021 bei +29.518 Corona-Infizierten. Es werden mehr als 10.000 pro Tag nach fünf Wochen sein.

Kostbare Zeit, im Kampf gegen das Virus, ist verstrichen bis die Institutionen sich einigen konnten. Steigende zahlen bei  Schwerstkranken und Toten sind die Folge.

Es geht aber auch anders, wenn Bundesrag wirklich will:

3 Tage – Gesetz zur Stabilisierung des Finanzmarktes 

4 Tage – Kontaktsperre-Gesetz:

4 Tage – Verfütterungsverbotsgesetz:

Diese Demokratie hat sich zum Nachteil verändert. Sie ist zu langsam für die Pandemie. Andere Demokratien sind wesentlich entschlossener.

%d Bloggern gefällt das: