Berliner lieben ihre Stadt und geben Millionen 😉


Die Berliner sind einfach zu schnell. 🚔 Als Berliner darf ich das sagen, machmal mit dem Mund 👅, dem Fahrrad und dem Auto. Natürlich zahlt er auch für andere „böse Kleinigkeiten im Verkehr“, auf der Straße. Für und durch sein Verkehrsmittel 🚚 „spendet“ er für seine Stadt besonders intensiv und scheinbar nicht ungern, denn ansonsten würde er sich genauer an einige Regeln halten.

Im letzten Jahr gingen insgesamt

  • 75,4 Millionen Euro für Bußgeld und Strafzahlungen ein.
  • 3,7 Millionen Verkehrsordnungswidrigkeien, wie falsches Parken, schnelles Fahren usw. wurden bearbeitet.

Eine Menge frisches Geld und auch eine gewisse Art der Arbeitsplatzsicherung 😄durch die Bearbeitung von 3,7 Millionen Vorgängen, es hat sich für die Stadt scheinbar gelohnt. Aber der Wunsch weiter so in 2018, wäre wohl die falsche Motivation😉. Mit dem olympischen Gedanken immer schneller, weiter, höher, ist eine Steigerung logischer Weise auch für das laufende Jahr nicht ausgeschlossen.

Datenquelle / Senatsinnenverwaltung

BERLINER WINTER = KALT = TÜR ZU! – NOTES OF BERLIN


Es gibt in Berlin immer was zu entdecken. Einiges davon wird bei Blog „notesofberlin“ mit Hilfe der Berliner dargestellt. Auf jeden Fall ist einiges zum schmunzeln dabei, obwohl es manchmal bittererst gemeint ist.

Vorbeischauen lohnt sich!

https://www.notesofberlin.com/winter-in-berlin-2/

Das digitale Zeitalter hat begonnen – Konjunktur Cha Cha


Ein Blick zurück eine Idee voraus

  • 1961 begann das Wirtschaftswunder in der Bundesrepublik

Textauszug Konjunktur Cha Cha von 1961

Man ist was man ist nicht durch den inneren Wert den kriegt man gratis, wenn man Straßenkreuzer fährt.
Man tut was man tut nur aus dem Selbsterhaltungstrieb, denn man hat sich nur selber lieb.
Drum: Geh‘ n sie mit der Konjunktur, Geh‘ n sie mit, Geh‘ n sie mit, Geh‘ n sie mit auf diese Tour,
Geh‘ n sie mit, Geh‘ n sie mit,
holen sie sich ihre Kohlen wieder
Krupp von Bohlen aus dem großen Weltgeschäft.

  • 2018
    befinden wir uns aktuell am Anfang des digitalen Zeitalters. Willkommen im digitalen Zeitalter. Dieses Zeitalter, das auch mit der industriellen Revolution verglichen wird …(zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts von Großbritannien aus. Viele zukunftsweisende Erfindungen fielen in diesen Zeitraum, wie die der Dampfmaschine und des mechanischen Webstuhls. Der Einsatz dieser Technik bedeutete letztendlich die Ablösung der Agrarwirtschaft und der Manufakturen und die schrittweise Einführung einer arbeitsteiligen Groß- und Massenfertigung in Fabriken.)….bietet Chancen und Risiken. Roboter in menschenleeren Produktionshallen, Berufe die ausgestorben sind, neu Berufe die entstanden sind.
  • 2068 In 50 Jahren könnten nur noch 50 % der Menschen Arbeit haben. In Zeiten von Robotern verschob sich der Wertmaßstab. Da niemand mehr arbeiten kann, verdient auch niemand Geld.
  1. Was wird also in Zeiten von Robotern als Wertmaßstab angesehen?
  2. Wer wird die unersättliche Gier und Bedürfnisse der Menschen stillen?
  3. Werden Menschen ausschließlich als Mechaniker arbeiten und bezahlt, um Roboter zu reparieren?

Macht durch Reichtum Exoten bezahlen viel Geld dafür, nach dem Tode auf Eis gelegt zu werden, mit der Hoffnung in der Zukunft fortschrittlich genug zu sein, um dem „Geist“ einen Körper zu geben. Wird der Mensch Schritt für Schritt ein Auslaufmodell in der Welt der Roboter, oder werden Menschen den eigenen Körper durch Technik modifizieren?

Auf jeden Fall aber Geh‘ n sie mit, Geh‘ n sie mit,
Geh‘ n sie mit der Konjunktur,

Geh‘ n sie mit, Geh‘ n sie mit
Geh‘ n sie mit auf diese Tour…….

Flüchtlinge: Essener Tafel beschließt Aufnahmestopp für Nicht-Deutsche


„Wir wollen, dass auch die deutsche Oma weiter zu uns kommt“, sagte Sator. Senioren und alleinerziehende Mütter seien in den letzten Jahren einem „schleichenden Verdrängungsprozess“ zum Opfer gefallen.

https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/politik/deutschland/article173842867/Fluechtlinge-Essener-Tafel-beschliesst-Aufnahmestopp-fuer-Nicht-Deutsche.html

Wer den ganzen Beitrag gelesen hat kann zu der Meinung kommen es ist eine vernüftige Entscheidung👍

Ganz unten“ konnten die Schwächsten schon immer am besten gegeneinander ausgespielt werden. Selten war dieses Spiel so gefährlich wie heute. Staatliche Versäumnisse dürfen nicht an den Tafeln hängen bleiben.

Heute ist ein besonderer Tag, nicht der Tag der Vatersprache…


nein, es ist tatsächlich der Tag der Muttersprache. Da immer öfter die Muttersprache, im täglichen Dasein, manchmal nur noch schwer zu erkennen ist😉, mag es durchaus sinnvoll sein, an sie und ihre Bedeutung erinnernt zu werden. Schreiben und sprechen dieser Muttersprache ist ja schon im Schulwesen bei den ganz kleinen ein Problem. Wenn ich Worte schreiben darf, wie ich sie fühle und nicht wie sie tatsächlich geschrieben werden, ist das auf Dauer nicht immer nachhaltig.

Der Internationale Tag der Muttersprache ist ein von der UNESCO ausgerufener Gedenktag zur „Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit“. Er wird seit dem Jahr 2000 jährlich am 21. Februar begangen.[1]

Vor dem Hintergrund, dass gut die Hälfte aller weltweit gesprochenen Sprachen vom Aussterben bedroht ist, hat sich die UNESCO zum einen die Förderung von Sprachen als Zeichen der kulturellen Identität der Sprechenden auf die Fahnen geschrieben, zum anderen geht es ihr auch um den Fremdsprachenunterricht und Mehrsprachigkeit als Schlüssel zum gegenseitigen Verständnis und Respekt

Alt-Berlin: Wie das Nikolaiviertel im Abseits lange überlebte


Ein Artikel von Maritta Tkalec in der Berliner Zeitung.

Der älteste besiedelte Ort Berlins steht jetzt unter Denkmalschutz. Er hat ein seltsames Schicksal. Wie fing es im Jahr 1180 an?

Die Nikolaikirche 1827 mit der alten Westfasade|rechts die 1452 erbaute Liebfrauenkapelle. Die mittelalterlichen Verkaufsstände wurden erst im 19. Jahrhundert beseitigt.

-J.H-. Hintze/Wikipedia

Berlin mal ganz anders:

https://www.google.de/amp/s/amp.berliner-zeitung.de/berlin/alt-berlin-wie-das-nikolaiviertel-im-abseits-lange-ueberlebte-29722346

Bargeldlos & Kontaktlos mit NFC auf der EC-Karte bezahlen |


  • Zahlen, ohne die Karte aus der Hand geben zu müssen. (Bis 25 Euro pro Betrag)
  • Bei den Girokarten (früher: EC-Karten) funktionieren NFC-Zahlungen zurzeit vor allem noch auf Prepaid-Basis.
  • Mit der sogenannten Girocard kontaktlos wird sich das in den nächsten Jahren weiter ändern.
  • Es ist möglich, Daten von den NFC-Karten über Smartphones auszulesen.
  • Falls eine Karte gestohlen wird, können Dritte damit kleine Summen ausgeben, bis die Karte gesperrt ist, da weder PIN noch Unterschrift fürs Bezahlen erforderlich sind.

Was man wissen sollte, als Informations-Beispiel dient mir der Sparkassenverband. Viele EC und Visa (Kredit) Karten sind heute schon mit der NFC-Funktion ausgestattet. Jeder der heute seine neue Karte erhält hat auf ihr diese Funktion automatisch integriert. Man erkennt es an dem NFC Symbol (Wellensymbol) auf der Karte. Zum abbuchen von Beträgen ist ein Mindestabstand,von der Karte zum Abbuchungsgerät, von 4 cm erforderlich.

Vor Missbrauch ist diese EC-Karte ebenso zu schützen wie die alte Karte, also sehr sorgfältiger Umgang ist weiterhin die Pflicht. Es wurden Versuche auf der Rolltreppe gemacht, wobei Diebe auf 4 cm, durch die Handtasche, Tasche, die Karte auslesen konnten. Es muß einem schon sehr eng auf die Pelle gerückt werden. Wer bedenken hat, es gibt geschützte Kartenhüllen gegen NFC-Mißbrauch für ca. 2 Euro im Internet, die teuere Version sind geschützte Portmanais oder man wickelt seine Karte ganz einfach in Alupapier ein. Man kann diese Funktion bei seiner Bank auch sperren lassen.

Was man weiter wissen sollte:

https://www.sparkasse.de/service/kontaktloses-bezahlen-NFC.html

Die Türkei ist nicht so weit.


  • Was wurde in den Geheimverhandlungen verhandelt?

Alles vergessen, vergeben, alles wieder schön und friedlich, wieder beste Freunde. Die türkische Regierung scheint an Realitätsverlust zu leiden. Wer viele Menschen in Geiselhaft hat, weiterhin gegen Menschenrechte verstößt und Demokratie nur auf dem Papier praktiziert, der hat seine Glaubwürdigkeit verloren, ist mit aller Vorsicht zu behandeln und hat keinen Anspruch auf eine bevorzugte Behandlung.

  • Cem Özdemir, Grüne, wurde von der türkischen Delegation im Hotel, anläßlich der Sicherheitskonferenz, als Terrorist eingestuft und behandelt, so dass er Polizeischutz erhalten mußte.
  • Die Türkei setzt die Bundesregierung unter Druck, nachdem sie den Journalisten Deniz Yücel freigelassen hat.
  • Deutsche Panzer im türkischen Besitz für den Einsatz in Syrien gegen die Kurden
  • Am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz sagte der türkische Regierungschef Binali Yıldırım, er wünsche sich eine deutsche Beteiligung am Bau von Kampfpanzern und die Nachrüstung der Panzer für den Kurdenkonflikt in Syrien.
  • Erdogan besteht auf einen Besuch in Deutschland, natürlich mit großen Auftritten.
  • Die Reisehinweise sollen jetzt auch von der Bundesregierung zurück genommen werden.

Aber: Am Freitag, dem Tag von Yücels Freilassung, wurden in Istanbul drei weitere prominente türkische Journalisten zu lebenslanger Haft verurteilt, die sie fast vollständig in Isolation verbringen müssen.

Eines steht fest die türkische Regierung verfügt über keinerlei Schamgrenze. Zwei Tage nach Yüncels Freilassung, diese Forderungsliste abzugeben ist schon verfroren und zeigt die wirkliche Einstellung zu Deutschland, nach dem Motto liefer oder wir werden wieder ungemütlich.

Was will die Türkei? Nur Wirtschaft und Militär das reicht aber nicht.

Der türkischen Wirtschaft geht es nicht gut, ca. 10 Prozent Steigerung ist nur die halbe Wahrheit. Ausländische Investitionen sind dramatisch eingebrochen, die Reisewarnung hat den Tourismus weiter schwer getroffen, die Kriegshandlungen der Türkei sind immens teuer, die türkische Regierung will endlich auch in die europäische Zollunion.

Tote Investments und Schuldenberge Laut Yeşilada müsste der Staat dringend das Wachstum drosseln und stattdessen die Inflation und die Auslandsverschuldung in den Griff bekommen. Denn die liegt bei mehr als der Hälfte des Bruttoinlandsprodukts, meldete das Finanzministerium im Herbst – und damit so hoch wie seit 2003 nicht mehr. Was bringt die Steigerung des Bruttosozialprodukts, wenn nichts bei den Bürgern nicht ankommt.

Die Türkei hätte auch nichts dagegen die Nato zu verlassen und die politische Vormacht im arabischen Raum anzustreben. Die Türkei ist längst nicht für Europa bereit, wenn überhaupt.