Schlagwort: Deutschland

Übergang und  Zukunft im Zeichen des Bundeskanzleramtes


Das Bundeskanzleramt,

ein Einblick in eine der Machtzentralen der Bundesrepublik Deutschland. Das politisches Symbol in der Mitte Europas. Der politische Wechsel steht kurz bevor. Eine gute Gelegenheit sich auch einmal das Bundeskanzleramt von innen und außen, politisch und organisatorisch, wie auch architektonisch anzusehen, um einen Eindruck zu bekommen, was es bedeutet die viertgrößte Volkswirtschaft der Erde zu regieren.

Das Bundeskanzleramt,

wer kennt den Sitz der noch amtierenden Kanzlerin Angela Merkel und den baldigen Arbeitsplatz des neuen Kanzlers Olaf Scholz?

14 Minuten ein Blick hinter die Kulissen

Mehr als neun Millionen sehen Merkels Zapfenstreich


Einschaltquoten die wohl kein Zapfenstreich bisher erreicht hat und viele Sendungen im deutschen Fernsehn nie erreichen werden.

Berlin (dpa) – Der Große Zapfenstreich für die scheidende Kanzlerin Angela Merkel (CDU) war am Donnerstag das Fernsehereignis des Abends. Es war wohl Wertschätzung und ein bischen Neugier. Allein beim ZDF sahen 9,04 Millionen (30,4 Prozent) ab 19.20 Uhr die Liveübertragung „Ende einer Ära“.

Mehr: https://www.t-online.de/unterhaltung/tv/id_91259732/einschaltquoten-mehr-als-neun-millionen-sehen-merkels-zapfenstreich.html

Quelle T-Online/DPA

Über 65.000 Infektionen innerhalb 24 Stunden


Donnerstag 18.11.21, 4.15 h

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages den Höchstwert von 

65.371 Corona-Neuinfektionen.

Vor exakt einer Woche waren erstmals mehr als 50.000 Neuinfektionen pro Tag gezählt worden. Am Mittwoch war der Rekordwert von 52.826 Neuinfektionen gemeldet worden.

264 neue Todesfälle

Sieben-Tage-Inzidez 336,9  Höchststand

PS. Es ist wieder soweit 264 Corona-Tote is, als ob jeden Tag über Deutschland ein Flugzeug abstürzt.

Corona nicht mehr unter Kontrolle, Forderungen zum schnellen Handeln der Politik.


Wenn all gleichzeitig fahren kracht es.Die Coronazahlen erreichen in Deutschland, wie auch in anderen Ländern der EU, seit Wochen jeden Tag neue dramatische Spitzenwerte. Man kann erkennen das schnelles Handeln der Politik, in dieser Zeit der Pandemie, nur noch ein Wunschtraum ist. Die Parteien Demokratie, in der jetzigen Phase lässt Zweifel an ihrer Durchschlagskraft aufkommen.Die Bundestagswahl war sicherlich nicht hilfreich. Trotz aller wissenschaftlichen Warnungen und Meldungen aus Israel fand Corona nicht statt und die Vorbereitung auf die allen bekannte vierte, harte Coronawelle im Winter blieb aus. Kein Boostern, keine Verlängerung der Impfzentren, Aufhebung der pandemischen Lage usw.. Das die Wirkung des Impfstoffes mit der Zeit nachlässt war den Bürgern und Politiker bekannt. Die Parteien tragen eine große Mitverantwortung an der bevorstehenden Durchseuchung und ihren fürchterlichen Folgen.Die Koalitionsverhandlungen der Ampelparteien hinterlassen den Eindruck, dass in diesen Gesprächen das Thema Corona lange Zeit nicht die Aufmerksamkeit bekam, die erforderlich gewesen wäre. Man kümmerte sich in der „Ampel“ mehr um eigene Parteiinteressen als um den dramatischen Verlauf der Pandemie. Die geschäftsführende Bundesregierung wollte oder konnte auch nicht die entscheidenden Maßnahmen ergreifen.

Vor dem Spitzentreffen von Bund und Ländern zur dramatischen Coronalage wächst der Druck für ein entschlossenes Handeln. In einem intensiven Aufruf fordern nun 35 führende Mediziner und andere Fachleute die Regierung und die Parteien zu einem schnellen Umsteuern auf. Die geschäftsführende Kanzlerin Angela Merkel schlägt ebenfalls ein schnelles Handeln vor. „Es hat uns immer geholfen, wenn Bund und Länder vorgehen und sich zu einheitlichen Regeln verpflichten“, sagte sie in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Selbst aus den Reihen der Grünen gibt es inzwischen Kritik am Plan der Koalitionspartner SPD, Grüne und FDP (Pandemiestrategie Durchseuchung, obwohl sich viele nicht schützen können) den Sonderstatus der epidemischen Lage nationaler Tragweite auslaufen zu lassen. Selbst die Bundeswehr will 12000 Soldaten zur Unterstützung von überlasteten Kliniken und Gesundheitsämtern mobilisieren. Die haben es begriffen.

Wenn in Krisenzeiten die Parteien im Bundestag erst nach vielen Wochen zu dringenden Entscheidungen kommen, weil sie nicht alle Deutschen sehen, sondern nur ihre Wähler oder schlimmer noch ihre Parteiinteressen in den Vordergrund ihrer Entscheidungen stellen, wird diese Parteiendemokratie weiter an Zustimmung in der Bevölkerung verlieren.

Die Parteien und ihre Führungskräfte der zu erwartenden Ampelkoalition mussten in den vergangenen Wochen schon ihre Krisenfestigkeit unter Beweis stellen, was ihnen nicht besonders gut gelang. Sie schienen teilweise abgetaucht. Zukünftig zu erwartenden schweren Herausforderungen aus der Pandemie, der Klimakrise, der Finanzkrise, der Digitalisierung, der Rentenfinanzierung, der geopolitischen Krisen und heute noch unbekannten Krisen, wird man so nicht bestehen können. Wieviel Vertrauen kann man der Politik noch entgegen bringen?

Deutsche Post DHL Group | Deutsche Post Glücksatlas 2021


Seit vielen Jahrzehnten erscheint der Glücksatlas der Deutschen von der Deutschen Post. Noch nie war das Ergebnis so schlecht wie in diesem Jahr, obwohl der Zufriedenheitswert nur gering gefallen ist. Die Deutschen, ein Corona gestresstes Volk. Die Menschen in Schleswig-Holstein lassen sich weniger davon beeinflussen.

Glücksatlas Deutsche Post PDF:

https://www.dpdhl.com/de/presse/specials/gluecksatlas.html

57 Prozent der Deutschen sind jetzt für eine Impfpflicht


Corona steht bei den Deutschen wieder oben auf der Agenda.

ARD-DeutschlandTrend Auszug / Das Ergebnis der repräsentativen Umfrage:

Die Sorge um ihre Kinder und ihre Alten sind der Anlass die Corona-Impfpflicht, mit über 11 Prozentpunkten mehr, als noch im August, zu fordern.

57 Prozent befürchten auch, dass wegen des Infektionsgeschehens das öffentliche Leben in den kommenden Wochen erneut eingeschränkt werden könnte.

58 Prozent treibt die Sorge um, dass das Gesundheitswesen in Deutschland an seine Grenzen stoßen könnte.

Pflichtimpfung Tendenz steigend.

Wirtschaft: Energienetze werfen zu wenig Gewinn ab, die Folgen problematisch.


Beinahe ein Randartikel, die Entscheidung der Bundesnetzagentur, im Wirtschaftsteil der Medien.

Was ist passiert? Die Energienetze bringen weniger Gewinne, darum kürzt die Bundesnetzagentur die Verzinsung. Viele Kommunen verlieren dadurch Millionen, wie auch Berlin. Genauso schlimm ist, dass neue Investition in die Netze nicht mehr attraktiv sind und das den Klimaumbau erheblich erschwert.

Die Verbände der Energiewirtschaft hatten die Pläne der Bundesnetzagentur, die im vergangenen Monat bekannt geworden waren, scharf kritisiert. Den Unternehmen würden Gelder entzogen, die sie für die Erreichung der verschärften Klimaziele in Deutschlands dringend benötigten.

Es wird nicht leichter für den Klimaumbau und die zukünftige Bundesregierung. Für den Verbraucher kann es auch noch um einiges teurer werden.

Vogel des Jahres 2022 gesucht | gleich ins Finale – NABU


Es soll schnell, ohne großen Aufwand und “ mundrecht“ serviert sein. Was politischen Partein billig ist, kann dem Vogel des Jahres nur gerecht sein, nämlich mit dem Bird-O-Mat zum Vogel des Jahres 2022 zu kommen. Warum also nicht. Bei mir wurde es der Feldsperling. Versuchen sie es gern auch selbst.

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/wahl-2022/birdomat.html

Es ist nicht zum Lachen, trotzdem..😉


Moderator Jörg Thadeusz schreibt jeden Sonnabend für die Berliner Morgenpost. Es tut gut!

Auszug aus dem aktuellen Beitrag: „Der Mann spricht in Berlin. Einer Stadt, die seit 20 Jahren von Sozialdemokraten so sehr in Grund und Boden regiert wird, dass eine Militärjunta eine bedenkenswerte Alternative wäre. Uniformierte Putschisten würden Wahlen ungefähr so akkurat abhalten wie Rot-Rot-Grün“.

Das ganze zum 🤣😁

https://www.morgenpost.de/kolumne/thadeusz/article233533381/Thadeusz-Kopfkissen-Meeresrauschen-Tofu-Auflauf-und-Opiate.html

%d Bloggern gefällt das: