Schlagwort: WM

Nach der FIFA WM rutscht Deutschland im Ranking in den Keller


Grob gesagt werden jetzt nicht mehr die Punkteschnitte für einzelne Spiele über einen bestimmten Zeitraum gewertet. Stattdessen beruht die neue Berechnung auf der Addition/Subtraktion der in einem Spiel gewonnenen/verlorenen Punkte zum/vom bestehenden Punktekonto einer Nation.

Die Top 20 der FIFA-Weltrangliste im August:

1. Frankreich
2. Belgien
3. Brasilien
4. Kroatien
5. Uruguay
6. England
7. Portugal
8. Schweiz
9. Spanien
9. Dänemark
11. Argentinien
12. Chile
13. Schweden
14. Kolumbien
15. Deutschland
16. Mexiko
17. Niederlande
18. Polen
19. Wales
20. Peru

Quelle KICKER

Die Özil-Erdogan-Affäre und der DFB


Es ist schon eine Umkehr der Ereignisse, wenn jetzt diese Affäre dem DFB und damit auch Oliver Bierhoff besonders angelastet wird. Es es unstrittig das die Führung der Nationalmannschaft viele Fehler gemacht hat, die zukünftig aufgearbeitet werden sollen und diese Analyse muß abgewartet werde um dann zu reagieren.

Dazu gehört auch zuletzt, dass ein Bundestrainer sich gar nicht äußert und in seinen sicherlich verdienten Urlaub fährt. Man stelle sich nur mal vor ein Wirtschaftsmanager oder ein Politiker macht in einer der größten Krise der letzten Zeit Urlaub und läßt kommentarlos alles weiter laufen.

Aber Achtung, Auslöser und Alleinige verantwortliche dieser Affäre, sind und bleiben die, die sie ausgelöst haben, im vollen Bewußtsein der politischen Brisanz. Wenn es jetzt die, welche „Verfahrensfehler“ begangen haben immer weiter in den Vordergrund gestellt werden und jetzt für diese Affäre verantwortlich gemacht werden, kehrt es die Ereignisse um.

Man hätte beide Protagonisten Özil und Gündoğan, unter diesen Bedingungen, als Repräsentanten der deutschen Nationalmannschaft als nicht mehr tragbar, suspendieren müssen und nicht zur WM mit nehmen dürfen. Da es sich dabei um eine politisch-sportliche Entscheidung handelte, wäre alleine die DFB-Führung verantwortlich, aber die haben scheinbar nichts zu sagen. Ob es sportlich dann besser gelaufen wäre bleibt rein hypothetisch.

DFB – Die, die den Karren in den Dreck gezogen haben, ziehen zukünftig weiter.


Wir brauchen eine tiefgreifende Reform im deutschen Fußball, da sind sich alle einig.

Löw und Bierhoff machen weiter. Sie sollen sich also neu erfinden? Sie sollen nach ihrer eigenen Analyse eine tiefgreifende Reform im Fußball einleiten. Sie sollen ihr eigenes Versagen tiefgreifend und ehrlich zu Papier bringen. Sie sollen sich und den DFB selbst belasten.

Was soll dabei anderes als ein unehrliches Reförmchen, rauskommen, das nicht ausreicht.

Einige sogenannte Führungsspieler haben sich bereit erklärt dabei mitzuwirken, anstatt ihrer Leistung entsprechend zurückzutreten, um jüngeren, hoffnungsvollen Spielern Platz zu machen. Es sieht eher nach „weiter so“ aus.

Der deutsche Fußballbund sollte, wenn er es ehrlich meint mit einer Reform, Dritte, also außenstehende Fachleute, dieses kollektive Versagen und die Strukturen des DFB, untersuchen lassen und eine wirklich objektive Aufarbeitung zulassen.

Verstrickung von Löw

Der Berater von Löw ist Harun Arslan mit seiner Firma. Die Bezeichnung „Family“ im Firmennamen nehmen die auf türkische Weise ernst. Zum Beraterclan gehören auch Ilhan Gündogan, der Onkel des Spielers Ilkay, und Mutlu Özil, der Bruder des Spielers Mesut.

War Löw darum so nachsichtig in der Affäre um Erdogan? Durfte darum auch der Spieler Sané nicht mit, weil sonst einer der türkischstämmigen deutschen Spieler zu Hause bleiben mußte?

Es gibt aber noch wesentlich wichtigere Themen um Löw. Er wird das alles natürlich objektiv über sich aufarbeiten.

Löw = 2014 Weltmeister

Löw = EM 2016 vercoacht

Löw = Danach verspürt er, statt Rücktritt, die neue Kraft für den WM Sieg 2018

Löw = WM 2018 Katastrophenaus in der Vorrunde. Zuviel falsch gemacht.

Löw= Rücktritt niemals, er spürt die Kraft für den EM Sieg 2020, er macht weiter.

Löw, warum soll es klappen 1× hat es geklappt, 2× war es Wunschtraum.

Jetzt wird’s der dritte Wunschtraum mit Löw. Löw ist lieb gesagt ein Träumer.

Vorbei Herr Löw?


In dem Beitrag „Abfiff einer Ära“ von Stefan Hermanns im, Der Tagesspiegel, spiegelt Herr Hermanns, meiner Meinung nach, die Ereignisse auf den Punkt, die zu diesem Desaster des Ausscheidens in der FIFA WM Vorrunde 2018 führten. Bei einer genauen Analyse hätte man die Zeichen eines Scheitern erkennen können. Ein lesenswerter Beitrag wie ich finde.

Von Stefan Hermanns

In den vergangenenTagen hatte es einige erfreuliche Zeichen aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegeben. Zum einen von den Spielern, die gegen Schweden unter extremem Druck das frühe Aus bei der WM in Russland gerade noch verhindern konnten. Zum anderen von ihrem Trainer Joachim Löw, der rund um das vorentscheidende Spieldeutlich aufgeräumter, klar und entschlossen wirkte. Viereinhalb Wochen nach Beginn der Vorbereitung schien Löw endlich inTurnierform zu sein.

Seit dem frühen Mittwochabend weiß man: Die Zeichen haben getrogen. In der Vorbereitung war viel von Gier und Hunger die Rede. Aber wenn die Spieler und ihr Trainer davon sprachen, wirkten sie so energisch wie jemand, der gerade ein Fünf-Gänge-Menü hinter sich hat. Das Ziel, in Russland mit der erfolgreichen Titelverteidigung Geschichte zu schreiben, haben die Deutschen krachend verpasst. Das Achtelfinale findet ohne die Deutschen statt.

Auch das ist historisch. Historisch schlecht. Vor 80 Jahren ist die Nationalmannschaft zum letzten und bisher einzigen Mal schon in der ersten Runde einer WM ausgeschieden. Von den jüngsten fünf Weltmeistern sind nun vier in der Vorrunde gescheitert. Löw und seinTeam kannten diese Statistik. Sie haben immer wieder auf diese He rausforderung verwiesen. Die Analyse war richtig; die Schlüsse waren es nicht.

Wie dramatisch das frühe Scheitern ist, wird einem erst richtig bewusst, wenn man sich in den vergangenen Sommer zurückversetzt: Die deutsche U21 gewann die Europameisterschaft, und beim Confed-Cup triumphierte der Weltmeister mit einer B-Mannschaft. Löws Reservoir schien unerschöpflich. Für fast jedePosition konnte er aus zwei, drei oder vier Kandidaten auswählen. Der deutsche Fußball im Sommer 2017 war jung, unkompliziert und erfrischend.

Der deutsche Fußball im Sommer 2018 kommt träge daher, uninspiriert und altbacken. Löw hat sich noch einmal für Erfahrung entschieden, für die Weltmeister von 2014, gestandene Männer um die 30. Menschlich ist das nach den gemeinsamen Erfolgen verständlich – aber es war ein fatales Signal: Wir haben etwas zu verteidigen. Und nicht: Lasst uns noch einmal richtig angreifen! Löw hat die Zeichen zu spät erkannt und zu spät darauf reagiert. So ist am Mittwoch etwas zu Ende gegangen.

Nicht nur die Geschichte einer großen Mannschaft, sondern, wenn man ehrlich ist, auch die Ära Löw. Niemand kann ernsthaft bestreiten, dass er einen positiven Einfluss auf den deutschen Fußball als Ganzes ausgeübt hat. Löw hat als Bundestrainer stilbildend gewirkt, weil er der Bundesliga zu Beginn seiner Amtszeit spielerisch um Längen voraus war. Die Nationalmannschaft hatte anders als viele Klubteams dank ihremTrainer eine klare Identität. Eine Identität zudem, auf die sich das Land verständigen konnte. Doch auch das hat sich, wie die Erdogan-Debatte gezeigt hat, geändert – nicht zuletzt, weil sich das Land verändert hat.

Joachim Löw hat in der Vergangenheit bewiesen, dass er sich nach Rückschlägen neu erfinden kann. Diese Fähigkeit aber hätte er schon vor der WM in Russland gebraucht. Und auch wenn sein Vertrag gerade erst bis 2022 verlängert wurde, ist eine Weiterbeschäftigung ausgeschlossen. Das Einzige, was im Moment für Löw spricht, ist: Es gibt niemanden, den man sich für diese Aufgabe vorstellen kann. Gerade das aber darf kein Argument sein.

WM Russland | DFB-Elf, Sie fahren nach Hause! Alles wird anders.


Historische Niederlage, historische Blamage: Weltmeister Deutschland ist bei der Fußball-WM in Russland in der Vorrunde ausgeschieden. Gegen schwache Südkoreaner setzte es für die noch schwächere DFB-Elf ein 0:2. Ein Spiel in Apathie über sich ergeben lassen ohne „Eier“. Es hat sich alles schon vor Monaten angedeuted, alle wußten das. Wer in der Schule eine fünf hat, kann nicht im nächsten Test eine eins schreiben.

Noch nie ist eine deutsche Nationalmannschaft in der WM-Vorrunde ausgeschieden und das auch noch als Gruppenletzter. (1938 ist die deutsche Mannschaft in der ersten Runde der Fußball-WM ausgeschieden. Dies wird jedoch nicht gezählt, da das Turnier sofort mit KO-Runden startete. Mancher besonders schlauer Journalist vergleicht da Äpfel mit Birnen).

Die Schuldfrage, wird heute nicht gestellt.

Aber alles muß hinterfragt werden auch Spieler und Trainer. Auf die Antworten dürfen wir gespannt sein.

Am Ende steht ein Nichts.

Sieh dir den Tweet von @zeitonline an: https://twitter.com/zeitonline/status/1012007065005514752?s=09

Spielplan FIFA WM 2018 Russland und mehr


Spielplan Kicker

Der Fußballblog Volk ohne Raumdeutung endet mit den Worten:“Wenn der Fußball sich demnächst einmal durch seine Regelungswut und den Wunsch nach Planbarkeit von Gewinn und Gewinnen in die vollendete Langeweile verabschiedet haben wird, sehen wir uns auf dem Bolzplatz wieder. wo Kampfesmut, Geniestreich und Teamgeist unser Herz ebenso erwärmen werden wie zutiefst menschliche Unzulänglichkeiten.“

Die Bundesliga spielt nur noch den zweiten Platz aus, blöd aber wahr. Chancengleichheit gibt es schon lange nicht mehr. Die großen europäischen Clups haben ihren Umsatz in 20 Jahren versiebenfacht.

Die vielen Affären, jede Menge Skandale, Beckenbauer, Blatter und seine Vergabementalität der WM, das FBI ist immer dabei.

Doping-Putin und Gianni Infantino ein Herz und….Dabei ist die FIFA nicht demokratisch, sie ist eine Diktatur des Geldes. Irgenwie seelenverwandt die Beiden. Fußball ist hoch kapitalistisch und politisch, Spieler begreifen nicht das es schon lange nicht mehr nur um Sport geht und auch sie damit automatisch politisch reagieren müssen, ob richtig oder falsch.

Wegen Özil und Gündogan: Oli Bierhoff redet sich bei der ARD in Rage …

Fußball du Idiot, diesmal bin ich in Russland noch dabei. Dann schauen wir mal weiter, auf jeden Fall aber in der Kreisklasse.

Es ist so wie es ist und wir die Fans, Verbraucher, Kunden sind Mitschuld weil wir diesen Fußball lieben und unterstützen. Mal sehen wie lange noch.

PS Quelle FAZ

Gündogan & Özil…. ..dahinter steckt keine Frage nach der Gesinnung, sondern eine nach der Haltunhg. Bierhoff und mit ihm das Management des DFB glauben wohl, die Sprachlosigkeit werde akzeptiert, sobald die nationale Sache, die möglichst erfolgreiche Verteidigung des WM-Titels, alles verdrängt. Was für eine fatale Strategie. Denn die Affäre steht im Kontext zur Gesellschaftsdebatte über den Erfolg von Integration. Sie löst sich nicht auf, nur weil angepfiffen wird.

WM in Katar, bei Katarrh? 


Immer mehr arabische Staaten brechen die diplomatischen Kontakte zu Katar ab. Der Grund ist die Unterstützung extremer islamistischer Gruppen durch Katar. Das Land wird dadurch politisch und wirtschaftlich isoliert. 

Die Vorwürfe sind längst nicht neu, aber sie haben die FIFA nicht daran gehindert dort in fünf Jahren die Fußball WM austragen zu lassen, trotz vielfachen Warnungen. 

Im Gegensatzt zur heutigen Stellungsnahme des DFB, der auch einen Boykott dieser WM nicht mehr ausschließt, hüllt sich die FIFA weiter in Schweigen. Korruption und Menschenrechtsverletzungen werden „gestern wie heute“ um des Fußballs Willen, wie man gern bei der FIFA sagt, billigend und fördernd in Kauf genommen. Kommt jetzt noch Extremismusförderung dazu?

Diesen Fußball will ich nicht sehen! Schon gar nicht, wenn man die Terroranschläge in Europa permanent betrauern muß. Also sag was FIFA! 

Status

In einer konzertierten Aktion haben sechs arabische Staaten – Ägypten, Bahrain, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, der Jemen und Libyen – sowie die Malediven alle diplomatischen Beziehungen mit Doha abgebrochen. Botschafter wurden abgezogen, katarische Diplomaten innerhalb von 48 Stunden ausgewiesen und katarische Staatsbürger angewiesen, innerhalb von zwei Wochen heimzukehren.

Neu

 Nach dem Abbruch aller diplomatischen Beziehungen zu Katar stoppen Saudi-Arabien, Bahrain und Ägypten auch den Luftverkehr mit dem Emirat. 

 „la nation“ blamiert sich vor der Welt, aber das ist besser als tote Fußball-Fans


Die Sicherheit bei der Fußball WM in Frankreich ist mehr als blamabel. Von einem dreifachen Sicherheitsring beim Anlaß in die Stadien ist die Rede.

Besucher berichten von höchsten einer Kontrolle, einige von 0 Kontrolle.

Wenn bis zu 150 Fans ohne Karten in die Stadien kommen,

wenn Böller in den Fanblöcken explodieren, kann man froh sein das es keine Bomben sind, die reingeschmuggelt wurden,

wenn im Fanblock Hooligans ungehindert alles niedermachen, ohne das Ordner und Polizei eingreifen, 

kann man von Glück sagen das noch keine Toten zu beklagen sind.

Darf Frankreich wirklich Olympia austragen? Die jetzige Generalprobe ist jedenfalls „sicherheitstechnisch“ schief gelaufen. Die französischen Sicherheitsbehörden müssen bei dieser WM kräftig nachrüsten bevor schlimmeres passiert.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: