Schlagwort: Welt

Nur 26 Millionen Menschen leben in einer der 85 deutschen Großstädte


Deutschland. Jeder dritte Einwohner der Bundesrepublik Deutschland lebt in einer der 85 Großstädte (über 100 000 Einwohner). Das sind rund 26 Millionen Menschen. Die weitaus meisten Menschen leben  in Dörfern und Kleinstädten: Über sieben Millionen sind in Ortschaften mit bis zu 2000 Einwohnern zu Hause. 50 Millionen Menschen leben im ländlichen Raum.

Städte aber spielen eine entscheidende Rolle im Kampf gegen
den Klimawandel. Städte bedecken zwar nur zwei Prozent
der weltweiten Landfläche – aber ihr Anteil am globalen
Energieverbrauch ist 25 Prozent, ihr Anteil an den weltweiten
Emissionen von Treibhausgas liegt sogar bei 80 Prozent. Eckart Würzner, Oberbürgermeister von Heidelberg.

Urbane Regionen auf der Erde, in denen schon über die Hälfte der 7,5 Milliarden Menschen weltweit leben, spielen laut einer neuen Studie der Koalition für Urbanen Wandel (CUT) eine zentrale Rolle beim Bekämpfen der Klimakrise. „Der Kampf um unseren Planeten wird in Städten gewonnen oder verloren werden“, so die Studie. 

Ähnlich verhält es sich auch in der Bundesrepublik Deutschland und das wissen oder spürt auch die Landbevölkerung. Das sind statistische 50 Millionen Menschen. Sie betrachten genau, ob sie in diesem Wandel angemessen und gerecht behandelt werden.

Das Ergebnis der heutigen Landtagswahl in Sachsen-Anhalt, als Flächenland, hat zum Teil auch gezeigt, dass die (Land-) Bevölkerung auch andere Themen hat, die sie bedrücken und genauso wichtig sind. Ohne diese Menschen ist eine erfolgreiche Klimapolitik nicht möglich. DER GRAVIERENDE UMBAU HAT DAS ZEUG DAS LAND ZU SPALTEN.


CDU gewinnt auch amtlich

Die CDU ist bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt laut dem vorläufigen amtlichen Ergebnis mit 37,1 Prozent klar stärkste Kraft geworden. Wie die Landeswahlleitung mitteilte, erreichte die AfD auf dem zweiten Platz 20,8 Prozent. Es folgten die Linkspartei mit 11,0 Prozent, die SPD mit 8,4 Prozent und die Grünen mit 5,9 Prozent, während die FDP mit 6,4 Prozent nach zehn Jahren wieder in den Landtag einzog.

Grüne – Partei – Programmentwurf – Überraschung

Grüne – Partei – Programmentwurf – Überraschung


Parteiprogramm ist Propaganda oder besser Marketing, solange über die genaue Finanzierung von mindestens 500 Milliarden Euro keine Angaben gemacht werden. (Das trifft übrigens auf alle Parteien zu.)

PROGRAMMENTWURF DER GRÜNEN ZUR BUNDESTAGSWAHL 2021

Da ging es ja gleich zur Sache. Einige Grüne sind wegen diverser Änderungsanträge zu Ihrem Wahlprogramm in die Kritik geraten. Mehrere fordern, das Wort „Deutschland“ aus dem Titel des Programmentwurfes zu entfernen. Deutschland soll also getilgt werden. Das Argument von etwa 35o Grünen Mitgliedern, zum größten Teil wohl Berliner-Grüne aus der Linken-Ecke meinen: „Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch in seiner Würde und Freiheit“, heißt es zur Begründung. „Und nicht Deutschland.“ Über 3000 Linke haben unterschrieben. Die im Juni anstehende Abstimmung dieses Programms wird spannend. Die wollen Stimmen von den Deutschen bei der Bundestagswahl aber Deutschland soll nicht stattfinden. Die Berliner Grünen waren schon immer Hardcore.

Aber jetzt zum Programmentwurf, 137 Seiten stark und sehr ambitioniert.

Wenn man es liest spürt man, es gibt in diesem Programm keine Alternativen und keine Zeit mehr. Sofort, oder die Katastrophe, man könnte meinen, wie es jemand formulierte, „Nur Experimente retten uns noch“. Denn die schnelle Umsetzung verlangt auch, dass von der Politik die Alternativen zu der heutigen Situation geliefert werden müssen! Beispiel: Ohne E-Ladeplätze für E-Autos kann man nicht verlangen, dass der Pendler seinen Verbrenner verschrottet, zumal er keine vernünftige Bus/Bahnverbindung vorfindet. Dieses Prinzip gilt für alle Bereiche. Da kommt sofort meine Frage an mich, traue ich einer 40 Jahre alten Kanzlerkandidaten, mit wenig Erfahrung, die noch nie Regierungsverantwortung trug, dass Kanzleramt zu. Frau Baerbock kann sicherlich super im Team arbeiten, hat es aber als potentielle Kanzlerin mit schwergewichtigen Persönlichkeiten dieser Erde zu tun. Zwischen Wollen und Können liegt nicht nur das wollen zu können, dazu gehört noch einiges mehr. China, das 2019 so viel Dreck wie nie zu vor (27 % des Weltanteils) produziert hat und 195 weitere Nationen, müssen gewonnen werden, damit Klimaneutralität auf der Welt überhaupt erreichbar wird. Von einigen Ländern gibt es bisher nur sehr dünne Absichtserklärungen, auch in der EU. Man hat das Gefühl das Deutschland voran gehen will, in der Hoffnung das sie alle mitkommen.

Der Programmentwurf liest sich in einigen Teilen sehr spannend und zeichnet den Weg zu einem anderen Deutschland, in kurzer Zeit, auf. Was viele gerne lesen, steht natürlich auch drin. Die „Reichen“ müssen mehr Steuern zahlen: ab 100.000 bis 500.000 Euro Einkommen, die Unternehmen dürfen auch mehr zahlen, Steuergerechtigkeit, Energiegeld für viele, Förderung von Studenten:innen, Mietgeld, Verantwortungseigentum (sehr interessant, kannte ich bisher nicht) wird finanziell gefördert, Renten sichern: – Bürgerfond,

Man Grünen braucht viel Geld.

Keine Landwirtschaftsindustrie sondern die bäuerliche, regionale Landwirtschaft ist das Ziel. Die zwingt man aber in Aufgabe. Denn 1 bis 5 Prozent Vermögendssteuer auf die Felder die sie bearbeiten können sie nur bezahlen wenn sie Felder verkaufen. Auf Dauer gehen sie dadurch Pleite. Keine deutsche Landwirtschaft mehr.

Mobilitätsprämie: wenn man sein Auto verkauft, gerechte Löhne, für Migranten und Flüchtlinge wird alles einfacher sein, für Frauen: 1.Gerechtigkeit, 2.Förderung, 3.Ouoten, finanzielle Hilfen für Unternehmen, bezahlbarer Wohnraum, Mietpreiskosten finanziell unterstützen, mit 16 Wählen (20 Jährige Straftäter erhalten aber weiter Jugendstrafen), Finanzierungsfonds, Schuldenbremse lockern oder zeitweise aussetzen – mehr Staatsschulden für den Umbau Deutschland, ich meine dazu, Schulden sind die Steuern der kommenden Generationen. Es gibt noch einiges mehr, z. B. Umbau der Wirtschaft, , der Gesellschaft, Förderung und Ausbau sauberer Energie, neue Messung des Wohlstands usw. aber die Finanzierung bleibt ein „Schlüsselproblem“.

Sind die Versprechen Finanzierbar?

Die Grünen versprechen für vieles Fonds, Fonds, Fonds, Fonds und nochmal Fonds. Dafür brauchen sie mindistens 500 Milliarden Euro.

Der Umbau der Schuldenbremse muss mit zweidrittel Mehrheit vom Bundestag/Bundesrat bestätigt werden. Die erste Hürde könnte schon die Letzte sein. Die Schulden von heute sind die Steuern für die nächsten Generationen. „Schulden müssen getilgt werden, dass verlangt das Grundgesetz. Nur warten, dass die Zukunft es richten wird reicht nicht.“ Übrigens ich habe keine wesentliche Aussage zu den Gesamtkosten oder für den einzelnen Bürger gelesen, nur das es „sozialverträglich“ teurer wird. Das war aber vorher schon klar.

Sind die Grünen kompromissfähig, bei der Erderwärmung schwierig aber bevor alles in die Brüche geht wohl schon. In den Ländern sind sie es auch. Das Ganze bleibt aber ein Ritt auf der Rasierklinge. Da wir es nicht allein schaffen, die Klimaerwärmung zu beherrschen, bleibt das Prinzip Hoffnung ein ganz großer Begleiter. Fehler dürfen sich die Politiker nicht erlauben, denn dann wäre die Demokratie in Gefahr. In der Pandemie haben wir erfahren, dass mit jeder Einschränkung der Freiheit auch ein Teil Demokratie abgebaut wird und das Land danach noch stärker geteilt ist.

Die politischen Parteien erhalten vom Wähler eine Blankounterschrift für eine gerechte, faire und dem Grundgesetz entsprechende Politik. Obwohl für das endgültige erreichen der weltweiten Klimaneutralität Studien, besser Szenarien und das Prinzip Hoffnung stehen.

Das Wahlprogramms selbst lesen: ⬇

Grüne-Wahlpogramm-Deutschland. Alles ist drin. Pogrammentwurf zur Bundestagswahl 2021

Frauke Ludowig: „Die haben echt alle den Knall hier nicht gehört“


Und recht hat die Frau!

Immer aktuelle Covid-Zahlen Deutsche / Welt

Die Menschen müssen sich einschränken, nur gibt es manche, die haben es wohl noch nicht kapiert. Und mit denen geht Ludowig nun hart ins Gericht. Sie sagt unter anderem: „Wacht endlich auf!“

Keine Panik aber gesunder Menschenverstand sollte schon sein. Wegen Blödfrauen und Blödmännern die feiern,viele Menschen damit gefährden und eine Mitschuld an einer zu erwartenden Ausgangssperre haben und die, die diese Pandemie verniedlichen, mit FakeNews arbeiten, sollten nicht mehr machen können was sie wollen.

Frau Ludowig im Original:

https://www.gala.de/stars/news/news-im-video–frauke-ludowig–es-ist-so-egoistisch–was-ihr-da-macht–22246022.html

Jung, mobil, feierlustig – und infiziert. 20- bis 29- Jährige erkranken seltener als Ältere an Covid 19. Sie können die Treiber der Pandemie sein. Daten aus Korea, mit den meisten Tests, zeigen das.

Coronavirus-Karte Deutschland/weltweit


Ob Tourist oder Migrant Einreise oder Ausreise das Coronavirus kann immer dabei sein. Der erste Infektionsfall in Deutschland wurde am 28. Januar 2020 bei einem Mitarbeiter eines Automobilzulieferers festgestellt.

Update 15. März 2020

Sars-CoV-2 in 142 Staaten der Erde. Aktuelle Daten 1 Klick:

⬇️ ⬇️ ⬇️ ⬇️ https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/

Migranten sind im kommen und weltweit auf 272 Millionen gestiegen


Die Welt rückt zusammen.

Seit 2010 ist die Migration um 51 Millionen Menschen gestiegen.
2019 gab es 272 Millionen Einwanderer.

Ranking Aufnahmeländer

USA 51 Millionen

Deutschland 13 Millionen

Saudi-Arabien 13 Millionen

Russland 12 Millionen

Großbritannien 10 Millionen

Arabischen Emirate 9 Million

Frankreich 8 Millionen

Kanada 8 Millionem

Australien 8 Millionen

Italien 6 Millionen

Bei den Herkunftsländern der Migranten liegt Indien mit 18 Millionen Auswanderern an der Spitze, gefolgt von Mexiko mit zwölf Millionen, China mit elf Millionen, Russland mit zehn Millionen und Syrien mit acht Millionen.

Mehr Details ⬇️

https://www.welt.de/politik/ausland/article200487226/UN-Bericht-Zahl-der-Migranten-weltweit-auf-272-Millionen-gestiegen.html

Klimaschutz wird eine Verteilungsfrage für eine Demokratie


Zwei Grundmodelle gibt es für eine Bepreisung von Kohlendioxid: den CO2-Preis über einen Emissionshandel und die CO2-Steuer. Man darf diese Woche gespannt sein.

Klimawandel, eine Generation kann ihn nicht wuppen, weder bezahlen noch organisieren, denn der Anfang ist nur der Beginn und nicht das Ende. Was an Klimasünden über mehrere Generationen entstanden ist, kann auch nur über mehrere Generationen zurückgefahren werden, auch wenn die Kosten dann höher werden. Die heutige Generation wird diese Mammutaufgabe allein nicht übernehmen können und wollen.

Weil Auto gefahren, gewohnt, in Urlaub geflogen, im Internet gesurft wird, die Kinder zur Schule oder zum Reiten gefahren werden, also der erreichte Stand der Zivilisation gelebt wird, den Politiker, wie Wähler über viele Generationen vorangetrieben haben, müssen auch folgende Generationen an der Umgestaltung in allen Bereichen teinehmen und verantwortlich sein. Es macht auch keinen Sinn in der Sache Einzelpersonen an den Umwelt-Pranger zu stellen. Die Politik muß die richtigen angemessenen Regeln für alle schaffen.

Sollte der Staat und die Parteien versuchen, nur die heutige Generation, der 83 Millionen Deutschen (davon 49 Millionen Autofahrer) mit generellen Verboten und hohen ungerecht verteilten Klimakosten zu bestrafen wird das an den Grundfesten einer demokratischen Gesellschaft rütteln, die dadurch gefährdet würde. Mit einer schwarzen Null bleibt ein demokratischer Klimawandel gefährlich.

Das deutsche CO2-Aufkommen belastet das Weltklima mit nur 2,4 Prozent. Solange in Indien und Polen weiter Kohlekraftwerke gebaut werden, in Brasilien der Urwald abgeholzt wird, in Russland die Umwelt eine geringe Rolle spielt, es in den USA „kein Klimaproblem“ gibt und China zwar einiges tut aber gemessen an seiner Bevölkerungzahl natürlich viel zu wenig ( China und USA tragen mehr als 40 Prozent der globalen Gesamtemissionen) und Afrika gerade erst beginnt, bleibt es nur eine große Hoffnung der Handelnden in Deutschland, das der deutsche Klimawandel die Staaten dieser Erde zu einem konsequenten „Mitmachen“ zwingt oder annimiert. Niemand, weiß das, man hofft und es ist nicht sicher, es bleibt eine reine Annahme. Zur Zeit werden auf der Welt 1000 neue Kohlekraftwerke gebaut und geplant.

Wenn nicht…….. aber die Hoffnung stirbt wie immer zuletzt.

PS
Es ist keine Frage, ob sich das Klima ändert, sondern nur in welchem Maße und mit welchen Auswirkungen. Dass der Mensch die globale Erwärmung maßgeblich verursacht, betrachten mehr als 90 Prozent der Klimaexperten und -forscher weltweit als erwiesen.

https://www.ndr.de/ratgeber/klimawandel/Fakten-und-Daten-zum-Klimawandel,klimawandel322.html

Es gibt viele „Neujahre“ in der Welt, offiziell ist es zwar der 1. Januar aber…


Es gibt viele andere Zeitrechnungen außer dem 1. Januar 2016 auf der Welt z.B. Neujahr bei:

  • Orthodoxen Christen        14. Januar
  • Meiste Asiaten                   08. Februar
  • Iraner/Afghane                  20. März 1395 ihrer Zeitrechnung
  • Kurden                                  21.  März 2628  ihrer Zeitrechnung
  • Thailand                               13.  April  2559 ihrer Zeitrechnung
  • Kambodschaner/ Sikh  14, April  2559/317 ihrer Zeitrechnung
  • Jesiden                                 20. April
  • Roma                                    06. Mai
  • Buddhisten                        22. Mai   2560 ihrer Zeitrechnung
  • Kopten/Äthiopien          11. September
  • Muslime                              02. Oktober 1483 ihrer Zeitrechnung
  • Jüdische Fest                   04. Oktober 5777 ihrer Zeitrechnung
Die Welt ist bunt.
Menschender Erde
Kein Erdteil, kein Land, keine Volksgruppe, keine Konfession, kein Mensch allein steht im Mittelpunkt der Welt. Nur die gesamte Menschheit bestimmt ihr Leben auf dem Planeten.
Interkultureller Kalender
%d Bloggern gefällt das: