Schlagwort: Trump

Trump verließ The White House und ging mit einem Versprechen.


Es kann sein, aber es kommt immer ganz anders als man denkt.


Biden als US-Präsident vereidigt„Lasst uns neu anfangen“

Stand: 20.01.2021 18:55 Uhr

Amerikaner arbeiten seit 40 Jahren daran, ihre Demokratie zu zerstören. Diesmal war es fast soweit. Wir haben erlebt das es Gott sei Dank nicht gelungen ist. Eine weitere Chance bleibt, in dieser Periode, die Weichen für die Zukunft der Demokratie richtig zu stellen.

Trumps langjähriger Bankier bei der Deutschen Bank, Rosemary Vrablic, tritt zurück – The New York Times


Lange Berichte, über Bankgeschäfte sind nicht immer ein Highlight. Aus dem Artikel der ‚The New York Times‘ über die Geschäfte des Mr. Donald Trump und seiner Familie, mit der Deutschen Bank, kann man erfahren, dass er nach seiner Abwahl als Präsident hart arbeiten sollte um 330 Millionen Dollar Schulden, die fällig werden, auszugleichen. Die Bank scheint kein Interesse zu haben dieses Geschäft weiter zu betreiben.


Auszug:

Ein Anwalt von Scalzi bestätigte, dass sie in der Bank ausscheidet.

Die wichtigsten Kontakte von Herrn Trump zu seinem größten Geldgeber gehen zu einem gefährlichen Zeitpunkt für den abtretenden Präsidenten. Er schuldet der Deutschen Bank rund 330 Millionen US-Dollar, und die Kredite werden 2023 und 2024 fällig. Herr Trump gewährte eine persönliche Garantie, um die Kredite zu erhalten. Denn nirgendwo war er noch Kreditwürdigkeit. Wenn er sie nicht zurückzahlt, kann die Bank an sein persönliches Vermögen.


Es begann 2013 und Staatsanwälte immer dabei. ⬇️

https://www.nytimes.com/2020/12/22/business/trump-deutsche-bank-rosemary-vrablic.html

Präsident Trump gefangen


Für die Entmachtung des Präsidenten sieht der 25. Artikel des Verfassungszusatzes die Feststellung vor, er sei unfähig, die Pflichten und Vollmachten seines Amtes auszuüben. Allerdings legt er keine konkreten Kriterien fest, also kommen gemeinhin körperliche oder mentale Beeinträchtigungen infrage.

THE US HERETIC


Angriff auf die Demokratie. Tot oder lebendig, es sind Schüsse gefallen im/am Kapitol und es gibt Tote. Der noch amtierende US Präsident ist der Brandstifter zusammen mit Teilen seiner republikanischen Partei.

Nachtrag: 7.1.21

Anklage wegen Amtsvergehen (impeachment) in beiden Kammern im Gespräch.

Tatsächlich denken Demokraten und Republikaner jetzt über ein Amtsenthebungsverfahren nach, einige arbeiten schon daran. Sie arbeite bereits an Artikeln zur Anklage für ein Impeachment. Doch selbst einige Republikaner haben nun endlich genug gesehen: „Man muss ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn einleiten und ihn entfernen“, sagte ein Kongressabgeordneter dem Sender CNN, er wollte allerdings anonym bleiben. Und aus Trumps Kabinett wird berichtet, es werde tatsächlich über seine Absetzung diskutiert. Selbst in seinen letzten 14 Tagen könnte Trump noch immensen Schaden anrichten.

Für die Entmachtung des Präsidenten sieht der 25. Artikel des Verfassungszusatzes die Feststellung vor, er sei unfähig, die Pflichten und Vollmachten seines Amtes auszuüben. Allerdings legt er keine konkreten Kriterien fest, also kommen gemeinhin körperliche oder mentale Beeinträchtigungen infrage. Man müsste sich also einig werden, dass Trump, salopp gesagt, nicht mehr ganz dicht ist – wie schwer kann das sein? Vizepräsident Mike Pence müsste eine entsprechende Kabinettsinitiative unterstützen und abstimmen lassen, was die Demokraten im Repräsentantenhaus von ihm bereits in einem Brief gefordert haben. Und Pence, so war vom republikanischen Senator aus Oklahoma, Jim Inhofe, zu hören, sei noch nie so sauer gewesen auf den Präsidenten wie jetzt. Wenn man will, würde das Verfahren eine Momentsache sein.

„Er hat die Flamme entzündet, jetzt soll erbrennen“.


50 Millionen US-Amerikaner hungern nach Angaben der Organisation „Feeding America“ durch die Corona-Pandemie.


Glaubt mir, wenn ich Präsident bin, wird mein zweiter Vorname Horror sein!

Die Trump Administration sah und sieht tatenlos zu. Ein Monster als Präsident, aber das hat bald ein Ende.

Betroffen sind Familien mit Kindern. Das geht aus den Zahlen des United State Census Bureau hervor. Eine Studie vor dem wichtigen US-amerikanischen Feiertag Thanksgiving hat überdies ergeben, mehr als die Hälfte sei „nicht sehr zuversichtlich“, dass sie in den kommenden vier Wochen genügend Geld haben würden, um Essen auf den Tisch zu stellen.Wegen der Corona-Pandemie stecken die USA derzeit in einer beispiellosen Hungerkrise. Schätzungsweise 50 Millionen US-Amerikaner haben zu wenig Essen. Doch die Trump-Regierung sieht tatenlos zu.

„Amerikas Hungerkrise wird zu einer Hungerkatastrophe“, klagt die demokratische Kongressabgeordnete Marcia Fudge auf Twitter. „Wir können es uns nicht leisten, wegzuschauen.“ Tatsächlich hatten bereits 35 Millionen US-Bürger vor der Pandemie zu wenig zu essen. Nun leidet jeder sechste Amerikaner Hunger. Die USA können nicht stolz darauf sein, denn das ist einer Demokratie nicht würdig.

PS
3000 Menschen sterben pro Tag an Covid-19 in den USA

Nach Präsident ins Gefängnis


miberl-alles nur Satire

Nach der Präsidentschaft gibt es keine Immunität mehr für Trump. Nichts ist vergessen. Sexueller Missbrauch, Betrug, Steuerhinterziehung – die Liste der Vorwürfe gegen Trump ist lang. Wenn er nicht mehr US-Präsident ist, werden die Ermittler wohl richtig loslegen.

‘I Have No Space in My Life for That.’ Business Leaders React to a Chaotic Debate: Live Updates – The New York Times


Das amerikanische Volk hatte schon verloren, als es Trump wählte und die Republikanische Partei auch, als sie zum bedingungslosen Lakaien von Trump wurde, miberl.

⬇️

https://www.nytimes.com/live/2020/09/30/business/stock-market-today-coronavirus

Trump will nicht gehen


Trump hatte am Mittwoch ausweichend auf die Frage einer Reporterin geantwortet, ob er bei einem Sieg seines demokratischen Rivalen Joe Biden für eine friedliche Amtsübergabe sorgen werde: „Wir müssen abwarten, was passiert“, meinte er. Er schloss damit eine unfriedliche Amtsübergabe nicht aus.

SPIEL MIT DER DEMOKRATIE UND KRIEG MIT DEN INSTITUTIONEN?

Widerspruch kam auch aus den eigenen Reihen: Mehrere Republikaner verwiesen am Donnerstag demonstrativ auf eine friedliche Amtsübergabe als Grundpfeiler der Verfassung.

USA | Die Republikaner sind Trump und Trump sind die Republikaner


Amerika versinkt immer tiefer im Morast des Machterhalts. Jedes Mittel ist den Republikanern recht um an 99 Prozent des amerikanischen Volkes vorbei zu regieren. In der Zeit steht ein Beitrag der die Situation gut beschreibt.

Auszug

„Das elementare Wahlversprechen der Republikaner ist schon phänomenal: Man macht eine Politik für das obere 1 Prozent der Gesellschaft, braucht aber zumindest die Hälfte des Wahlvolks hinter sich, um Mehrheiten zu schaffen. Da bleibt einem doch nur der Weg zum Dreisten.

Dies ist auch genau der Punkt, an dem Trumps sogenannter „Know-nothingism“ hervorragend ins Konzept passt. Es ist ja nicht nur der Klimawandel, der bestritten wird. Selbst die Realität der menschlichen Evolution wird ernsthaft infrage gestellt. Anstelle von vollkommener Überraschung sollten die republikanischen Parteimanager insofern eher eine Vollzugsmeldung aufsetzen. Das Parteivolk jedenfalls bringt mit seiner ungeschminkten Unterstützung Trumps zum Ausdruck, dass es die eigentliche Botschaft der Partei verstanden hat.“

Trump blamiert die USA


Alles schlechter als Satire

Trump bringt Verlegung der Präsidentschaftswahl ins Gespräch, Zitterangst vor Briefwahl. Der Präsident wählt sich allein länger.

Gerade erst wurde der historische Einbruch des amerikanischen Bruttoinlandsproduktes verkündet – kurz darauf sinniert US-Präsident Trump auf Twitter, ob die Wahlen im November verschoben werden sollen.

Trump, Wahlkampf oder Gehirnwäsche


Gehirnwäsche wohl eher nicht, denn was soll man da waschen? Wird Saulus zum Paulus? Es geht Trump wahrscheinlich ausschließlich um seinen Machterhalt nach den miserabelen Umfragewerten. Nur so ist sein Meinungswechsel zu erklären. Die Wiederwahl zum Präsidenten hat höchste Priorität. Darum fordert er die Bürger erstmals ausdrücklich zum Tragen von Masken auf. Wenn sie die Abstandsregeln nicht einhalten könnten, sollten die Menschen einen Mund-Nasen-Schutz benutzen, erklärt er. „Ob Sie die Maske mögen oder nicht, sie haben eine Wirkung.“ Zuvor hatte er das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes bereits als „patriotische Tat“ bezeichnet.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: