Schlagwort: Studie

SARS-CoV-2 Ansteckung über Aerosolpartikel – Neue Studie – Hermann Rietschel Institut | TU Berlin


Covid-19 Ansteckung über Aerosolpartikel – vergleichende Bewertung von Innenräumen hinsichtlich des situationsbedingten R-Wertes- vom Theater bis zum Großraumbüro

(Corona Mutanten nicht erfasst)

Studie und Auswertungs- Ergebnisse nur über den Link:⬇️

https://blogs.tu-berlin.de/hri_sars-cov-2/2021/02/11/covid-19-ansteckung-ueber-aerosolpartikel-vergleichende-bewertung-von-innenraeumen-hinsichtlich-des-situationsbedingten-r-wertes/

Infektionstreiber Schule, das ist jetzt belegbar


Es hat lange gedauert, von September bis heute um klarzustellen und zu belegen, dass Bildungseinrichtungen nicht vor Corona sicher sind, obwohl die Studie seit Oktober vorliegt.

Minutiös wurde der Fall der Infektion von 40 Personen, die sich mit dem Virus infiziert hatten, aufgearbeitet. Demnach hat nachweislich eine Person 40 weitere Menschen an der Schule infiziert. Es gibt Hinweise, dass die Hamburger Politik die Studie unterdrücken wollte. Das wäre unverantwortlich.

Politisch brisant ist das Ergebnis allemal, weil es das Mantra der Kultusminister*innen widerspricht, dass Schulen keine Infektionstreiber der Pandemie sind.

Virologen haben schon zu Beginn der Pandemie darauf hingewiesen das Personen in Schulen stark gefährdet sind. Sie wurden deswegen angegriffen, nach jetzigem Stand wohl unbegründet. Weiterhin Regelbetrieb ohne große Schutzmaßnahmen? Nur lüften wird wohl nicht mehr nur ausreichen. Welche gesellschaftliche Auswirkung diese neue Erkenntnis haben wird, bleibt abzuwarten.

Im Beitrag des Tagesspiegel genau dargestelltes Thema:

https://www.tagesspiegel.de/wissen/von-bildungsbehoerde-unterdrueckte-corona-studie-einzelne-person-loeste-masseninfektion-an-hamburger-schule-aus/26753114.html

Lehrerverband kritisiert „Versagen“ in Coronakrise: „Kultusminister haben Fürsorgepflicht verletzt“

https://www.tagesspiegel.de/wissen/lehrerverband-kritisiert-versagen-in-coronakrise-kultusminister-haben-fuersorgepflicht-verletzt/26755776.html

Mehr Infektionen als bekannt: Neue Studie zu Schülern zeigt Relevanz bevölkerungsweiter SARS-CoV-2-AntikörpertTests auf! – Helmholtz Zentrum München


Jeder Kontakt, (Fau, Mann, Kind) ist zu vermeiden, weil er in Coronazeiten gefährlich ist, das hören wir jeden Tag. Auf Kindergarten- und Schulkinder, auch Schüler zwischen 15 bis 18 trifft das nicht zu, obwohl die Ansteckungsrate von ihnen erheblich gestiegen ist. Sind Schüler Treiber in der Pandemie?

Auszug:

29.10.20

Pressemitteilung

Helmholtz Zentrum

Mehr Infektionen als bekannt: Neue Studie zeigt Relevanz bevölkerungsweiter SARS-CoV-2-Antikörpertests auf.
Eine neue Studie des Helmholtz Zentrums München kommt zu dem Ergebnis, dass sechsmal mehr Kinder in Bayern mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert waren als gemeldet. Dies verdeutlicht die Relevanz bevölkerungsweiter Antikörper-Screenings zur Überwachung des Pandemieverlaufs. Die Studie beschreibt außerdem einen neuen Ansatz, um Antikörper gegen SARS-CoV-2 mit besonders hoher Genauigkeit zu messen.

⬇️gesamte Pressemitteilung

https://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/uebersicht/pressemitteilungnews/article/48939/index.html

Mehr als 300.000 Schülerinnen und Schüler befinden sich mittlerweile in Quarantäne, rund sechsmal so viele wie noch Ende September. Die Zahl der Lehrerinnen und Lehrer in Quarantäne liege aktuell bei bis zu 30.000.

Berater der Bundesregierung:

„Die Bundesregierung berät sich bezüglich des Umgangs mit der Corona-Pandemie mit einem vielfältigen Portfolio von Experten“, sagt Sprecherin Martina Fietz. Dazu zählten unter anderem die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina sowie das Robert Koch-Institut. Und auch Christian Drosten, der inzwischen wohl bekannteste Virologe Deutschlands, spielt eine wichtige Rolle.

Vergangene Woche tauchte dann der Name des Wissenschaftlers Michael Meyer-Hermann auf, Abteilungsleiter im Helmholtz-Zentrum für Infektiologie

Deutlicher Zuwachs für Mediatheken von ARD und ZDF


Die Medienwelt hat sich verändert, zumindest in Deutschland. ARD/ZDF-Onlinestudie 2020: Zahl der Internetnutzer wächst um 3,5 Millionen.

Die ARD Mediathek und die ZDF Mediathek verzeichnen mit jeweils plus 6 Prozentpunkten einen deutlichen Zuwachs: Mittlerweile ruft jeder Fünfte mindestens wöchentlich Bewegtbild-Inhalte von ARD (21 Prozent) und ZDF (20 Prozent) auf. Damit liegen die beiden führenden Mediatheken vor Amazon Prime Video (18 Prozent, plus 2 Prozentpunkte), aber hinter Netflix (28 Prozent, plus 6 Prozentpunkte).

Die Zahl der Internetnutzerinnen und -nutzer in Deutschland steigt erneut an, davon profitieren vor allem mediale Angebote. Das Internet wird im Mittel jeden Tag fast 3,5 Stunden genutzt. Instagram löst Facebook als beliebtestes Netzwerk ab. Zu diesen zentralen Ergebnissen kommt die ARD/ZDF-Onlinestudie, die im Auftrag der ARD/ZDF-Forschungskommission durchgeführt wird und seit 1997 jährlich Basisdaten zur Internetnutzung in Deutschland bereitstellt.

Mehr zu Nutzern, Nutzerverhalten Nutzergruppen usw.⬇️

https://www.presseportal.de/pm/22512/4728364

Liegestütze: So viele müssen Sie schaffen (sagt eine Studie!) | GQ Germany


AUSZUG:

Wissenschaftler der renommierten Harvard T.H. Chan School of Public Health haben in einer Langzeitstudie herausgefunden: Männer haben ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten, wenn sie eine bestimmte Anzahl von Liegestützen schaffen.

⬇️


https://www.gq-magazin.de/leben-als-mann/fitness/liegestuetze-studie-harvard

Video: So baut man Muskeln mit leichten Gewichten auf (Kabel1)


Es müssen nicht immer große Gewichte sein um Muskelgruppen zu stärken. Muskelbelastung ist die Grundlage des Trainings.
Die Adaptation vollzieht sich beim Training in Schritten und benötigt zum Erreichen morphologischer Veränderungen und Funktionsumstellungen einen Zeitraum von 4 bis 6 Wochen. Typische Adaptationen im Sport sind Sportherz oder Muskelhypertrophie.

In vielen Fitnessstudio wird diese Art des Trainings erfolgreich in Pogrammen angeboten.

Werbung. Dieser Beitrag enthält Marken- / Produkt – Nennung zur Veranschaulichung des Themas, ohne jegliche Gegenleistung.

Video von Kabel1

Kurzes Video – Studie über Muskelaufbau mit kleinen Gewichten

Täterinnen-Sexuelle Gewalt an Kindern ist ein gesamt gesellschaftliches Problem


Diese Studie von 2019 des renommierten  Institut für Sexualforschung und Forensische Psychiatrie Hamburg  Universitätsklinikum Eppendorf hat mich schon überrascht.

20 bis 30 Prozent sind Täterinnen

Das Team von Safiye Tozdan, Peer Briken und Arne Dekker etwa geht in einer Studie von 2019 davon aus, dass 20 bis 30 Prozent der sexualisierten Taten an Kindern von Frauen begangen werden.

Verwundern dürften diese bei Befragungen erhobenen Daten nicht. Schließlich sind überall, wo Missbrauch passiert, auch Frauen involviert, Mütter, Partnerinnen, Großmütter, Stiefmütter, weibliche Verwandte, Nachbarinnen. Direkt oder indirekt sind sie an Taten beteiligt, indem sie wegsehen, schweigen, vertuschen, Beihilfe leisten, Kinder manipulieren, mit profitieren oder selber initiativ sind.


O
Quelle und mehr:
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/missbrauch-von-kindern-wenn-frauen-zu-taeterinnen-werden/25918974.html

Sportlichste Stadt Deutschlands: 83 Prozent der Berliner sind bewegungsaktiv


Ein Artikel der Berliner Zeitung bespricht eine Studie die zeigt, Berlin ist in „Bewegung“.

Demnach treiben 83 % der Berliner Sport. Dies zeigt eine Studie von 2017 und das erfreuliche daran ist, es gibt eine Steigerung gegenüber der letzten Umfrage aus 2006 um 11 Prozent.

Neuen Sportarten in der Stadt sollte man, bei der Planung von Sportstätten, gerechter werden meinen die Offiziellen.

Die Top 5 Aktivitäten

  • 16,5 % FAHREN FAHRRAD
  • 11,3 % JOGGEN
  • 9,0 % SCHWIMMEN
  • 7,9 % MACHEN FITNESS

  • 5,0 % WANDERN

Der ganze Beitrag in Details:

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/schwimmen–joggen–radfahren-berlin-ist-die-sportlichste-stadt-deutschlands-30002310

Ernährung auf den Kopf gestellt – Pure Studie


Der Beitrag  des blogs  *Salutary Style*, Dr. Nessy, über die neuen Erkenntnisse  in der Ernährung sind sehr bemerkenswert und informativ. Richtig ernähren bedeuted ja auch in diesem Fall länger Leben.

Revolutionäre Erkenntnisse über Ernährung durch PURE Studie – Salutary Style

https://salutarystyle.com/2017/11/18/revolutionaere-erkenntnisse-ueber-ernaehrung-durch-pure-studie/

Pure Studie:

https://deutsch.medscape.com/artikelansicht/4906315

Glück kann man für sich generieren und erleben


Die *Studie eines Forscherteams der Uni Lübeck hat mit Hilfe von MRT-Untersuchungen tatsächlich festgestellt das SCHENKEN oder SPENDEN im Gehirn echte Glücksgefühle erzeugen.

In der Schweiz wurde mit 50 Pobanden ein Projekt gestartet.

  • Sie versprachen jedem in den folgenden 4 Wochen 25 Franken zu schicken.
  • Die Hälfte der Gruppe mußte zu sagen das Geld ausschließlich für andere Menschen zu verwenden.
  • Die andere Gruppe durfte das Geld nur für sich ausgeben.

Das reichte schon aus, um im Gehirn der Leute eine Gruppe der Großzügigen und der weniger Großzügigen zu erzeugen. Übrigens, das Geld haben die Gruppen nie erhalten, sie wurden gleich am Anschluss des Versprechens gebeten an einem Test teilzunehmen.

Dort wurden sie an ein MRT-Gerät angeschlossen und sollten Entscheidungen treffen bei denen es um Großzügigkeit ging, dabei wurden ihre Hirnströme, Hirnaktivitäten gemessen. Die Forscher stellten fest das die Größzügigen, großzügige Entscheidungen trafen und auch sagten das sie sich dabei glücklich fühlten. Das war bei der anderen Gruppe nicht der Fall.

Durch die Messungen konnten die Forscher eine Verknüpfung im Gehirn feststellen zwischen generösen Verhalten und Glücksgefühlen. In einem Hirnbereich entstehen tatsächlich Glücksgefühle. (In der wissenschaftliche Studie ist genau beschrieben was im Hirn passiert).

„Jeder ist seines Glückes Schmied“ scheint in greifbare Nähe zu rücken. Diese Erkenntnisse könnten genutzt werden, um echte persönliche Glücksgefühle zu fördern.

Also, wer öfter glücklicher sein will,  der weiß jetzt wie es geht. 

*Veröffentlichung der Studie eines internationalen Forscherteams um So Young Park von der Universität Lübeck:

A neural link between generosity and happiness | Nature Communications

https://www.nature.com/articles/ncomms15964

Erstgeborene sind klüger


 Diese Weisheit ist nicht mehr ganz neu. 
Sie bestätigt aber auf jeden Fall die 
Richtigkeit früherer Ergebnisse. Der IQ
 des ersten Kindes liegt um etwa zwei 
Punkte höher als bei seinen folgenden 
Geschwistern. Einen biologischen
Grund für die besseren Voraussetzungen, 
des Erstgeborenen Kindes gibt es nicht.
Es kommen nur Umwelteinflüsse in Betracht: 
Das erste Kind in einer Familie ist eine 
Zeitlang Einzelkind ungenießt daher in den 
ersten Lebensjahren die ungeteilte 
Aufmerksamkeit der Eltern; seine 
verschiedenen Entwicklungsphasen sind
 für Vater und Mutter neue und 
daher besonders interessante Erfahrungen. 

Alles zur Studie:

http://www.hr-online.de/website/radio/hr-info/index.jsp?rubrik=54163&key=standard_document_63486238

www.ed.ac.uk/news/2017/first-borns-have-mental-edge-study-shows

Sport Lebenselixier: Über 63.000 Probanden-Informationen wurden von 1994 bis 2012 für Gesundheitsstudien untersucht


Die University Loughborough veröffentlichte ihre Untersuchung . Bisher war nicht klar, ob Wochenendsportler (Weekend-Warriors), Männer und Frauen, mit ihrem Sport genauso gesundheitsfördernde  Wirkungen erzielen, wie  Leute, die drei-  bis viermal die Woche trainieren. Jetzt steht es fest, auch das geballte Sportprogramm am Wochenende ist gut für die Gesundheit und reduziert das Sterberisiko.

Wichtiges Kriterium waren die Parameter der Weltgesundheitsorganisation (WHO):

  • 150 Minuten moderater körperliches Einsatz ( MET 3-6 *) über mehrere Tage  (3 bis 4 Stunden wöchentlich) oder
  •  75 Minuten intensive Aktivität  (über MET 6*) übers Wochenende

Die Studie zeigte das die Wochenend-Kämpfer keinerlei Nachteile haben. Gegenüber unsportlichen Mitmenschen ist ihr

  • Sterberisiko um 30  Prozent geringer und
  • Herz- und Kreislauferkrankungen reduzieren sich sogar um 40 Prozent
  • Die Gefahr an Krebs zu sterben reduzierte sich um 18 Prozent.

Generell kann man nach dieser Untersuchung sagen, mehr Sport hilft also gesundheitlich nicht viel mehr. Der Sportmediziner Bernd Wolfarth  vom Institut der Sportwissenschaft  der Berliner Humboldt-Universität meinte im Interview, das dies ein wichtiges Resultat ist. “ Die Aufteilung der Einheiten ist gar nicht so entscheidend. Das dürfte viele erleichtern und motivieren, die nur am Wochenende Zeit fürs Training finden.“

Ingo Froböse von der  Deutschen Sportschule in Köln, meint: “ Am Wochenende intensiv Sport zu treiben ist gut. Aber auch über die Woche sollte man sportliche Aktivitäten einbauen,“ sagt der Sportwissenschaftler.

WICHTIG IST:

Bei der WHO Empfehlung geht es nur um Ausdauersportarten

  • z.B. aerobe Sportarten, Laufen, Walken, Radfahren, Schwimmen etc.

nicht aber um Sportarten wie

  • Yoga, Pilates, Krafttraining etc.

Sport ist also gesundheitlich gesehen nicht gleich Sport. Unter diesen Gesichtspunkten ist es ideal  70  Prozent  Ausdauertraining und 30 % Krafttraining pro Einheit einzuplanen, meinen die Wissenschaftler. Ich werde weiterhin an meiner Aufteilung von 60/40 Prozent, (MET über 8) festhalten.

Die Wissenschaftler wissen heute was Bewegung, Sport im Körper bewirkt:

  1. Sport und Bewegung hält gesund, verlängert das Leben.
  2. Senkt das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen und Diabetes durch Muskulatur-Tätigkeit.
  3. Trainierte Muskeln nehmen besser Zucker aus dem Blut auf. Guter Zuckerstoffwechsel.
  4. Gute Muskulatur-Durchblutung senkt Blutdruck und Herzfrequenz, lässt Organe besser arbeiten.
  5. Demenz und Krebsrisiko  sinkt durch Sport. Das ist Fakt. Die Wissenschaftler können nur noch nicht sagen, liegt es an der besseren Durchblutung oder ist es das, durch Bewegung angekurbelt Immunsystem.

Loriot sagte einmal: “ Ein Leben ohne Möpse ist möglich, aber sinnlos.“

Ich sage: „Ein Leben ohne Sport und Bewegung ist möglich, aber sinnlos.“ ☺

ZUR STUDIE:

loughborough-universityhttp://www.lboro.ac.uk/news-events/news/2017/january/weekend-warriors-fight-off-death-for-longer.html

Veröffentlichung  der Studie im Fachmagazin Jama Internal Medicine:

http://jamanetwork.com/journals/jamainternalmedicine/fullarticle/2596007?resultClick=1

*  Was ist MET?

met

Eine Hilfe für Watt-Gesteuerte: 🙂

Beispiel  MET = Watt  x  0,05 + 1

 70 Watt —> ca.  4 MET

100 Watt –> ca.  6 MET

200 Watt–> ca. 11 MET

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: