Schlagwort: Männermode

Look-Ohne T-Shirt Grundregeln, sieht es wirklich wie ein Unterhemd aus.


Natürlich hat das T-Shirt auch in meinen Kleiderschrank einen festen Platz und natürlich auf dem Bügel. Mir ist aufgefallen das Männer gewisse Grundregeln nicht beachten und sie dann aussehen, als ob sie ihr Unterhemd ausführen. Damit Mann darin auch gut aussieht, sollten unbedingt einige Grundregeln beachtet werden.

Er sollte einfach wissen, dass das T-Shirt zu allem passt. Es ist längst kein Kleidungsstück mehr nur für den Sport oder für Jugendliche. Fest steht das es praktisch überall und beinahe von jedem getragen wird. Ob im Fitnessstudio, in der Freizeit oder im Büro.

T-Shirts sind ein Klassiker vielseitig, einfach zu tragen und zu kombinieren. Für die Soldaten der US-Marine waren es Teile, die unter Uniformen getragen werden mussten, aber da sie sich in einer sehr heißen Umgebung befanden, beschlossen sie, nur die T-Shirts und Hosen zu tragen – und der Rest ist Geschichte. Heutzutage können T-Shirts unter einen Anzug passen oder mit Sportswear und Jeans kombiniert werden. Doch nicht alle T-Shirts sind gleich – und mit einem Fehler ist der Look leicht ruiniert.

Man sollte wissen, dass dieses Stück, das aus Unterwäsche entstanden ist, absolut casual ist, was heißt, dass man es in formelleren Situationen (wie auf einer Beerdigung, Hochzeit) zu Hause lassen sollte. Aber wenn man weiß, wie man es kombiniert, gibt es keine Gründe, warum Sie es nicht im Office tragen könnten. Nur bunt sollte es nicht sein.

Was sollte man vor dem Kauf wissen?

Schnitt

Vor dem Kauf sollten Sie auf die Länge der Ärmel, die Passform in den Armen, die Länge des Shirts und die Form achten (ist es eher quadratisch oder tailliert?). Der klassischste Look geht in Richtung Quadrat und sieht meist am besten aus. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass das T-Shirt nicht zu kurz oder zu lang ist und die Armfreiheit nicht behindert ist. Bei mir funktionieren lange Ärmel überhaupt nicht.

Der Kragen

Rund- oder V-Kragen? Beide Arten können sehr gut funktionieren, aber wenn Sie sich für den V-Neck entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass er nicht zu tief geschnitten ist. Der Rundhalsausschnitt ist klassisch und passt zu allen Arten von Looks. Der V-Ausschnitt eignet sich am besten für Männer, die nicht sehr groß sind. Für mich (1,79 m) persönlich sind beide Variationen ok.

Das Material

Dies kann beeinflussen, ob Ihr T-Shirt eher nach Unterwäsche oder wie ein schickes Teil aussieht. Die besten T-Shirts sind solche aus Baumwolle, einem atmungsaktiven und natürlichen Stoff. Es gibt Optionen mit Polyester und anderen Materialien, aber sie sehen nicht so gut aus wie die klassische Baumwolle.

Farbe, Muster

Hängt immer von dem Look ab: Neutrale Farben passen zu allem, ein Muster kann Ihr T-Shirt interessanter machen, ist aber auch immer mit einem Risiko verbunden, denn Geschmäcker sind sehr unterschiedlich. Es kann natürlich der Schlüssel zu einem Retro-orientierten oder eher modernen Look sein. Persönlich sehe ich mein T-Shirt nicht unbedingt als Push-Nachrichten Medium, also eher ohne schlaue Sprüche.

Quelle GQ:

Tipp: Die 7 besten T-Shirt für Männer

Skurriel- Männer-Look-New York,Mailand,Paris,London- Fashion-Trends 2018/19


Ich weiss, über Geschmack lässt sich streiten. Trotzdem muß man beim betrachten dieser Männermode die Frage stellen, WARUM?

Die Designer stellen mit ihrer Mode Fragen und versuchen sie zu beantworten, es sind Fragen die sollten vielleicht besser Philosophen beantworten. Digitalisierung, Mensch und Maschine, Transgender werden mit teilweise desaströsen Entwürfen mit Gruselfaktur thematisiert. Damen- wie Herrenmode werden immer häufiger in einer Show präsentiert und man weiß oft nicht mehr in welchem Teil der Schau man sich befindet. Auf jeden Fall spielt die Zeit der 60ger und 80ger bei einigen Designern eine gewichtige Rolle.

Einiges aus den Schauen Mailand, Paris, London läßt sich in den nächsten Wochen sicherlich noch ins praktische Umsetzen. Wenn nicht, es gibt immer noch Armani und andere Designer mit dezenter und tragbarer Herrenmode.

Skurril:

© Getty Images for New York Fashion Week: The Shows Jeremy Scott dachte sich wohl: Warum nur bunt, wenn man bunt auch noch glänzen lassen kann? Und was ist eigentlich dieses Ding auf dem Kopf des Models? Fotoschau:
https://web.de/magazine/unterhaltung/lifestyle/beauty-fashion/new-york-fashion-week-2018-skurrilsten-looks-32792794

Wer seinen Ersatzkopf dabei hat, kann sein Orginal verlieren.
Überblick über die Herrenmode 2018/2019. Modetrends aus New York, Paris & Mailand, auch tragbares, von dem M.GQ Magazin zusammengefasst und mehr:
https://m.gq-magazin.de/mode-stil/modetrends/herrenmode-trends-201

Modetip für Typen ● einfach und unkompliziert


So etwas wie das absolute Must-have gibt es eigentlich nicht mehr, weil sich der Stil der Männermode gewandelt hat: Er ist bedeutend jünger und lässiger geworden“, meinen einige. Denn auch in Spitzenjobs darf mein heute sein Büro auch schon mal in casual Look betreten.

Ich finde drei wichtigeTeile für die männliche Garderobe sind notwendig:

eine gute Blue Jeans,

ein hochwertiger Mantel

und ein grauer oder dunkelblauer Pullover.

„Es muss nicht immer Kaschmir sein, aber einen guten Pullover braucht jeder Mann. Diese Teile schon mal kombiniert und man(n) kann sich sehen lassen.

MÄNNER Modetrends 2018


Tragbare Männermode die im Trend liegt. Die für jeden Typ eine Anregung bietet. Männer in Kleidern, die auch für 2018 designd wurden, kommen nicht vor und das ist sehr gut so. Wer will sich schon veralbern lassen. Männer sollen Männer bleiben, auch wenn andere es gern anders hätten.  

Kräftiges Braun ist der Trend bei der Modemesse in Florenz – die wichtigsten Influencer der Modeindustrie und Street Styler tragen jetzt die Erdfarbe. Es kommt alles wieder, mir gefällt es und Florenz sowie so. 

FOTOSTRECKE ZUR INSPIRATION: 

Braun ist das neue Schwarz

Der Anzug | Das Experten-Interview


GQ Männer Magazin


Auszug über Anzug:


Heiko Ihben, Brand & Creative Director bei BOSS, erklärt, wie man jetzt Anzug  trägt, was die größten Sünden sind.


Was sind zurzeit die wichtigsten Anzug-Trends?


Ich sehe zwei Trends: Die schmale, körpernahe Silhouette hat sich etabliert und ist salonfähig, gerne auch in Kombination mit einer verkürzten Hosenlänge, die kurz über dem Schuh endet. Für kommenden Herbst spielt daneben ‘Relaxed Tailoring‘ eine wichtige Rolle. Hier dominieren fließende Formen und lässige Schnitte, zum Beispiel eine Bundfaltenhose zu einem zweireihigen Sakko, wie bei unserer Fashion Show in New Yorkvergangenen Januar zu sehen. Bei diesem Look kommt es auf die Details und einen souveränen Auftritt des Anzugträgers an. Es darf auf keinen Fall so wirken als wäre der Anzug einfach nur eine Nummer zu groß.

Welchen Tipp würden Sie einem jungen Mann geben, wenn er seinen allerersten Anzug kauft? Was ist eine gute Farbe, worauf muss man achten?

Im ersten Schritt ist es wichtig, die perfekte Passform für seinen Typ zu finden. Wir ………….

Was sind die größten Sünden beim Anzugtragen?

Klick zum Expe

rten Interview 

Neuland bei dem Berliner menswear-Label Brachmann


BEITRAG des Modeblog der HTW Berlin Auszug: 

Nun, am Ende der Fashion Week ist endlich Zeit, alle neuen Eindrücke zu ordnen und die Trends für die eigene zukünftige Arbeit zu interpretieren. Mein persönliches Highlight der Fashion Week war die… 

Mehr: 

http://wp.me/p2qmG2-5u1

brachmann mode

Studiengänge HTW

%d Bloggern gefällt das: