Schlagwort: Glück

Für unser Glück sind wir zu 40 Prozent selbst verantwortlich.


Die Wissenschaft ist da ziemlich klar, Geselligkeit und Berührung lassen sich durch Hobbys und Sonnenschein nicht ersetzen, obwohl auch da Glückshormone produziert werden können.

Wir können auch in schwierigen Situation glücklich sein. Studien zeigen ganz klar das nur 10 Prozent des persönlichen Glücks von den Umständen abhängt, etwa 50 Prozent werden von unseren Genen bestimmt aber für die restlichen 40 Prozent sind wir selbst verantwortlich.

Unsere Gedanken und Taten beeinflussen unseren Glückszustand und es sind die ständigen positiven Wiederholungen, die trainiert werden sollten. Dazu gibt es in der Wissenschaft viele beschriebene Möglichkeiten.

Ich beziehe mich auf meine sportliche Erfahrung. Dass Sport glücklich macht, wissen wir doch längst. Schließlich können wir leicht selbst feststellen, wie sich nach dem Training die Laune hebt, Unruhe löst und Sorgen verblassen. Dank sportlicher Betätigung sind wir also unseres eigenen Glückes Schmied, denn sie wirkt wie ein natürlicher Stimmungsaufheller.

Glückshormone einfach selbst produzieren. Im Gehirn wirkt Sport wie eine schwache Droge. Die als Glückshormone bekannten Botenstoffe Serotonin und Dopamin werden ausgeschüttet, Stress wird abgebaut und Angst gedämpft. Und schon nach einer halben Stunde Ausdauertraining kann eine Erhöhung der Endorphin-Konzentration beobachtet werden – ein weiteres Glückshormon.

Die Schlüsselerkenntnis aber bleibt, ….. für die restlichen 40 Prozent Glück sind wir selbst verantwortlich. Das nächste Mal dann vielleicht mit Meditation. Neue Dinge lernen schüttet auch Glückshormone aus. Menschen gehen in die Natur und wundern sich wie gut es ihnen danach geht.

Bleibe aktiv und immer auch an das persönlich Gute denken, denn es könnte auch viel schlimmer sein.

Wer es nicht mehr weiß wie es geht :

Glücklich sein: Warum Sie es in der Hand haben, zufrieden zu leben – Sonja Lyubomirsky – Google Books

Leseprobe, 97 Seiten von über 3oo Buchseiten in denen auch die 40 Prozent benannt sind, die wir verantwortlich für unser Glück sind.

Es wird das Standardwerk zur Glücksforschung genannt. über 30 Jahre Forschung und es ging immer nur ums Glück.


https://www.br.de/wissen/glueck-gluecksforschung-gluecklich-weltglueckstag-tag-des-gluecks-106.html

https://www.sinndeslebens24.de/ergebnisse-der-gluecksforschung-was-macht-uns-gluecklich

Ein wundervolles Jahr 2019


Besonders den Besuchern meiner Seiten wünsche ich ein wundervolles „Neues Jahr 2019“ und vielen Dank dafür, dass sie ab und zu vorbei geschaut haben und den einen oder anderen Kommentar hatten.

Wer im neuen Jahr Glück haben möchte muss den schwarzen Mann berühren.

Über das neue Jahr von Joachim Ringelnatz

Die Kirchturmglocke schlägt zwölfmal bumm. Das alte Jahr ist wieder mal um.

Die Menschen können es in den Gassen vor lauter Übermut gar nicht mehr fassen.

Sie singen und springen umher wie die Flöhe und werfen die Mützen in die Höhe.

Der Schornsteinfegergeselle Schwerzlich küsst Konditor Krause herzlich.

Der alte Gendarm brummt heute sogar ein Freundliches: Prosit zum neuen Jahr.

Miberl Sprüche-Fundus


 

36.1

Wenn die Neugier erlischt und die Augen nicht mehr funkeln bist du sehr alt, egal wann du geboren bist.

 

 

Maximaler Wohlstand, endlose Freiheit und permanente Selbstoptimierung führen ohne Liebe nicht zum Glück.Liegestuhl am Meer

 

 
2017-03-10-20-36-09-1396628598.jpg

Glücklich ist der, dessen auch miesester Tag niemals ohne Happy End zu Ende geht.

 

Glück kann man für sich generieren und erleben


Die *Studie eines Forscherteams der Uni Lübeck hat mit Hilfe von MRT-Untersuchungen tatsächlich festgestellt das SCHENKEN oder SPENDEN im Gehirn echte Glücksgefühle erzeugen.

In der Schweiz wurde mit 50 Pobanden ein Projekt gestartet.

  • Sie versprachen jedem in den folgenden 4 Wochen 25 Franken zu schicken.
  • Die Hälfte der Gruppe mußte zu sagen das Geld ausschließlich für andere Menschen zu verwenden.
  • Die andere Gruppe durfte das Geld nur für sich ausgeben.

Das reichte schon aus, um im Gehirn der Leute eine Gruppe der Großzügigen und der weniger Großzügigen zu erzeugen. Übrigens, das Geld haben die Gruppen nie erhalten, sie wurden gleich am Anschluss des Versprechens gebeten an einem Test teilzunehmen.

Dort wurden sie an ein MRT-Gerät angeschlossen und sollten Entscheidungen treffen bei denen es um Großzügigkeit ging, dabei wurden ihre Hirnströme, Hirnaktivitäten gemessen. Die Forscher stellten fest das die Größzügigen, großzügige Entscheidungen trafen und auch sagten das sie sich dabei glücklich fühlten. Das war bei der anderen Gruppe nicht der Fall.

Durch die Messungen konnten die Forscher eine Verknüpfung im Gehirn feststellen zwischen generösen Verhalten und Glücksgefühlen. In einem Hirnbereich entstehen tatsächlich Glücksgefühle. (In der wissenschaftliche Studie ist genau beschrieben was im Hirn passiert).

„Jeder ist seines Glückes Schmied“ scheint in greifbare Nähe zu rücken. Diese Erkenntnisse könnten genutzt werden, um echte persönliche Glücksgefühle zu fördern.

Also, wer öfter glücklicher sein will,  der weiß jetzt wie es geht. 

*Veröffentlichung der Studie eines internationalen Forscherteams um So Young Park von der Universität Lübeck:

A neural link between generosity and happiness | Nature Communications

https://www.nature.com/articles/ncomms15964

Der, der alles hat


Kurt Tucholsky hat darüber in seinem Gedicht „Das Ideal“geschrieben. Es geht um den Wunsch, das Ziel oder auch den Anspruch alles haben zu wollen: „Die Villa im Grünen mit großer Terrasse, vorne die Ostsee, hinten die Friederichstraße und aus dem Bad ist die Zugspitze zu sehen. „Das einer alles hat, das ist selten“.

Der, der alles hat, den gibt es nicht, aber träumen ist nicht verboten, ob arm oder reich. 

Glücksatlas der Bundesrepublik 2016 


Deutsche Post DHL Group | 18. Okt. 16: Deutsche Post Glücksatlas 2016 vorgestellt.

Deutschland macht einen Glückssprung, eine Kluft liegt zwischen Ost und West.

Spitzenreiter unter den 19 deutschen Regionen ist in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge 

1. Schleswig-Holstein, das seine Führung sogar auf 7,41 Punkte ausbauen konnte. 

2. Franken belegt erstmals den zweiten Platz (7,22 Punkte), und setzt so seine Aufwärtsdynamik der letzten Jahre fort. 

 3. Niedersachsen/Nordsee (7,22 Punkte) 

Baden (7,21 Punkte), 

Hessen (7,20) 

Hamburg (7,20). 

Nordrhein/Köln (7,18) grösster Gewinner im Westen

Die weiteren westdeutschen Regionen bilden das Mittelfeld. 

Die ostdeutschen Regionen bleiben das Schlusslicht

Thüringen (6,94), 

Sachsen (6,88) hält den 

Brandenburg 6,80

Sachsen-Anhalt 6,78

Mecklenburg-Vorpommern (6,77 Punkte)

Berlin 6,85 sackt auf Platz 16 ab.

Auf einer Skala von 0 bis 10 steigt in diesem Jahr die Zufriedenheit der Deutschen auf einen Wert von 7,11, ein absoluter Höchstwert (letztes Jahr 7,02, letzte 5 Jahre im Schnitt 7,0)

Glücksempfinden wurde ausgelöst durch:

Verbesserte Lebensumstände,

Beschäftigungslage,

Einkommen gestiegen,

Es gibt regionale Unterschiede. Im Westen ist man glücklicher, im Osten ist man noch unglücklicher geworden. BERLIN ist besonders, an wirtschaftlichen Faktoren der Stadt liegt es nicht, die Daten sind gut. In Berlin ist man besonders unzufrieden in den Bereichen Gesundheit und Haushaltseinkommen wie Wohnkosten.

Die Studie hat festgestellt, das je toleranter einer ist, desto zufriedener ist er auch. 75 % der Befragten sehen Deutschland als tolerant und weltoffen nur 19 % sehen (wünschen) das nicht so.

Wer eintauchen will in alle Einzelheiten der Studie ein Klick:

Ranking:

www.gluecksatlas.de/index.html

http://m.dpdhl.com/de/presse/pressemitteilungen/2016/deutsche_post_gluecksatlas_2016_deutschland_macht_glueckssprung.html

Die Top 156 +1 des World Happiness  Report 2016 🙂, zur Erinnerung 


​Ich fühle mich wie ein Däne !

Schaut man sich die Top Ten der glücklichsten Länder der Erde an, so hat man den Eindruck, dass das Glück vor allem in Europa beheimatet ist. Mit Dänemark auf Platz 1.

1. Dänemark (7526)
2. Schweiz (7509)
3. Island (7501)
4. Norwegen  (7498)
5. Finnland (7413)
6. Kanada (7404)
7. Niederlande  (7339)
8. Neuseeland (7334)
9. Australien (7313)
10. Schweden (7291)
11. Israel (7267)
12. Österreich (7119)
13. USA (7104)
14. Costa Rica (7087)
15. Puerto Rico (7039)

16. Deutschland (6994)


17. Brasilien (6952)
18. Belgien (6929)
19. Irland (6907)
20. Luxemburg (6871)
21. Mexiko (6778)
22. Singapur (6739)
23. Großbritannien (6725)
24. Chile (6705)
25. Panama (6701)
26. Argentinien (6650)
27. Tschechische Republik (6596)
28. Vereinigte Arabische Emirate (6573)
29. Uruguay (6545)
30. Malta (6488)

Die hinteren Plätze des World Happiness Report

148. Madagaskar (3695)
149. Tansania (3666)
150. Liberia (3622)
151. Guinea (3607)
152. Ruanda (3515)
153. Benin (3484)
154. Afghanistan (3360)
155. Togo (3303)
156. Syrien (3069)

203 P e g i d a Dresden 

                     


Deutschland ist glücklicher geworden, obwohl die Welt angespannt ist.


Trotz aller zur Zeit laufenden, nicht unbedingt schönen Entwicklungen, lassen sich die meisten Deutschen davon nicht sonderlich beeindrucken. Der erschienende Glücksatlas (SOEP+ Demoskopie Allensbach) belegt, dass die meisten Menschen, mittel bis sehr zufrieden sind. Nur Mecklenburg Vorpommern und Brandenburg findes es nicht toll. Am glücklichsten sind die Menschen in Schleswig und Baden. Alles ist zwar subjektiv aber repräsentativ. Zum Vorjahr 6,96, ist der Glückswert 2015 auf 7,02 geklettert und das ist gut so. Ich bin auch gleich glücklicher als im Vorjahr. 😜😍😄.
Welch ein schöner Tag!

%d Bloggern gefällt das: