Schlagwort: Gewalt

THE US HERETIC


Angriff auf die Demokratie. Tot oder lebendig, es sind Schüsse gefallen im/am Kapitol und es gibt Tote. Der noch amtierende US Präsident ist der Brandstifter zusammen mit Teilen seiner republikanischen Partei.

Nachtrag: 7.1.21

Anklage wegen Amtsvergehen (impeachment) in beiden Kammern im Gespräch.

Tatsächlich denken Demokraten und Republikaner jetzt über ein Amtsenthebungsverfahren nach, einige arbeiten schon daran. Sie arbeite bereits an Artikeln zur Anklage für ein Impeachment. Doch selbst einige Republikaner haben nun endlich genug gesehen: „Man muss ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn einleiten und ihn entfernen“, sagte ein Kongressabgeordneter dem Sender CNN, er wollte allerdings anonym bleiben. Und aus Trumps Kabinett wird berichtet, es werde tatsächlich über seine Absetzung diskutiert. Selbst in seinen letzten 14 Tagen könnte Trump noch immensen Schaden anrichten.

Für die Entmachtung des Präsidenten sieht der 25. Artikel des Verfassungszusatzes die Feststellung vor, er sei unfähig, die Pflichten und Vollmachten seines Amtes auszuüben. Allerdings legt er keine konkreten Kriterien fest, also kommen gemeinhin körperliche oder mentale Beeinträchtigungen infrage. Man müsste sich also einig werden, dass Trump, salopp gesagt, nicht mehr ganz dicht ist – wie schwer kann das sein? Vizepräsident Mike Pence müsste eine entsprechende Kabinettsinitiative unterstützen und abstimmen lassen, was die Demokraten im Repräsentantenhaus von ihm bereits in einem Brief gefordert haben. Und Pence, so war vom republikanischen Senator aus Oklahoma, Jim Inhofe, zu hören, sei noch nie so sauer gewesen auf den Präsidenten wie jetzt. Wenn man will, würde das Verfahren eine Momentsache sein.

„Er hat die Flamme entzündet, jetzt soll erbrennen“.


Beleidigungen, Drohungen, Mobbing, gewaltätige Angriffe auf Lehrkräfte sind keine Einzelfälle mehr.


Schulen außer Rand und Band. Was ist los an deutschen Schulen? Früher haben Lehrer Schüler drangsaliert heute ist es umgekehrt und das in allen Schulformen. Hass und Gewalt sind in den Schulen angekommen bei den Grundschulen angefangen und Eltern mischen kräftig mit. Die Gewalterfahrungen der Schüler machen ihren zukünftigen Lebensweg nicht einfacher. Da läuft aber richtig was schief.

Das zeigt eine Umfrage unter Schulen in Deutschland. Jede dritte Schulleitung berichtet dabei von körperlichen Angriffen in den vergangenen fünf Jahren.
Gewalt gegen Lehrkräfte hat in den vergangenen Jahren an allen Schulformen stark zugenommen. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) stellte entsprechende Ergebnisse einer Forsa-Befragung vor, die in seinem Auftrag im Januar und Februar dieses Jahres unter 1302 Schulleitungen durchgeführt wurde.

Zahlen, Daten, Hintergründe:

https://www.tagesschau.de/inland/angriffe-lehrer-befragung-101.html

Falschmeldungen und Desinformation: Faktenchecks zur Corona-Pandemie


Immer häufiger werden im Netz, im Zusammenhang mit Corona, die krudesten Ansichten und Falschinformationen zur Pandemie publiziert. Von Verschwörungsideologien bis Morddrohungen ist alles dabei.

Mit jedem Schritt mit dem wir uns mehr öffnen und leisten können, also um so erfolgreicher diese Pandemie bekämpft wird, desto hartnäckiger und gewalttätiger werden die Angriffe. Ein Paradoxon an sich. Wahrscheinlich wird es noch schlimmer werden. Egozentriker  aller Couleur und Demokratiegegner sehen ihre Zeit gekommen. Wer an nachvollziehbaren Informationen interessiert ist, dem kann geholfen werden.

Twitter, versieht Lügen von Trump mit vermerken und Faktenchecks es wird Zeit.
Auch wir können  Falschmeldungen entlarven.

Der Faktenfinder und weitere Medien klären über Falschmeldungen, Gerüchte und vermeintliche Wundermittel gegen Corona auf.


https://www.tagesschau.de/faktenfinder/faktenchecks-corona-101.html#UN-Gefaehrliche-Epidemie-der-Desinformation

Welttag der Pressefreiheit – In Europa ist sie stark gefährdet.


Am Welttag der Pressefreiheit muß darüber gesprochen werden!

Medienvertreter arbeiten nach Angaben von „Reporter ohne Grenzen“ zunehmend in einem Klima der Angst, auch in ehemals sicheren Ländern. Ursache dafür sei systematische Hetze gegen Journalistinnen und Journalisten, erklärte die Organisation bei der Vorlage der Rangliste der Pressefreiheit 2019.

Zu den Regionen, in denen sich die Lage am stärksten verschlechtert habe, gehöre Europa. Auch die USA seien auf der Rangliste abgerutscht, um drei Plätze auf Rang 48. Auch Ungern liegt auf Platz 87 eine zentrale staatliche Presseagentur bestimmt was öffentlich gemacht wird.Pressefreiheit mit staatlich organisierten Beiträgen ist fast Diktatur der Meinung.

Die Rangliste der Pressefreiheit 2019 vergleicht die Situation für Journalistinnen, Journalisten und Medien in 180 Staaten und Territorien. Untersucht wurde das Kalenderjahr 2018. Grundlagen der Rangliste sind ein Fragebogen zu verschiedenen Aspekten journalistischer Arbeit sowie die von ROG ermittelten Zahlen von Übergriffen, Gewalttaten und Haftstrafen gegen Medienschaffende. Daraus ergeben sich für jedes Land Punktwerte, die im Verhältnis zu den Werten der übrigen Länder die Platzierung in der Rangliste bestimmen. Über die Entwicklung der Situation in einem Land gibt demnach eher ein Vergleich der Punktwerte verschiedener Jahre Auskunft als die Bewegung auf der Rangliste. So kann es vorkommen, dass ein Land in der Rangliste einen großen Sprung gemacht hat, sich die Situation tatsächlich (ablesbar an der Punktzahl) aber nur geringfügig verändert hat. Abhängig vom Abschneiden anderer Länder kann ein Land in der Rangliste im Einzelfall auch aufrücken, obwohl sich seine Punktzahl verschlechtert hat und umgekehrt.

Deutschland ist auf der Rangliste um zwei Plätze vom 15. auf den 13. Rang gerückt. Dies liegt jedoch vor allem daran, dass sich die Situation in anderen Ländern verschlechtert hat. Die Zahl der tätlichen Angriffe gegen Journalistinnen und Journalisten in Deutschland ist 2018 sogar gestiegen: ROG zählte mindestens 22 Fälle, 2017 waren es 16. Zu Gewalt kam es insbesondere am Rande rechtspopulistischer Veranstaltungen und Kundgebungen. Bei Demonstrationen in Chemnitz im Sommer 2018 schlugen Protestierende filmenden Journalistinnen und Journalisten wiederholt gegen das Handy oder die Kamera oder griffen sie mit Vorwürfen wie „Lügenpresse“ verbal an.

Es sieht nicht so gut aus für die Pressefreiheit.

Weihnachtsfeier – Liebe deinen Nächsten nicht


Irgendwie haben zwei italienische Mütter, auf einer Weihnachtsfeier der Grundschule ihrer Kinder auf Sizilien (Gela), sich nicht einigen können und eine Rauferei begonnen. Jede der rabiaten Mütter wollte den besten Platz für die Videoaufnahme der Schulaufführung ergattern, man konnte sich nicht einigen. Auf einem Video sieht man wie diese zwei Frauen aufeinander losgehen, sich zuerst schubsen und dann schlagen, während Kinder in einem Kreis vor den Stuhlreihen stehen. Ein Kind fällt hin und andere Eltern flüchten aus dem Saal. Friedliches Weihnachten geht anders.

(Bilder und Video nicht eingestellt).

 Quelle dpa

Gewalt und Terror durch „Jugendwiderstand“ in Berlin.


Sie beanspruchen die Bezirke Neukölln, Kreuzberg, Mitte und Wedding. Eine Gruppe namens „Jugendwiderstand“ bedroht und attakiert Andersdenkende, am liebsten Linke, die falsche Zeitung in der Hand, das falsche T-Shirt am Körper oder ein böses Wort gegen Mao reicht schon. Opfer schweigen aus Angst vor Rache. Dem „Tagesspiegel“ gelang es die Strippenzieher zu identifizieren und das LKA/Staatsschutz scheint auch dran zu sein. Seit 2015 ist die „Gesellschaft“ bekannt. Dem Berliner vielparteien Senat scheint die Gruppierung bislang nicht besonders erwähnenswert zu sein.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/gewalttaetige-politsekte-jugendwiderstand-maos-schlaeger-aus-berlin-neukoelln/23729980.html

„Für viele Frauen ist Zuhause ein gefährlicher Ort“sagt Giffey. Für viel Kinder aber ebenso und die sind wirklich hilflos.


Das Projekt der Ministerin Giffey „Gewalt gegen Frauen in der Partnerschaft geht nicht“ ist richtig, wenn auch ein bischen sehr werbewirksam und von allen Medien und besonders auch von vielen Journalistinnen gern kommentiert. Auf der ersten Seite mancher renommierter Zeitungen durften gleich zwei Damen zum gleichen Thema kommentieren.

Mir kam dabei der Gedanke an die mißhandelten und getöteten Kinder, die wirklich hilflos sind und auch in den Fällen der Gewalt an Frauen in der Partnerschaft fürchterlich Leiden und die in dieser Debatte keinen Hinweis wert waren, #metoo und mehr Gerechtigkeit für Frauen stand da wohl ausschließlich im Vordergrund.

Gewalt an Frauen

  • 137 893 Taten von Gewalt in der Partnerschaft 2017
  • 147 Tötungen durch Partnerschaftsdelikte 2017

Franziska Giffey Bundesfrauenministerin, SPD, nannte die Zahlen schockierend.

Was würde sie zu diesen Zahlen sagen?

Gewalt an Kindern die sich nicht wehren können
Noch nie haben Jugendämter häufiger das Kindeswohl geprüft als gegenwärtig.

  • 137.000 Mal sind Ämter 2017 dem Verdacht auf Gefährdung der Kinder nachgegangen.
  • 133 Kinder überlebten dieses Martyrium nicht. 200 Babys kommen bundesweit hinzu, die sterben oder chronisch geschädigt sind, weil sie geschüttelt werden das war 2017.

Gemessen daran das der Frauenanteil an der Bevölkerung bei ca. 50 Prozent liegt, der Kinderanteil aber wesentlich geringer ist, leiden proportional wesentlich mehr Kinder an Gewalt. Die Dunkelziffer dürfte in beiden Fällen ähnlich sein. Zusätzliche Millionen für die Verbesserung der Situation gegen „Gewalt an Kindern“ wäre längst überfällig. Spielen Kinder wirklich eine untergeordnete Rolle in Gesellschaft und Politik?

Es wäre manchmal wünschenswerter, dass die Schwächsten in unserer Gesellschaft und gleichzeitig unsere Zukunft, die Babys, Kinder, Jugendliche durch die Politik stärker unterstützt würden. Denn Frauen sind nicht hilflos, Kinder schon.

„Symbol der Schande“: Echo-Skandal zieht weiter Kreise und das ist gut so.


Echo, das Symbol der Schande ist nicht unpassend. Gewaltverherrlichung, Diskriminierungen jeglicher Art und Antisemitismus haben erst recht nichts auf deutschen Bühnen zu suchen und die, die dazu klatschen sollten nicht von künstlerischer oder Meinungsfreiheit reden sondern von Moral, Anstand und Menschlichkeit.

https://mobil.n-tv.de/leute/Echo-Skandal-zieht-weiter-Kreise-article20388198.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter&utm_campaign=ntvde

Christian Pfeiffer – Studie: Mehr Gewaltkriminalität durch mehr Zuwanderer – SPIEGEL ONLINE


Spätestens die neue Bundesregierung muss Antworten geben, wie sie gedenkt die jetzt bewiesenden Tatsache: „Mehr Gewaltkriminalität durch mehr Zuwanderer“ zukünftig wieder zurückgeführt wird. 

Damit ist faktisch auch das Argument nicht mehr haltbar, das kein Deutscher durch die Zuwanderung Nachteile hat,  er hat sie sogar an Leib und Leben. 

https://www.google.de/amp/www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/christian-pfeiffer-kriminologe-weist-mehr-gewaltkriminalitaet-durch-mehr-zuwanderer-nach-a-1185959-amp.html

Berliner, nicht ungefährliche Orte.  


Aus einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Schreiben geht hervor, dass die Polizei derzeit in Berlin rund ein halbes Dutzend sogenannte kriminalitätsbelastete Orte führt. Es handelt sich um den 

  • Alexanderplatz 
  • Leopoldplatz, 
  • Kleinen Tiergarten, 
  • Schöneberg-Nord (zum Beispiel Nollendorfplatz), 
  • Görlitzer Park, 
  • Warschauer Brücke, 
  • Kottbusser Tor, 
  • Teil Hermannstraße, 
  • Hermannplatz
  • Bereich um die Rigaer Straße. – 

Quelle: http://mobil.berliner-zeitung.de/27757112 ©2017

Warum Reichsbürger? 


Wie kommt es zu einem „Reichsbürger“, der Polizisten ermordet und den anderen dieser Reichsanhänger, die in einem Zeitalter von vor 1937 leben, militante physische und psychische Gewalt ausüben  und die Realitäten  unser Zeit ignorieren.

Er ist nicht mehr Herr seiner Sinne, weil er zuviel schädliches konsumiert hat und dadurch seine Persönlichkeit verändert wurde. Er lebt letztlich in zwei Leben, man kann schon von einer geteilten Persönlichkeit sprechen, für die er aber voll verantwortlich ist.

Der vollgepumpte Reichsbürger

Man weiss das er alles schluckt, besonders etwas von vor 1937 und das ist gefährlich. Wenn man so jemanden trifft, sollte man die Polizei informieren und hoffen, dass es keiner dieser seltener Polizisten ist, der etwas „genommen“ hat und ebefalls Reichsbürger ist.  

Türkei-Belohnung – Visafreiheit für 90 Tage


Frauenmord als Mentalitätsfrage. Fast jede zweite verheiratete Frau in der Türkei wird Opfer von Gewalt. Schuld daran sind vor allem traditionelle Denkmuster, die auch Präsident Erdogan fördert und gegen die die Politik nur halbherzig vorgeht. Jedes Jahr sterben, nur deshalb, mindestens 250 Frauen.

Gerade in dieser Woche konnte man Bilder in Medien sehen, wo sich 136 Abgeordnete (alt und jung)  im türkischen Parlament prügelten und das wie die Kesselflicker. Man konnte die neue türkische Gewaltkultur der Männer mit erleben, gerade auch in der Politik. Gewalt ist gesellschaftsfähig die "Vorbilder" leben es vor. 

Presse- und Meinungsfreiheit steht auf dem Papier, sie wird kein "freiheitsliebender" Journalist, Künstler oder Kind praktizieren, weil sie sonst ins Gefängnis kommen.

Eine Trennung von Islam und Politik findet faktisch nicht statt und soll jetzt auch offiziell angestrebt werden, wie man aus der AKP hören konnte.

Die EU und auch die deutsche Regierung, mit Frau Merkel vorne weg, hat jetzt Visafreiheit zugesagt. Trotz aller weiterer Bedenken, die Flüchtlingsproblematik macht es möglich. 

Moral und Menschenrechte werden einfach etwas zur Seite geschoben. Das heißt dann auf Politiker-Deutsch "Wir müssen mit allen sprechen und verhandel." Der Bundesbürger spricht dann von der Doppelmoral der Politiker. Das macht sie nicht rechtschaffender und beliebter schon gar nicht.

WIR LESEN UNS WIEDER

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: