Schlagwort-Archive: Gesundheit

Neue Formel, wieviel Flüssigkeit ist nötig ?  ? ?


Wieder ein Richtwert. Der tägliche Wasserbedarf ist auch davon abhängig, wie alt eine Person ist und wie viel sie auf die Waage bringt. Deshalb die Mayo-Formel:

wasser grafik

Quelle welt.de

Bei dieser Formel müßte ein 80 Jähriger, 80 Kg Mann ca. 7 Liter am Tag trinken. Ist das noch gesund? 😂

Ein 40 Jähriger,  80 Kg, etwas über ca. 3,5 Liter das ist ok.  

Der ganze Beitrag: 

https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/amp/kmpkt/article165750210/Diese-Formel-verraet-dir-deinen-taeglichen-Wasserbedarf.html

Augen auf und das am frühen Morgen 😣


Wie habt ihr geschlafen?

Augen auf, es ist nicht immer leicht am Morgen aber es muß sein, anders wäre auch schlecht und das Leben wohl zu Ende. 
Wir Menschen haben einen inneren Tages- und Nachtrythmus. Wissenschaftler versuchen bis heute diesen Takt zu entschlüsseln. Wann schläft der Mensch optimal und wann ist er wirklich wach? 

Vieles wurde dabei schon festgestellt, nämlich der geteilten Schlaf der Europäer in der frühen Neuzeit ( 1500-1800). In zwei Phasen wurde geschlafen, dazwischen immer eine ruhige Wachzeit über mehrere Stunden. In der Nachtwachheit kümmerten sich die Menschen z.B. um die Kinder oder redeten mit den Bettnachbarn. Der zerstückelte Schlaf war normal.

Heute schlafen wir, wie andere Ethnien 6 bis 7 Stunden durch und in der Nacht. Forscher meinen allerdings, dass dies wohl nicht der optimale Schlaf ist. Der Schlaf in der modernen Gesellschaft und in großen Städten ist und bleibt eine extrem Situation. 

Jetzt bin ich echt wach, Kaffee hilft mir gut dabei, am besten aber nur eine Stunde nach dem Aufstehen, ansonsten kann er kontraproduktiv wirken.

RB Leipzig sind Tore wichtiger als Gesundheit der Spieler


Nach dem heutigen Spiel – RB Leipzig 4 gegen Freiburg 0 – wurde der Trainer Ralph Hasenhüttel/Leipzig vom ARD-Reporter gefragt, ob das erste Bundesligator von Diego Demme zum 4:0, den schmerzlichen Verlust 😣 seines Schneidezahn denn wert sei“ Hasenhüttel meinte, ich glaube schon.

Ich dachte immer das für Trainer die Gesundheit und Unversehrtheit seiner anvertrauten Spieler wichtiger sei als ein Tor. Beim RB Leipzig steht wohl der Erfolg an erster Stelle, auch wenn es „etwas Gesundheit“ kostet. Keine gute ethische Einstellung des Vereins wie ich meine. 

Frühaufsteher haben einen überraschenden Vorteil. *Studie* 


Essen aber wann? : Danach ernähren sich Spätaufsteher tendenziell ungesünder. Sie nehmen morgens mehr Zucker und abends mehr Zucker, Fett und gesättigte Fettsäuren zu sich, als Morgenmenschen. Dieser Trend ist am Wochenende noch ausgeprägter. Die Nachtschwärmer schliefen auch schlechter und waren insgesamt weniger physisch aktiv. 

https://www.welt.de/kmpkt/article162360755/Fruehaufsteher-haben-einen-ueberraschenden-Vorteil.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_twitter

Sport Lebenselixier: Über 63.000 Probanden-Informationen wurden von 1994 bis 2012 für Gesundheitsstudien untersucht


In diesem Monat veröffentlichte  die University Loughborough ihre Untersuchung . Bisher war nicht klar, ob Wochenendsportler (Weekend-Warriors), Männer und Frauen, mit ihrem Sport genauso gesundheitsfördernde  Wirkungen erzielen, wie  Leute, die drei-  bis viermal die Woche trainieren. Jetzt steht es fest, auch das geballte Sportprogramm am Wochenende ist gut für die Gesundheit und reduziert das Sterberisiko.

Wichtiges Kriterium waren die Parameter der Weltgesundheitsorganisation (WHO):

  • 150 Minuten moderater körperliches Einsatz ( MET 3-6 *) über mehrere Tage  (3 bis 4 Stunden wöchentlich) oder
  •  75 Minuten intensive Aktivität  (über MET 6*) übers Wochenende

Die Studie zeigte das die Wochenend-Kämpfer keinerlei Nachteile haben. Gegenüber unsportlichen Mitmenschen ist ihr

  • Sterberisiko um 30  Prozent geringer und
  • Herz- und Kreislauferkrankungen reduzieren sich sogar um 40 Prozent
  • Die Gefahr an Krebs zu sterben reduzierte sich um 18 Prozent.

Generell kann man nach dieser Untersuchung sagen, mehr Sport hilft also gesundheitlich nicht viel mehr. Der Sportmediziner Bernd Wolfarth  vom Institut der Sportwissenschaft  der Berliner Humboldt-Universität meinte im Interview, das dies ein wichtiges Resultat ist. “ Die Aufteilung der Einheiten ist gar nicht so entscheidend. Das dürfte viele erleichtern und motivieren, die nur am Wochenende Zeit fürs Training finden.“

Ingo Froböse von der  Deutschen Sportschule in Köln, meint: “ Am Wochenende intensiv Sport zu treiben ist gut. Aber auch über die Woche sollte man sportliche Aktivitäten einbauen,“ sagt der Sportwissenschaftler.

WICHTIG IST:

Bei der WHO Empfehlung geht es nur um Ausdauersportarten

  • z.B. aerobe Sportarten, Laufen, Walken, Radfahren, Schwimmen etc.

nicht aber um Sportarten wie

  • Yoga, Pilates, Krafttraining etc.

Sport ist also gesundheitlich gesehen nicht gleich Sport. Unter diesen Gesichtspunkten ist es ideal  70  Prozent  Ausdauertraining und 30 % Krafttraining pro Einheit einzuplanen, meinen die Wissenschaftler. Ich werde weiterhin an meiner Aufteilung von 60/40 Prozent, (MET über 8) festhalten.

Die Wissenschaftler wissen heute was Bewegung, Sport im Körper bewirkt:

  1. Sport und Bewegung hält gesund, verlängert das Leben.
  2. Senkt das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen und Diabetes durch Muskulatur-Tätigkeit.
  3. Trainierte Muskeln nehmen besser Zucker aus dem Blut auf. Guter Zuckerstoffwechsel.
  4. Gute Muskulatur-Durchblutung senkt Blutdruck und Herzfrequenz, lässt Organe besser arbeiten.
  5. Demenz und Krebsrisiko  sinkt durch Sport. Das ist Fakt. Die Wissenschaftler können nur noch nicht sagen, liegt es an der besseren Durchblutung oder ist es das, durch Bewegung angekurbelt Immunsystem.

Loriot sagte einmal: “ Ein Leben ohne Möpse ist möglich, aber sinnlos.“

Ich sage: „Ein Leben ohne Sport und Bewegung ist möglich, aber sinnlos.“ ☺

ZUR STUDIE:

loughborough-universityhttp://www.lboro.ac.uk/news-events/news/2017/january/weekend-warriors-fight-off-death-for-longer.html

Veröffentlichung  der Studie im Fachmagazin Jama Internal Medicine:

http://jamanetwork.com/journals/jamainternalmedicine/fullarticle/2596007?resultClick=1

*  Was ist MET?

met

Eine Hilfe für Watt-Gesteuerte: 🙂

Beispiel  MET = Watt  x  0,05 + 1

 70 Watt —> ca.  4 MET

100 Watt –> ca.  6 MET

200 Watt–> ca. 11 MET

Mensch Gewicht


Über die Feiertage hat so mancher auf sein Körpergewicht nicht unbedingt geachtet. Die paar Kilo sind schnell wieder weg, denkt man immer.

Vielleicht dachte das auch einmal der heute schwerste Mann der Welt, mit einem Gewicht von 590 Kilo. Sein Vorname ist Juan Petro, 32 Jahre alt, Mexikaner.

Der behandelte Arzt sagte, dass sein Patient einen Magenbypass, in zwei Etappen, über einen Zeitraum von sechs Monaten erhält. Zuerst muss er aber erst noch 60 Kilo abnehmen,  damit man überhaupt beginnen kann,  so sein Arzt Castanéda Cruz. (AFP)

Steigender Stressspegel


Steigender Stresspegel: Die Gesellschaft optimiert sich krank | Ein sehr akuter und lesenswerter Artikel von Jana Hauschild in der Berliner Zeitung vom 13.12.2016.

Zuletzt gib’s auch einen Tip, auf was man für sich selber achten soll, um damit dem Optimierungsdruck zu entkommen. 

http://mobil.berliner-zeitung.de/wissen/steigender-stresspegel-die-gesellschaft-optimiert-sich-krank-25266870?originalReferrer=http://online-nachrichten.eu/2016/12/13/steigender-stresspegel-die-gesellschaft-optimiert-sich-krank/&dmcid=f_yho_Wissen+-+Berliner+Zeitung

Internationaler Weltmännertag 3.November dient der Warnung


​Bevor wir es vergessen, heute ist Weltmännertag. Aber nicht zu früh freuen, nicht weil wir so gut sind, sondern weil wir blöd zu sein scheinen und man uns daran erinnern möchte, dass wir uns intensiver mit unserer Gesundheit befassen sollen, wir Deppen. Männer sollen sich doch bitte verstärkt über Gesundheitsthemen informieren lassen, um die Wichtigkeit endlich zu begreifen. Aber sind die neuen Männer wirklich noch Gesundheitsidioten? ?😉


Ganz ohne Gedanken


Auch an freien Tagen werden manche Menschen nervös, wenn sie nicht alle „5 Minuten“ aktiv sein können um neue  Reize zu setzen. Manche bevorzugen lieber einige Elektroschläge als Untätigkeit ertragen zu müssen. Ab und zu sehnt sich das Gehirn aber nach Leere und kann uns dadurch Erholung, neue Erlebnisse bringen und heilsam sein. 

Dazu das Buch von Nils Birmbaumer und Jörg Zittlau: Denken wird überschätzt. Warum unser Gehirn die Leere liebt. ULLSTEIN/20 Euro ab 22.September 2016