Schlagwort: Frauen

11.11. Karneval mit Finanzminister Olaf Scholz


„Vereine, die grundsätzlich keine Frauen aufnehmen, sind aus meiner Sicht nicht gemeinnützig“, sagte der Finanzminister in einem Interview mit „Bild am Sonntag“: „Wer Frauen ausschließt, sollte keine Steuervorteile haben und Spendenquittungen ausstellen“, so Scholz, der sich derzeit zusammen mit der brandenburgischen Landespolitikerin Klara Geywitz um den SPD-Vorsitz bewirbt. Beide betonen die Frauenrechte in ihrem parteiinternen Wahlkampf. Geywitz bezeichnete sich in dem Interview als Feministin, Scholz hatte das bereits bei früherer Gelegenheit ebenfalls getan.

Man kann es auch übertreiben. Das es reine Frauenvereine gibt die keine Männer aufnehmen interessiert den Finanzminister nicht. Wer Männer aussperrt bekommt nach Scholz demnach die doppelten Steuervorteile! ??? Gleichstellung? Gibt es nicht wichtigeres?

Scholz ist gesprungen wie ein Tiger, gelandet wie ein Bettvorleger, aber Parteivorsitzender der SPD werden. Passt.

Ps
Mit diesen Fragen hat sich der Bundesfinanzhof beschäftigt und entschieden, dass ein Verein nicht gemeinnützig sein kann, wenn er ein Geschlecht – und damit einen großen Teil der Allgemeinheit – ausschließt.

„Für viele Frauen ist Zuhause ein gefährlicher Ort“sagt Giffey. Für viel Kinder aber ebenso und die sind wirklich hilflos.


Das Projekt der Ministerin Giffey „Gewalt gegen Frauen in der Partnerschaft geht nicht“ ist richtig, wenn auch ein bischen sehr werbewirksam und von allen Medien und besonders auch von vielen Journalistinnen gern kommentiert. Auf der ersten Seite mancher renommierter Zeitungen durften gleich zwei Damen zum gleichen Thema kommentieren.

Mir kam dabei der Gedanke an die mißhandelten und getöteten Kinder, die wirklich hilflos sind und auch in den Fällen der Gewalt an Frauen in der Partnerschaft fürchterlich Leiden und die in dieser Debatte keinen Hinweis wert waren, #metoo und mehr Gerechtigkeit für Frauen stand da wohl ausschließlich im Vordergrund.

Gewalt an Frauen

  • 137 893 Taten von Gewalt in der Partnerschaft 2017
  • 147 Tötungen durch Partnerschaftsdelikte 2017

Franziska Giffey Bundesfrauenministerin, SPD, nannte die Zahlen schockierend.

Was würde sie zu diesen Zahlen sagen?

Gewalt an Kindern die sich nicht wehren können
Noch nie haben Jugendämter häufiger das Kindeswohl geprüft als gegenwärtig.

  • 137.000 Mal sind Ämter 2017 dem Verdacht auf Gefährdung der Kinder nachgegangen.
  • 133 Kinder überlebten dieses Martyrium nicht. 200 Babys kommen bundesweit hinzu, die sterben oder chronisch geschädigt sind, weil sie geschüttelt werden das war 2017.

Gemessen daran das der Frauenanteil an der Bevölkerung bei ca. 50 Prozent liegt, der Kinderanteil aber wesentlich geringer ist, leiden proportional wesentlich mehr Kinder an Gewalt. Die Dunkelziffer dürfte in beiden Fällen ähnlich sein. Zusätzliche Millionen für die Verbesserung der Situation gegen „Gewalt an Kindern“ wäre längst überfällig. Spielen Kinder wirklich eine untergeordnete Rolle in Gesellschaft und Politik?

Es wäre manchmal wünschenswerter, dass die Schwächsten in unserer Gesellschaft und gleichzeitig unsere Zukunft, die Babys, Kinder, Jugendliche durch die Politik stärker unterstützt würden. Denn Frauen sind nicht hilflos, Kinder schon.

G7 Gipfel mit Trump, er haßt Gegner und verachtet Frauen!


Angela, von einer Frau lasse ich mich nicht überzeugen. Dir ist doch meine Einstellung gegen über Frauen bekannt, da wende ich nur sexuelle Gewalt an. Nochmal für dich die Geschichte:

Ich sagte damals, „Ich hab versucht, sie zu vögeln. Sie war verheiratet. Ich bin wie verrückt auf sie los, aber es klappte nicht. Und sie war verheiratet. Dann hab ich sie wieder gesehen, sie hat diese großen künstlichen Titten und so.“ (Aus seiner Stimme klingt Verachtung.) Weißt du, ich stehe automatisch auf schöne Frauen – ich küsse sie einfach. Es ist wie bei einem Magneten. Ich küsse sie. Ich warte nicht ab.“ Wenn man berühmt ist dann sei das kein Problem. Wenn du ein Star bist, dann lassen sie dich. Du kannst alles machen. Ihnen an die Muschi fassen. Alles.“

http://m.spiegel.de/video/donald-trump-prahlte-mit-sexueller-gewalt-gegen-frauen-video-1710761.html

Mann, Männer, männlich, das wird gemoppt und nicht erst seit Trump. – mibersite*start


Aus der Kiste geholt Thema vom 4. Mai 2017 :

Auszug
WARUM PASSIERT NICHTS? WARUM UNTERSTÜTZEN STARKE MÜTTER IHRE JUNGS NICHT STÄRKER?

Psychische und psychosomatische Störungen treten bei Jungen sehr viel häufiger auf als bei Mädchen. Alkohol- und Drogenprobleme nehmen zu und die zweithäufigste Todesursache bei Jungen ist der SUIZID, wobei sich Jungen mindestens sechsmal häufiger selber umbringen als Mädchen im gleichen Alter.“ Wissenschaftler sind der Meinung, wenn es um Mädchen ginge wäre längst etwas passiert.“

Ein Betrag aus der Zeit vor der #MeToo-debatte, hat inhaltlich seine Gültigkeit nicht verloren, im Gegenteil.

https://mibersite.wordpress.com/2017/05/04/mann-maenner-maennlich-das-wird-gemoppt-und-nicht-erst-seit-trump/

Parteien – neuer Bundestag – Frauen


Die erste Sitzung des neuen Parlamentes im Bundestag steht heute an. Das Verhältnis Männer zu Frauen ist bei den Konservatien und der AfD besonders dramatisch. Das spiegelt auch das Denken gegenüber Frauen…. Nicht nur in der Politik. Da muß sich was ändern. 

Saudi-Arabien und fahrende Frauen, das letzte Land der Welt


Es ist kein Grund zur Freude, wenn als letzte Land auf dieser Erde, Saudi-Arabien, ab Juni 2018 die Frauen Autofahren läßt. Das sehr konservative Königshaus hat dies jetzt erlaubt. Freude für die Frauen ja, aber keine Freude für die Menschen, die mit und in einer Weltanschauung leben müssen, für die das Aufklärungzeitalter erst jetzt und das sehr langsam einsetzt.

Berta Benz fuhr 1888 mit dem Benz Motorwagen  106 km von Mannheim nach Pforzheim, Mann und Kinder im Gepäck. Sie war überhaubt die erste Autofahrerin. Heidi Hetzer fuhr mit 80 Jahren 84.500 km, drei Jahre lang um die Welt und die Saudis beginnen jetzt erst, fast 130 Jahre später.

Emanzipation: Gerecht über Männer reden 🙎‍♂️


Regine Sylvester ist eine deutsche Journalistin und Autorin, die den  Theodor-Wolff-Preis (Journalistenpreis der deutschen Zeitungen)  erhielt und in  ihrer Kolumne den Umgang miteinander, wenn es um das Thema Frau und Mann  >Gut und Böse< geht,  zurecht auf`s „Korn“ nimmt. Die Alltagsbetrachtung zeigt es gibt kein SCHWARZ oder WEISS und Verallgemeinerungen schon gar nicht. Es wird auch schon mal laut, in ihren Diskussionen, was gar nicht ihrem Stil entspricht, wie man herauslesen kann.

Auszug aus dem Artikel: „Alte Ikonen wie Alice Schwarzer und neue wie Judith Butler werfen einander reaktionäre Positionen vor. Nach erscheinen des genderkritischen Buches `Beißreflexe` droht die andere Seite mit Gewalt.“

 Faust, Gift oder Maschinengewehr, frage ich da?

Zum Beitrag ist es ein Klick-Lesedauer 3 Minuten, es lohnt sich für Frauen und Männer.

http://m.fr.de/politik/meinung/kolumnen/emanzipation-gerecht-ueber-maenner-reden-a-1333331

ARD + ZDF = viele Männer


„Frauen in die Führungseben der deutschen Wirtschaftunternehmen“, auch mit Quote, das fordern deutsche Politiker mit aller Vehemenz seit Jahren konsequent.  

Sie übersehen dabei scheinbar ZDF und ARD, in denen sie politisch das „Mitsagen“ haben. Pünktlich zur/auf der Berlinale bekannt gemacht, wurde das bei den deutschen Fersehfilmproduktionen Frauen in den Schlüsselpositionen sehr selten zu finden sind. Die Studie von ARD/ZDF ergab, dass von 2011 bis 2015

83 % der Regisseure sind Männer 

92 % der Männer  Kameraleute

96 %  der Männer machen  den „Ton“

Der Grund für diese „Macht“ der Männer in der Fernsebranche, das zeigte die Untersuchung, waren die vermeitlich stärkeren Eigenschaften der Männer, wie etwa

  • Durchsetzungsvermögen
  • Führungskompetenz

Als ob Frauen diese alten Vorurteile nicht schon seit Jahren wiederlegt haben. 

Vielmehr kann man vermuten das diese Geschlechterverteilung darin begründet ist, das Männer diese Jobs an Männer vergeben.Verkrustete Strukturen können bei ARD und ZDF auch ihren Anteil daran haben. Problem erkannt verbannt? 

Das „Idealbild“ der Frau ändert sich beim Mann im Stress


Vieles wird erforscht, in diesem Fall kann man erfahren, das Männer von einer Woche zur anderen ihr „Frauenbild“ ändern. In diesem Fall von schlank auf üppig.

In einer Studie wurden 32 jüngere Männer ausgesucht, 23 von ihnen unterzogen sich für 10 Tagen einem ungewohnten, harten und entbehrungsreichen Militärtraining. In dieser Zeitspanne legte man allen 32 Männern Porträtfotos vor und sie sollten sich die, welche ihnen am besten gefallen aussuchen.

Die Männer, die „gedrillt“ wurden entschieden sich für ein rundliches Gesicht, was den Schluß auf  üppige Formen der Frau zuließ. Bei den anderen Männern war das überwiegend nicht der Fall.

Der Schluss:

Für einen Mann ist es sinnvoll, in harten Zeiten, eine Frau zu haben,  die „widerstandsfähiger, mit stärkeren Rundungen“ ausgestattet ist, um Krankheit oder Hunger zu überstehen und fortpflanzungsfähiger ist. An einer Frau mit Modellmaßen ist er nicht interessiert.

Übrigens liebe Männer, Frauen sehen das nicht so wie Männer, wie eine Studie im Umkehrschluss zeigte. Übergewichtige Männer sehen Frauen nicht als unbedingt „krisenfest“ in sehr schwierigen Zeiten an.

Vielleicht wäre für Frauen und Männer  ein gesundes Mittelmaß an Gewicht erstrebenswert, dann könnte man in Krisenzeiten schneller „ab- oder aufrüsten“ und bleibt auch in Krisenzeiten auf dem „Markt“😉.

2016 | When the going ..|University of St Andrews, Carlota Batrer 

Zur offziellen Veröffentlichung mit den Fotos zu Studie:

https://www.st-Uandrews.ac.uk/news/archive/2016/title,927156,en.php

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/eth.12571/full

Schuh-Wahrheit


Frauen haben im Schnitt über 17 Paar Schuhe, Männer nur 11 Treter. In Hamburg trägt man lieber Stiefeletten, im Saarland Sandalen. Nicht immer lässt sich die Wahl des Schuhwerks rational erklären. Es gibt sicherlich viele richtige und vielleicht auch unrichtige Gründe warum das so ist. Auf jeden Fall haben die Männer weiters Potential für mehr und in den letzten Jahren, in der Menge, auch schon einiges aufgeholt. 😎👟👠


<span>%d</span> Bloggern gefällt das: