Harter Lockdown zu Ostern


Oster-Tage vom 1. April (Gründonnerstag) bis 5. April (Ostermontag) ein als „erweiterte

Ruhezeit zu Ostern“ bezeichneter harter Shutdown beschlossen, bei dem selbst die zwei regulären Werktage Gründonnerstag und Ostersamstag als „Ruhetage“ definiert werden, an denen folgendes gilt: Osterruhe wegen Undurchführbarkeit gestrichen.

Es gilt

  • Ansammlungsverbot
  • Supermärkte dürfen nur an Karsamstag teilweise öffen
  • Bereits geöffnete Außengastronomie muss schließen
  • Private Zusammenkünfte sind nur mit zwei Hausständen und maximal fünf Personen erlaubt (ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren,
  • Paare zählen als Hausstand)

SARS-CoV-2 Ansteckung über Aerosolpartikel – Neue Studie – Hermann Rietschel Institut | TU Berlin


Covid-19 Ansteckung über Aerosolpartikel – vergleichende Bewertung von Innenräumen hinsichtlich des situationsbedingten R-Wertes- vom Theater bis zum Großraumbüro

(Corona Mutanten nicht erfasst)

Studie und Auswertungs- Ergebnisse nur über den Link:⬇️

https://blogs.tu-berlin.de/hri_sars-cov-2/2021/02/11/covid-19-ansteckung-ueber-aerosolpartikel-vergleichende-bewertung-von-innenraeumen-hinsichtlich-des-situationsbedingten-r-wertes/

Grüne fordern Verbot ab 2030: Die Mehrheit der Deutschen will Verbrenner behalten


Es wabert deswegen eine kompakte Meinungswolke durch das Land, die mehrheitlich Unverständnis und Unzufriedenheit signalisiert.

Andere meinen wenn Verbrennungsmotoren mit synthetischen Kraftstoffen betrieben werden, sollen sie ein ewiges Leben haben.

Synthetische Kraftstoffe – auch e-fuels genannt – werden im Gegensatz zu Benzin und Diesel nicht aus Erdöl, sondern aus erneuerbarem Strom und CO2 gewonnen. Sie können aber wie Benzin oder Diesel in Verbrennungsmotoren eingesetzt oder diesen beigemischt werden. Dabei handelt es sich um Verbindungen mit Namen wie Oxymethylenether (kurz: OME) oder n-Octanol. Diese Verbindungen verbrennen nahezu rußfrei und erlauben es daher, Motoren so zu verbessern, dass sie in der Gesamtbilanz sehr viel weniger CO2 und fast keinen Feinstaub oder Stickstoffoxid emittieren. Zumal auf Millionen Tonnen von Batterien verzichtet werden kann, die demnach auch nicht entsorgt werden müssen.


Umfragewerte und viele weitere Details von Tagesspiegel, JensTartler:

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/gruene-fordern-verbot-ab-2030-die-mehrheit-der-deutschen-will-verbrenner-behalten/27021388.html

KV|Praxen wollen Astrazeneca: Kassenärzte kündigen Impfzentren-Vertrag mit Berlins Senat – Erpressung?


Irgendwie erinnert das schon an Erpressung, was sich der abgetauchte  Chef der Berliner Kassenärztlichen Vereinigung da geleistet hat. Nicht alle Hausärzte ziehen da mit. Ich werde meinen mal Fragen.

Der Streit zwischen Kassenärztlicher Vereinigung und Senat eskaliert. Die Kündigung zum 30. April soll den Druck erhöhen, Praxen für Corona-Impfungen zu öffnen.

Zuerst hatte der RBB über die KV-Kündigung berichtet. Der Sender schreibt, die Kassenärzte hätten dem Senat über die bisherige Impfstrategie mitgeteilt: Mit dem weiteren Festhalten an Impfzentren wird das flächendeckende Impfen in Arztpraxen weiter herausgezögert. Eine schnelle Steigerung der Impfquote sei nur mit einem umfassenden Angebot durch die niedergelassenen Ärzte möglich. Im Moment ist dieses Argument quatsch, denn bis Mai wird die Menge des Impfstoffs die Geschwindigkeit bestimmen und nichts anderes.

Alle Kassenarztpraxen sind auch Wirtschaftsunternehmen. Da darf man schon mal nachfragen warum die Verbände, KV, so aggressiv hinter den Impfstoffen des Staates her sind? Nur wegen der Volksgesundheit oder auch wegen des zusätzlichen Profit?  Verdienstmöglichkeiten:

Alles zur CoronaImpfung

Die Leistungen der Ärzte in den Praxen sollen nach folgenden Sätzen vergütet werden: Impfen: 20 Euro, per Hausbesuch plus 35 Euro, bei Heimbesuch mit mehreren Patienten plus 15 Euro je weiterer Person.

Einer verdient an Masken der andere an vielen Impfungen.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/praxen-wollen-astrazeneca-kassenaerzte-kuendigen-impfzentren-vertrag-mit-berlins-senat/27023634.html

Die galoppierende Pandemie


In der kommenden Konferenz (nächste Woche) müssen Kanzlerin Merkel und alle Ministerpräsidenten einen Weg finden, wie sie das galoppierende Virus einfangen können.

Das schwierige ist, es gibt wieder 17 unterschiedliche Wege. In den Londoner Wettbüros wird für den richtigen Tip eine Quote von

  • 25 : 6.530 Euro gezahlt.

Engländer wetten nicht mit. Die Quote ist Ihnen zu gering.

Politische Demenz

Dabei gibt es einen gemeinsamen beschlossenen Weg:

Dem Notbremsen-Mechanismus liegt ein konkreter Beschluss von Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Landeschefs vom 3. März zugrunde: Steigt die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region auf über 100, wird die harte Bremse gezogen. Dann müssen Lockerungen zurückgenommen und Kontakte wieder beschränkt werden. Egal ob Schule oder Baumarkt. Doch dieser Weg ist nach 20 Tagen politischer Demenz vergessen.

Das Rotkehlchen ist der „Vogel des Jahres“ 2021


Das Rotkehlchen gilt mit etwa vier Millionen Brutpaaren als einer der häufigsten Vögel hierzulande. Das bloß bis 20 Gramm leichte Tier frisst Insekten und andere Kleintiere, Beeren und sogar Fische. Die Art ist für ihren melodischen Gesang bekannt, wird bis zu 17 Jahre alt.

2020 voraussichtlich kein Bevölkerungswachstum – Statistisches Bundesamt


Ende 2020 haben in Deutschland nach einer ersten Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 83,2 Millionen Menschen gelebt. Aufgrund einer geringeren Nettozuwanderung und einer gestiegenen Sterbefallzahl bei voraussichtlich etwas weniger …
en détail ⬇️

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2021/01/PD21_016_12411.html

Berlin nimmt Impfbetrieb in Tegel und Tempelhof wieder auf.Ausgefallene Termine werden nachgeholt in Brandenburg nicht.


Der Neustart mit dem Impfstoff von AstraZeneca ist wie folgt organisiert:

  1. Die in der Zukunft liegenden Termine, die am Montag (15.3) abgesagt wurden, werden wieder eingesetzt. Dazu werden die Impfberechtigten per Mail und SMS kontaktiert, soweit die Kontaktdaten hinterlegt sind. Auch wenn sie keine Nachricht erhalten, können sie ohne Kontakt zur Hotline direkt zum ursprünglichen vereinbarten Termin im Impfzentrum Tegel oder Tempehof erscheinen.
  2. Impfberechtigte, deren Termin durch den Impfstopp zwischen Montagnachmittag und Donnerstag nicht zustande gekommen ist, können diesen Samstag und Sonntag ohne Termin direkt zu den Öffnungszeiten in das ursprünglich für sie gebuchte Impfzentrum Tegel (9-18 Uhr) oder Tempelhof (14-18 Uhr) kommen. Sie müssen alle nötigen Unterlagen mitbringen. Sie können stattdessen ihren ausgefallenen Termin auch ganztägig an einem beliebigen Werktag der kommenden Woche nachholen, indem sie sich bei der Impfhotline melden und einen Termin vereinbaren. Bei Fragen steht die Impf-Hotline unter 030/9028-2200 zur Verfügung.

Das Land Brandenburg, die Impfschlafmützen, haben diese gute anderer Bundesländer wie Berlin Berliner-Organisation fairer für ihre Bürger gelöst. In Brandenburg ist bisher keine Lösung angeboten. Demnach sind alle gebuchten Termine während der Impfaussetzung mit AstraZeneka ersatzlos gestrichen. Die Personen müssen über die KVBB-Hotline 116117 wieder neue Impftermine buchen und hoffentlich nicht ganz hinten anstellen. Am Samstag geht der normale Termin-Regelbetrieb mit AstraZeneca weiter.

RKI-Corona-Ausbreitung unter Kindern nimmt zu


In den letzten zwei Wochen war der Anstieg der Infektionszahlen unter

0-9-jährigen Kindern stärker als in jeder anderen Altersgruppe. RKI (Robert Koch-Institut) Aussage pro 100.000 Menschen : Von Ende Februar bis Anfang März von 48 auf 60 Fälle.

5-9-jährige von 54 auf 72 Fälle

10 – 14-jährige von 51 auf 62 Fälle

35 – 39-Jährige von 79 auf 86 Fälle (wahrscheinlich viele Eltern und Lehrer betroffen).

Kinder sind empfänglicher für die Mutante B.1.1.7

Bei über den 55-jährige sanken die Werte, Effekt der Impfungen.

WIE REAGIEREN DIE LÄNDER UND LEHRERVERBÄNDE UND ELTERN DARAUF?

Nebenwirkungen von Biontech-/Moderna-Impfstoffe


Gesichtslähmung und Lymphknotenschwellungen.

Wer beschäftigt sich im Detail eigentlich mit auftretenden Nebenwirkungen in der Fläche. Auch alle anderen Impstoffe sind nicht ohne.

Wollen wir weiter impfen oder aufhören?

Von einer Million geimpften Menschen in Deuschland ist bisher einer gestorben aber 1000 die nicht geimpft wurden.
Die neueste Generation der Antibabypille hat als Nebenwirkung Thrombosen bei acht bis zwölf von 10.000 Frauen. Hat das bisher irgendwen gestört?“,

Biontech-Impfstoff: Das sind die Nebenwirkungen – DocCheck

Auszug: Doc-check:

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde FDA hatte zu dem dem RNA-Impfstoff BNT162b2 von Biontech ein umfangreiches Dokument veröffentlicht, in dem sie das Ergebnis ihrer abschließenden Überprüfung der Studiendaten vorstellt. Das 53 Seiten starke Dokument veröffentlicht, ein umfangreiches Dokument

Auszug: Blick auf die Details:

Die Behörde stellt dem Impfstoff in ihrem Bericht insgesamt ein sehr gutes Zeugnis aus. An der Phase-III-Studie zum Impfstoff namens BNT162b hatten insgesamt 44.000 Probanden teilgenommen. Der Impfstoff wird in zwei Dosen mit einem Abstand von drei Wochen verabreicht.

Bereits aus einer Interimsanalyse der Daten von rund 36.000 Probanden war die hohe Schutzwirkung von 95 % bekannt, die sich wie folgt berechnet: Während 162 von 18.325 Personen in der Placebogruppe an COVID-19 erkrankten, waren es nur 8 von 18.198 Personen in der Verumgruppe.

Das sind die Nebenwirkungen

Die aktualisierte Auswertung der Phase-III-Studie enthält jetzt auch Daten zu einer zweimonatigen Nachbeobachtung von knapp 38.000 Probanden. Hier zeigt sich ein ähnliches Sicherheitsprofil wie schon nach der ersten Zwischenanalyse mit nur einwöchiger Nachbeobachtung.

In den jüngeren Altersgruppen (18 bis 55 Jahre) traten die systemischen Nebenwirkungen häufiger und schwerer auf im Vergleich zu den älteren Gruppen (ab 55 Jahre). In beiden Altersgruppen waren die Nebenwirkungen häufiger nach der zweiten Impfdosis beobachtet worden.

Das waren die häufigsten Nebenwirkungen bei den Probanden der Altersgruppe 18 bis 55 Jahre nach der zweiten Impfung:

Schmerzen an der Injektionsstelle: 77,8 % in der Verumgruppe vs. 11,7 % in der KontrollgruppeMüdigkeit: 59,4 % Verum vs. 22,8 % PlaceboKopfschmerzen: 51,7 % vs. 24,1 %Muskelschmerzen: 37,3 % vs. 8.2 %Schüttelfrost: 35,1 % vs. 3.8 %Gelenkschmerzen: 21,9 % vs. 5,2 %

Allergische Reaktionen unmittelbar nach der Impfung waren in beiden Gruppen, aber etwas häufiger in der Verumgruppe beobachtet worden (137 [0,63%] vs. 111 [0,51%] in der Kontrollgruppe). Die britische Gesundheitsbehörde NHS hat nun Menschen mit einer signifikanten Allergiegeschichte aufgerufen, sich vorerst nicht impfen zu lassen. Am Dienstag startete dort die flächendeckende Impfungen gegen SARS-CoV-2 mit Biontechs Impfstoff. Zwei Mitarbeiter der Behörde mit einer entsprechenden Vorgeschichte hätten eine allergische Reaktion gezeigt, nachdem sie die Impfung erhalten hatten. Sie erholten sich problemlos.

Fazialisparese und Lymphadenopathie

Bei vier Personen in der Verumgruppe wurde eine idiopathische Fazialisparese nachgewiesen. Im Placebo-Arm ist kein Fall bekannt. Für die FDA ist das zwar kein Grund zur Sorge, sie empfiehlt aber dahingehend eine weitere Überwachung in größeren Populationen. Im Bericht schreiben sie, dass die beobachtete Häufigkeit in der Impfstoffgruppe mit der erwarteten Hintergrundrate in der Allgemeinbevölkerung übereinstimme.

Auch Prof. Clemens Wendtner, Chefarzt der Infektiologie und Tropenmedizin der München Klinik Schwabing, schätzt das Ergebnis so ein: „Angesichts der Häufigkeit dieser Hirnnervenerkrankung – Grundinzidenz von 25 pro 100.000 pro Jahr – bleibt ein ursächlicher Zusammenhang mit der Impfung fraglich.“

Weiterhin wurden drei Eriegnisse beschrieben, die – so die FDA – ursächlich mit der Impfung zusammenhängen könnten:

Lymphadenopathie: Trat bei 64 Probanden (0,3 %) in der Verumgruppe vs. 6 in der Placebogruppe auf.Schwere Herzrhythmusstörung: ein Fall in der Verumgruppe, keiner in PlaceboSchulterverletzung im Impfarm: ein Fall in der Verumgruppe, keiner in Placebo.

„Angesichts von circa 19.000 geimpften Probanden im Verum-Arm [ist das] jedoch eine sehr überschaubare Nebenwirkungsrate, die bei Impfungen mit anderen Wirkstoffen in ähnlicher Weise zu beobachten war“, kommentiert Wendtner diese Details.

Sechs Todesfälle

Insgesamt starben 6 Teilnehmer der Studie (4 im Placebo-Arm, 2 im Verum-Arm). Ein Proband aus der Verumgruppe starb 65 Tage nach der zweiten Impfung an einem Herzstillstand, der andere starb drei Tage nach der ersten Impfung an Arteriosklerose.

Aufgrund dieser niedrigen Zahl und ähnlich häufiger Ereignisse in der Normalbevölkerung kann man nicht von einem ursächlichen Zusammenhang ausgehen.

Fazit und offene Fragen

Insgesamt kommt die FDA zu einem positiven Urteil hinsichtlich des Nutzen-/Risikoprofils von BNT162b.

„Es ist zu erwarten, dass sich die EMA weitgehend diesem Urteil anschließen wird, sowohl aufgrund der positiven Faktenbasis der Studie als auch aufgrund des hohen politischen Interesses einer baldmöglichst verfügbaren Corona-Impfung auch in Europa“, erklärt Wendtner. Dennoch blieben folgende Fragen nach wie vor offen:

Wie wirkt BNT162b bei Kindern und jungen Erwachsenen bis zum 15. Lebensjahr? Inwieweit wirkt BNT162b bei einer asymptomatischen Infektio; wird dabei die Viruslast effizient gesenkt? Kann die Impfung gerade in letztgenannter Gruppe auch die Verbreitung des SARS-CoV-2 Virus in der Bevölkerung verhindern? Schützt der Impfstoff auch gegen Langzeit-Nebenwirkungen einer COVID-19-Erkrankung, falls es trotz Impfung zu einer Infektion gekommen ist?

Wendtner resümiert: „Trotz dieser noch offenen Fragen ist der Mehrwert der Impfung sowohl für das geimpfte Individuum als auch durch den graduellen Aufbau einer Herdenimmunität in der Bevölkerung unstrittig.“

Moderna Impfstoff angezeigte Nebenwirkungen

Patienteninformation für Humanarzneimittel

pdf:

Switzerland – COVID-19 Vaccine Patient Information – German

Auszug:

– Veränderungen Ihres Herzschlags

– Kurzatmigkeit

– Keuchatmung

– Schwellung Ihrer Lippen, Ihres Gesichts oder Rachens

– Nesselsucht oder Ausschlag

– Übelkeit/Erbrechen

– Magenschmerzen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal, wenn bei Ihnen andere

Nebenwirkungen auftreten. Dazu können gehören:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen):

– Schwellung im Unterarm

– Kopfschmerzen

– Übelkeit

– Erbrechen

– Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen und Steifheit

– Schmerzen oder Schwellung an der Injektionsstelle

– Starke Ermüdung

– Schüttelfrost

– Fieber

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen):

– Ausschlag

– Ausschlag, Rötung oder Nesselsucht an der Injektionsstelle

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen):

– Juckreiz an der Injektionsstelle

Selten (kann bis zu 1 von 1’000 Personen betreffen)

– Vorübergehende einseitige Fazialisparese (Bell-Lähmung)

– Schwellung des Gesichts (Schwellung des Gesichts kann bei Patienten auftreten, die

kosmetische Injektionen im Gesicht erhalten haben)

Häufigkeit unbekannt

– Schwere allergische Reaktion (Anaphylaxie)

– Überempfindlichkeit

Hund und Katze: ein Haustierleben und sein CO2-Fußabdruck


Haustier Hund verdirbt die private Ökobilanz. Zu diesem Ergebnis kommt, in einer Studie (August 2020), die Technische Universität von Berlin.

Ein 15 Kilogramm wiegender Hund, der 13 Jahre lang lebt, ist für 8,2 Tonnen CO2-Ausstoß verantwortlich. Das ist so viel wie 13 Flüge von Berlin nach Barcelona. (Ein Mensch produziert im Jahr 12,5 Tonnen. Nutztiere liefern noch Milch, Eier und Fleisch.)

Hund und Katze liefern Kot der entsorgt werden muss. Dafür werden Plastikbeutel und viel Wasser benötigt. Katzen erzeugen mehr Abfall als Hunde, die mehr Fleisch fressen.

Das Gesamtergebnis überraschte selbst die Studienmacher. Auf das globale Klima haben Hunde und Katzen einen verheerenden Einfluss. Rund 25 Millionen leben allein in deutschen Haushalten. Sie fressen jährliche eine Million Tonnen Fleisch. Es muss hergestellt, verpackt, geliefert  und in  Schlachthöfen geschlachtet werden. Eine ähnliche Studie haben Forscher schon 2017 in den USA erstellt.

Wer das globale Klima verbessern will, sollte Kaninchen, Hamster oder Schildkröte als Haustierfavorit wählen.


⬇️

https://www.tu.berlin/ueber-die-tu-berlin/profil/pressemitteilungen-nachrichten/2020/august/oekobilanz-eines-hundes/

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: