Uncategorized

Ein Tag Urlaub ganz nah

Die Überschrift vermittelt auch der Titel des Informationsblatts des -Japanischen Bonsai-Garten – in Ferch, 60 Autominuten von uns entfernt, in herrlicher Umgebung am Schwielowsee.

Weit über die Landesgrenzen ist dieses Kleinod, seit jetzt 20 Jahren, bekannt. Man sollte seiner Seele beim Besuch Zeit geben. Jede Pflanze wird von Menschenhand gestaltet und ist ein Kunstwerk für sich.

Denn einen japanischen Garten durchläuft man nicht. Man betrachtet ihn, man entdeckt und erforscht ihn.

Landschaft in weißem Quarzsand

In einem einzelnen Stein ein Gebirge zu sehen, sich einem Baum als Insel vorzustellen braucht Ruhe und Gelassenheit vom Betrachter. Viel laufen braucht man nicht. Bonsai-Gewächse passen gut dahin, wo wenig Platz für Menschen ist. Einige sind über 100 Jahre alt.

Der Senior in der Ausstellung wurde schon ca. 1840 gepflanzt.

Wasser ist Leben!

In einer Bonsai-Gartenanlage eingebettet liegt der Koi-Teich. Das Wasser ist bewusst grün. Die Farbe kommt von den Algen, die zum Schutz der Koi-Fische im Teich gewollt ist. Sie schütz vor den Räubern wie Marder, Waschbär, Reiher und mach mal kommt auch ein Adler vorbei.

Und dann ist sie plötzlich da, die Stille und das Gefühl der Abgeschiedenheit, in einer anderen Welt zu sein.

Bonsai-Bäume sind Miniaturgewächse. Sie passen gut dahin, wo die Menschen wenig Platz haben. Übrigens gab es sie schon im 4. Jahrhundert in China. In Felsspalten wuchsen kleine Bonsais, weil sie immer wieder zurückgetrocknet sind. Der Name ist natürlich aus Japan.

Fast alle stehen immer in Augenhöhe, sich bewusst das sie kein Spielzeug sind sondern ebenbürtig ihren großen Verwandten, vielleicht sogar etwas kunstvoller.

Zum Abschluss das Teehaus. Besonderes Gebäck und Tee vom Teemeister und auch das eine und andere zum Mitnehmen steht bereit. Preiswerte kleine Bonsais ab ca. 50 € sind auch dabei Zwei Stunden in einer anderen Welt in der man seiner Fantasie freien Lauf lassen konnte. Der eine mehr, der andere weniger.

_________________________________

In 5 Gehminuten ist man am Ufer des Schwielowsees und einer Wanderung mit Einkehr steht nichts mehr im Wege.

Einiges zu und über Ferch-Wikipedia

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s