ERDOGAN DER SPD

Kubicki nimmt Stegner-Beschimpfung zurück

Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki hat SPD-Vize Ralf Stegner als „Erdogan der SPD“ bezeichnet. Jetzt räumt er ein, zu weit gegangen zu sein.

Der FDP-Fraktionsvorsitzende im Landtag von Schleswig-Holstein, Wolfgang Kubicki, steht am 20.05.2017 in Neumünster (Schleswig-Holstein) nach seiner Wahl auf dem Parteitag der schleswig-holsteinischen FDP auf dem Podium. Kubicki wurde hier auf Platz 1 der Landesliste zur Bundestagswahl gewählt. Foto: Carsten Rehder/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++

DPA

Wolfgang Kubicki, hier auf dem Parteitag der schleswig-holsteinischen FDP, weiß als Anwalt genau, das im Umgang mit politischen Gegnern ein Rest von political correctness zwingend erforderlich sein muß, gerade auch, wenn es um Erdogan geht, der Merkel, Deutsche und Deutschland mit ekligen Nazivergleichen überzogen hat und auf dem Weg eines Diktators ist, mit allen negativen Merkmalen. Eine Partei mit diesem „Gedankengut“ eines ihrer Führungspolitiker hat in der Bundespolitik nichts zu suchen.