Manuel Gräfe pfeift am Wochenende Hamburg vs. Wolfsburg – Heynemann übt Kritik

Mit der Schiedsrichterwahl haben sich die Verantwortlichen keinen Gefallen getan. Fachleute der Szene üben harsche und sehr verständliche Kritik. In einem Spiel wo es um fast alles geht ein no go.  

AUSZUG: 

Rückblick: In der Abstiegsrelegation 2015 stand der HSV mit einem Bein in der 2. Liga. Im Rückspiel pfiff Gräfe in der Nachspielzeit ein umstrittenes Handspiel gegen den Karlsruher SC. Hamburg traf per Freistoß zum Ausgleich – und sprang dem Abstieg im letzten Moment von der Schippe.

https://www.google.de/amp/www.sport1.de/fussball/bundesliga/2017/05/manuel-graefe-pfeift-hamburg-vs-wolfsburg-heynemann-uebt-kritik.amp

Nachtrag zum Spiel: 

Und der Schiedsrichter Gräfe hat es wieder Hamburg geschenkt. In den letzten Sekunden hat er ein Elfer-Foul oder besser eine Körperverletzung des Hamburger Spielers Papa-doof… einfach übersehen. Wolfsburg darf darum weiter ums Überleben in der Liga kämpfen. Der HSV…..  kein Kommentar mehr. 

Es gab eine Zeit, da war der Verein hoch angesehen. Heute ist er von den Finanzen, vom Image, vom sportlichen, von der Struktur, vom Umfeld nur noch eine große Pleite.