Meditation verändert das Gehirn, das wollen jetzt viele!

Die fernöstliche Entspannungstechnik boomt, seit dem belegt ist das Meditation das Gehirn, auch zum positiven, verändert. 


Durch Meditation verringert sich die Dichte der grauen Substanz an der Amygdala, Teil des Limbischen Systems, der Emotionen beeinflußt und den Umgang mit Stress, Angst und Aggressionen verbessert.

Auch auf Immunsystem, Blutdruck und Herz wirkt sich Meditation positiv aus. Fest steht auch, dass bei Grippeimpfung von Meditierenden mehr Antikörper gebildet werden.

Der“ Messias“  der säkularen Meditation, Prof. Jon Kabert-Zinn, in den USA, befreite die Meditation von allen religiösen Einflüssen. Damit verschaffte der Wissentschaftler den Menschen einen rein wissentschaftlichen Zugang zur Meditation.

https://dfme-achtsamkeit.de/mbsr-kurse/

In allen Kliniken wird Mediation angeboten. Die großen deutschen Unternehmen bieten ihren Angestellen die Achtsamkeitspogramme als quasi Meditationskurse an, mit Namen wie „Mindfulness Project“ oder „Training für mentale Stärke“. Selbst in deutschen Schulen steht immer öfter Meditationen auf dem Stundenplan. Diverse private Kursangebote jeglicher coleur boomen, aber obacht nicht jedes Angebot basiert auf wissenschaftliche Untersuchungen. 

Vor über 2400 Jahren haben die japanischen Samurai-Krieger mit der Meditation, der „Freude am Innehalten“, ihre Angst vor dem Sterben verloren. Heute wollen die Menschen, ihre z.B. Depression behandel lassen, ihren Alltag mit der Meditation besser bewältigen oder ihre Leistungsfähigkeit steigern. 

Sollte Meditation einmal dazu verwendet werden Menschen für eine nicht mehr zu ertragene Systemerhaltung einer Gesellschaft oder eines Unternehmens zu benutzen, wäre eine ethische Frage zu beantworten. 

zum Weiterlesen:

  • Hölzel BK, Carmody J, Vangel M, Congleton C, Yerramsetti SM, Gard T, Lazar SW (2011), Mindfulness practice leads to increases in regional brain gray matter density, Psychiatry Res.,191(1):36-43  30 Jan 2011, zum Abstract
  • Hölzel BK, Hoge EA, Greve DN, Gard T, Creswell JD, Brown KW, Barrett LF, Schwartz C, Vaitl D, & Lazar S, Neural mechanisms of symptom improvements in generalized anxiety disorder following mindfulness training, Neuroimage: Clinical, 2, 448-458 2013, zum Abstract
  • Britta Hölzel PhD, Institut für Medizinische Psychologie, URL: http://www.nmr.mgh.harvard.edu/~britta/ [Stand:15.04.14], zur Webseite
  • Lutz A, Dunne JD, Davidson RJ, Meditation and the Neuroscience of Consciousness, Cambridge Handbook of Consciousness edited by Zelazo P, Moscovitch M and Thompson E, Cambridge University Press, ISBN 978-0-521-67412-6  2007/, zum Abstract
  • Davidson RJ, Lutz, Buddha’s Brain, Neuroplasticity and Meditation, Signal Processing  Magazine, IEEE, Volume:25 , Issue: 1 2007, zum Abstract
  • Sara Lazar, Labor Forschung in Meditation, URL: http://www.nmr.mgh.harvard.edu/~lazar/ [Stand: 15.04.14], zur Webseite
  • Waisman Labor für Gehirnabbildung und Verhalten, URL: http://brainimaging.waisman.wisc.edu/ [Stand: 15.04.14], zur Webseite
  • MBSR Praxis http://www.mbsr-verband.de