Der persönliche „AufräumCoach“ 

Eine Anzeige hat mich neugierig gemacht, es gibt tatsächlich Profiaufräumer. Niemand trennt sich gern. Auch nicht von Sachen, die sich über Jahrzehnte angesammelt haben und heute den Haushalt belasten. Die Schränke quellen über, der Dachboden und Keller ist nicht mehr begehbar, dann wird es Zeit sich Gedanken zu machen und mit dem Sortieren zu beginnen. Wenn man sich nicht allein an diese Aufgabe wagt, besteht die Möglichkeit, sich gemeinsam mit einem professionellen „Aufräumcoach“, seiner Wahl, an die Arbeit machen.

Das geschieht dann in mehreren kleinen Schritten und über einen längeren Zeitraum.  Erst einmal legt man einen Termin fest und setzt sich ein Ziel. Die einzelnen Schritte  der Aufräumaktion werden mit jedem mal etwas größer. Von einer leeren CD-Hülle trennt man sich noch relativ einfach, von anderen Teilen fällt es schwerer. Empfohlen wird in mehreren Kisten, wozu auch eine Müllkiste gehört, die Teile vor zu sortieren und alles gut organisiert anzugehen. Mit professioneller Hilfe ist der Erfolg abzusehen.

Zum Jahresende kann man das „Aufräumen“ auch für sein persönliches Leben und Umfeld einmal ins Auge nehmen. Auch hier hat sich Ballast angesammelt, der unseren Geist und unsere Seele vollgestopft hat. Aber das ist ein anderes Thema.