„Lügen haben kurze Beine“ Trump ist ein Gehirnzwerg

Lügen stumpfen das Gehirn ab, denn der Lügner hat kein schlechtes Gefühl mehr bei seinen Lügen, meinen britische Forscher. Von 16o Trump-Aussagen waren 11 wahr, ermittelte die Organisation Politicfact. Das Lügen kann sich offenbar hochschaukeln und zur Selbstverständlichkeit werden. Das hat eine neue Studie britischer Forscher ergeben.

Sie entdeckten, dass sich beim permanent Lügen das Gehirn, wenn Trump sowas hat, verändert. Man kann dies durch einem Hirnscan mit dem MRT nachweisen, wissen die Psychologen der Uni College London. Permanent-Lügner verspüren keine Scham mehr wie Gelegenheits-Lügner.

Das schlimme daran ist, das der Permanent-Lügner auf kleine Lügen immer größere „draufsetzt“ und er gar keine Angst mehr hat, vor dem auffliegen seiner Unwahrheiten. Es ist im „wurscht“, ob er unglaubwürdig, verbrecherisch, lächerlich oder schamlos durch seine Lügen wird.

picsart_09-30-06.04.30.jpg
Ein Lügen-Kranker Horror Clown 

Das Trump das alles egal ist, weist darauf hin, dass die Nervenzellen seiner Amygdala (wer`s wissen will bitte googeln) nicht mehr funktionieren, wie  Neurobiologen sagen. Diese Erkenntnis wurde in einer anerkannten Studie mit 80 Teilnehmen durch die Londoner Psychologen erforscht.

Man sollte sich immer genau die Nase seines gegenüber ansehen. Mit Wärmebildkameras hat man festgestellt, das sich die Nase von Lügnern erwärmt und sie sich öfter beim Lügen an die Nase fassen.

Im Grunde genommen wissen wir jetzt, was wir vorher auch schon wussten, Trump ist krank, aber jetzt unterlegt mit wissenschaftlich fundiertem Wissen.