Erfolgreich auf der Spur nach dem Berliner öffentlichen WLAN

Hundert Netzzugänge an 40 Standorten hat der Berliner Senat einrichten lassen, wenn man sie findet und den Menschen glaubt, die sie gefunden haben, funktionieren sie prächtig.Seit Anfang Juni kann man sich, auch an einigen bekannten Plätzen einloggen und das kostenlos. Bis zum Sommerende sollen es dann 650 Hotspots sein, die  Hälfte davon Outdoor. 

Einige bekannte Hotspots

  • Brandenburger Tor
  • Rotes Rathaus
  • Friederichstadtpalast
  • Berlin Pavillion
  • Dall Berlin
  • Hansabibliothek
  • Zitadelle Spandau

Insgesamt sind diese Hotspots nicht leicht zu finden. Sie werden vom Smartphone nur angezeigt wenn man fast „draufsteht“. Meine WLAN-Suchapp „WiFi Map“funktioniert (auch ohne Anmeldung) bei der Suche ganz gut. Die Zugangspunkte werden unter „Free WiFi Berlin“ angezeigt. 

Die Verbindung funktioniert Whats-App/Facebook Nachrichten mit Bildern läuft, Videos können schon mal ins stottern kommen. Dafür kann man solange kostenlos im Netz bleiben wie man will. Es war an der Zeit. 

Alternative Hotspots  bieten viele Cafés und andere Einrichtungen, wenn man sein Smartphone zieht wird immer was angezeigt. Viel Spass!