Kuhgefahr, warnt Peta-Tierschutzorganisation

Es beginnt so langsam die Urlaubszeit. Viele Bundesbürger verbringen in diesem Jahr ihre schönsten Tage in deutschen Landen. Wandern durch Feld und Wald ist schon kein Trend mehr, sondern eine „Bewegung“ die ihre überzeugten Anhänger hat. In den vergangenen Jahren gab es da so manche üble Überraschung mit Tieren bei denen man das gar nicht für möglich hält.

image

Wer beim Wandern an einer solchen Herde vorbeikommt, sollte auf die richtige Körpersprache achten. Rinder nicht mit den Augen fixieren, sondern ruhig an ihnen vorbeigehen. Rinder mit Kälbern sind besonders schnell erregbar, wenn man ihnen zu dicht auf die Pelle rückt. KÄLBER NIEMALS ANFASSEN ODER ANLOCKEN.
Ruhig an allen vorbei gehen signalisiert den Tieren das keine Gefahr besteht. Dann klappt es zu meist auch mit einem gesunden Urlaub.