IBAN hin, IBAN her, Gefahr im Zahlungsverkehr

Auszug: Eigentlich sollte die im Februar eingeführte IBAN, Überweisungen einfacher und sicherer machen. Anhand der beiden Prüfziffern und des Ländercodes sollen Verbraucher vor Kriminellen geschützt werden – eigentlich.

Die Praxis sieht anders aus, wie das Verbrauchermagazin „Wiso“ zeigt. Der ZDF-Sendung gelang es, sich Geld von fremden Konten zu überweisen – ohne dass der Betroffene eine Erlaubnis gegeben hätte. Dabei mussten die Redakteure nicht viel tun: Sie füllten lediglich einen Überweisungsträger aus. Name und Unterschrift des Absenders? Interessierten die meisten Banken scheinbar nicht.

Hier wird es richtig interessant:

http://www.focus.de/finanzen/banken/ueberweisung-iban-zdf-deckt-sicherheitsluecke-bei-ueberweisungen-auf_id_5560381.html