Helikoptergeld….. für den Euro-Bürger, das findet Draghi interessant.

Obwohl Draghi, also die EZB, Milliarden Euro überall hin pumpt, will die Konjunktur in Europa nicht anlaufen. Auch sein letzter verzweifelter Coup, der Nullzinsen-Politik, ist verpufft. Den deutschen Sparer wird diese Fehlentscheidung weiter enteignen und die Bundesregierung wird sich über billiges Geld freuen.

  • Jetzt findet Herr Draghi Helikopter-Geld „ein interessantes Konzept“, weil einige Ökonomen das als Möglichkeit sehen die Konjunkturprobleme in Europa in den Griff zu bekommen.
  • Der US-Wirtschaftler M. Friedland sagte vor ca. 50 Jahren, “ Nehmen wir an, eines Tages fliegt ein Hubschrauber über diese Gemeinde und lässt 1000 Dollar Banknoten vom Himmel fallen.“ So wurde der Begriff  Helikopter-Geld geboren.

Es geht also um Geldgeschenke und das direkt an die Firmen und Bürger und die Banken sollen außen vor bleiben. Dadurch sollen die Wirtschaftsprobleme, in den Staaten der EU, mit einem Schlag gelöst werden. Wunderbar, wenn es so wäre….später mehr dazu.

EU hat immer Euro
EU hat immer Euro

Also, der Finanzminister des jeweiligen Landes erhält das kostenlose Geld. Er kann jetzt Steuern senken, das Geld den Haushalten und Unternehmen direkt zukommen lassen, Gehälter erhöhen, Ausgabenpogramme auflegen usw.. Die Nachfrage würde natürlich steigen. Geschenktes Geld lässt sich einfacher ausgeben, man wird ja nicht gezwungen sein Problem zu beheben.

Dieses Modell bleibt aber sehr fragwürdig.  Draghi  denkt scheinbar das Konjunkturproblem  der EU kann eine Bank in Europa, also die EZB lösen. Das dürfte nicht funktionieren, weil die Probleme in den einzelnen Staaten zuerst bearbeitet und zum Teil behoben werden müssen. Wenn aber die verschuldeten „Südachsen-Länder“  ihren Firmen und Bürgern Geld schenken können wird ihr Schuldenverhalten weiter zementiert.

Übrigens die Einführung dieses Helikopter-Geldes ist nach den EU- Verträgen bislang  nicht zulässig und das natürlich mit gutem Grund. Monetäre Staatsfinanzierung ist der EZB verboten. Es müssten erst die Verträge geändert werden. Das würde dauern ist aber möglich.

Die Quintessenz von der Geschicht, vertraue der EZB nicht.

PS: Ein paar wirklich geschenkte Euro, auf die Hand, würde ich nicht ablehnen. Aber im Leben ist halt ganz selten etwas umsonst.

WIR LESEN UNS WIEDER