Das richtige Bier: 🍻 oder Krebs das ist hier die Frage. DIE LISTE

Beim Test von 14 der beliebtesten Biermarken Deutschlands wurden Spuren des Unkrautvernichters gefunden. Das teilte das Münchner Umweltinstitut  mit. Die Werte lagen zwischen 0,46 und 29,74 Mikrogramm pro Liter und damit im extremsten Fall fast 300-fach über dem gesetzlichen Grenzwert für Trinkwasser von 0,1 Mikrogramm. Allerdings: Einen Grenzwert für Bier gibt es nicht.

Die Testergebnisse

Gemessene Glyphosatmenge in ausgewählten Biersorten (Münchner Umweltinstitut):
Krombacher Pils: 2,99 μg/l
Oettinger Pils: 3,86 μg/
lBitburger Pils: 0,55 μg/l
Veltins Pilsener: 5,78 μg/l
Beck‘s Pils: 0,50 μg/l
Paulaner Weißbier: 0,66 μg/l
Warsteiner Pils: 20,73 μg/l
Hasseröder Pils: 29,74 μg/l
Radeberger Pilsner: 12,01 μg/l
Erdinger Weißbier: 2,92 μg/l
Augustiner Helles: 0,46 μg/l/Franziskaner Weißbier: 0,49 μg/l
König Pilsener: 3,35 μg/l
Jever Pils: 23,04 μg/l

Das Pflanzengift steht im Verdacht, krebserregend zu sein. „Ein Stoff, der wahrscheinlich krebserregend ist, hat weder im Bier noch in unserem Körper etwas verloren“, sagte Sophia Guttenberger vom Umweltinstitut. Der Deutsche Brauer-Bund kündigte an…… das ist mir egal, so etwas gehört in kein Lebensmittel.

WIR LESEN UNS WIEDER