Merkel Blackout

Kanzlerin Merkel gilt ja als kalkullierte Machtpolitikerin, mit einem guten Gefühl für die richtige Situation. Diesmal ist sie aber wie eine Anfängerin blauäugig gescheitert: Auf ihren Satz „Es gibt keine Obergrenze für Asylbewerber“ folgt jetzt die Sperrung der Grenze. Erst lädt sie per Selfie die Hungrigen der Welt zum Daueraufenthalt ein, dann erst merkt sie, was sie angestellt hat.

Für Merkel scheint Facebook, Twitter und die weltweite Netzkommunikation immer noch Neuland zu sein. Das ihre Aussage, innerhalb von Minuten, jeden Flüchtling, Schlepper und Trixer auf der Erde erreicht, scheint ihr gar nicht klar zu sein. Das sich daraufhin hunderttausende Menschen auf den Weg machen auch nicht.

Fachleute haben jetzt festgestellt, wenn nur die heute prognostizierten Menschen nach Deutschland kommen  unsere Gesellschaft,  Kindergarten, Schule, Arbeit bis zum Wohnungsbau,  ca fünf Jahre mit dieser Situation zu tun haben werden. Merkel sagte, das Asylrecht kennt keine Grenzen. Klar ist aber auch es gibt nicht genügend Schulen, Arbeitsplätze und Wohnungen für die, die bleiben dürfen. Keine guten Aussichten. Wie geht es eigentlich weiter?