Der anhaltende Flüchtlingsstrom teilt Deutschland und macht unsicher

Die Euphorie und Selbstbegeisterung über unsere positive Einstellung gegenüber den hunderttausenden Menschen, ja vielleicht Millionen von Flüchtlingen, die kommen und noch kommen wollen, lassen uns jetzt doch nachdenklich werden. Die CSU geht gar so weit, dass wir durch die Freizügigkeit und flexible Handhabung der Situation, IS-Killern zu Terroranschlägen in Deutschland geradezu einladen, da keinerlei Kontrolle der Zuwanderung erfolgt. Da ist natürlich viel Panik mache dabei.

Aber klar ist auch, das die Lasten der Willkommenskultur bisher zum größten Teil auf den Schultern von freiwilligen Helfern liegen. Diese müssen aber auch ihre Arbeit oder Ihr Studium irgendwann wieder aufnehmen, sich ihrer Familie widmen oder  andere Aufgaben übernehmen. Wo sind dann die ausgebildete Menschen, die diese Organisation übernehmen und das über Jahre? Wo sind die Lehrer, die die Kinder der Flüchlinge unterrichten? Wo sind die Wohnungen für die Menschen? Wo sollen sie arbeiten? Wann wird aus dem flexiblen Chaos der Durch- oder Einreise wieder ein verlässliches, sicheres System? Wann wird die EU endlich Flüchtlinge angemessen aufnehmen? Wie viele Flüchtlinge sollen eigentlich insgesamt noch aufgenommen werden? Das ist eine der Kernfragen.

Diese und weitere Fragen wollen die Menschen von der Regierung Merkel und Gabriel zeitnah beantwortet haben. So langsam kollabieren die „Hilfssysteme“ hört man aus den einzelnen Bundesländern. Es reicht nicht aus schnellere Abschiebungen, Registrierungen, Bearbeitungszeiten zu planen. Was das alles kostet spielt bei den Menschen erst einmal keine entscheidende Rolle und das ist auch gut so. Aber die Regierung hat oder gibt keine Antworten auf wichtige Fragen und das macht die Menschen sehr unsicher. Sie fürchten ein Chaos danach und das macht ihnen Angst, nicht die Flüchtlinge.

Diese Fragen müssen beantwortet werden, denn sie sind auch wichtig für die Welt. Das größte Flüchtlingslager mit über 400.000 Menschen in Dadaab, Kenia schaut auf Deutschland, wie andere Vertriebene. Die Menschen dort sind Verfolgte und verfolgen ganz genau was hier in Europa, besonders in Deutschland passiert. Es nützt niemanden, wenn er auf seine Fragen keine Antwortet bekommt. Im Gegenteil, es schadet Allen und daran wäre dann wirklich die Deutsche Regierung schuld.