Eigenes Hirn künftig vielleicht überflüssig?

Bei einigen Mitmenschen, wie auch Politikern hat man heute schon das Gefühl, dass ihr Hirn manchmal überflüssig ist, aber Kalauer bei Seite, wenn es ernst wird.

In den letzten Tagen kamen relativ zurückhaltende Meldungen, dass ein erbsengroßes, fast vollständiges menschliches Gehirn, aus menschlichen Hautzellen, im Labor hergestellt wurde. Der Wissenschaftler Rene Anand von der Ohio State University verkündete diese Tatsache. Es hat den „Reifegrad eines fünf Wochen alten Embryonalgehirns, allerdings ohne Blutgefäße.

Das Mini-Gehirn kann man gut zur Forschung von Therapien gegen neurologische Krankheiten einsetzen. Das der Wissenschaftler mit einem Kollegen eine Firma gegründet hat, um wahrscheinlich ihre „Gehirnzüchtung“ zu vermarkten und darüber hinaus weiterzuentwickeln, ist schon für ein „Laiengefühl“ eigenartig.

Wenn man diese Entwicklung der menschlichen Gehirnzüchtung im Positiven, wie im Negativen weiterdenkt wird einiges vielleicht einfacher, aber nicht unbedingt ethischer. Eine neue Welt der ganzheitlichen Menschen-Entwicklung und Züchtung scheint nicht mehr allzuweit entfernt zu sein. „Erst das Ersatzgehirn, wie ein Ersatzakku, in der Jacken- oder Handtasche……. und dann …………..?????