„So geht Einheit“ Studie vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung

Beim erscheinen dieser Studie habe ich so bei mir gedacht, brauchen wir so etwas wirklich noch? Wir wissen doch was unsere Nachbarn so machen, hüben, wie drüben.

Aber weit gefehlt wir meinen oft nur zu wissen. Natürlich wird in dieser Studie auch viel bekanntes bestätigt. Ich habe sie mir in der PDF-Version besorgt und einiges gefunden, was mir über meine „Mitdeutschen und ihrem Land“, in beiden Teilen, gar nicht bekannt war.

Eines hat mich aber besonders gefreut, Auszug aus der Studie:

„Das größte Geschenk, das die Wiedervereinigung den Ostdeutschen beschert hat,  ist ein längeres Leben. Heute zwischen Rostock und Zwickau geborene Jungen können mit etwa sechs Lebensjahren mehr rechnen als jene, die kurz vor der Wende zur Welt gekommen waren. Bei den Mädchen beträgt der Zugewinn, je nach Berechnungsmethode, vier Jahre währte das durchschnittliche Leben für Männer im Osten 3,2 Jahre kürzer als im Westen, für Frauen 2,3 Jahre.

In zwischen hat sich die Lebenserwartung zwischen Ost und West bei den Frauen weitgehend angeglichen. Die Männer liegen noch um ein bis 1,4 Jahre zurück.“

Orginal Studie:

BI_SoGehtEinheit_final_online