Schäuble, der Fels in der EU-Brandung, aber Europa stirbt wohl langsam.

Gewerkschaftschefs, USA, auch Merkel, Grüne, Franzosen, die Linke und viele Andere sehen in Schäuble den „Gestrigen“, der am Sparen festhält und einem Land nicht zugesteht in Eigenverantwortung mit dem Geld der europäischen Steuerzahler seine Probleme, ohne harte Sparmaßnahmen, zu lösen. Das dritte Hilfspaket für drei Jahre kostet 86 Milliarden Euro, sagt die Eurogruppe. Griechenland hatte unzureichende 52 Milliarden veranschlagt. Warum wohl?

Aber darum geht es gar nicht. Die Südeuropäer, auch Frankreich und Italien möchten gelockerte Regelungen, um gegebenenfalls zu sagen, was für Griechenland gilt, gilt für alle im Euro. Mit dieser Einstellung wäre nicht nur der Euro sondern auch Europa Geschichte. Jeder könnte Schulden machen, die er nie zurückzahlen müßte. Das sich Schäuble, scheinbar als einziger echter Europäer dagegen stemmt ist ihm hoch anzurechnen.