Die "Braut des Soldaten" wird heiß und trifft nicht mehr.

Bei der Bundeswehr hat man sich nach Jahren der Reklamationen entschlossen, das Sturmgewehr G36 als unpräzise zu benennen. Tests haben gezeigt, dass immer wenn es heiß wird, das Sturmgewehr, mit der Treffsicherheit Probleme hat. Der Hersteller Heckler und Koch widerspricht natürlich. Aber tausende Bundeswehrsoldaten haben immer wieder auf diesen Mangel hingewiesen. Es geht im Einsatz der Soldaten oft um Leben und Tot. Da sollte man sich auf seine Waffe verlassen können. Jetzt gilt es an die 180.000 Sturmgewehre auszutauschen. Das wird wieder Jahre brauchen. Die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat aber endlich Konsequenzen gezogen und „Eier“ gezeigt“. Die Soldatinnen und Soldaten haben das erwartet.