Jenseits von Fremdenfeindlichkeit, 50.000 Deutsche helfen.

Das sind dreimal so viele, wie zuletzt in Dresden bei den Pegida-Demonstrationen gegen die Aufnahme von Asylbewerbern und Flüchtlingen auf die Straße gingen. Wahrscheinlich sind es sogar noch weit mehr Helfer. Denn auch Wohlfahrtsverbände haben Hotlines für Hilfswillige eingerichtet. Die meisten Ehrenamtlichen engagieren sich an einem Tag in der Woche für rund zwei Stunden. Manche, insbesondere Rentner, sind viel öfter im Einsatz. Das ist das Volk das Respekt verdient.

http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/jenseits-von-pegida-zehntausende-buerger-unterstuetzen-fluechtlinge-13333156.html