Die FIFA hat ein Eigentor geschossen.

Sind die FIFA oder Ihre Mitglieder korrupt? Natürlich nicht.

Die FIFA-Ethikkommission verkündet:
Keine Korruption bei WM-Vergaben. Die offizielle Untersuchung der doppelten WM-Vergabe an Russland 2018 und Katar 2022 endet mit Entlastung für die Bewerber.

Der Chefermittler Michael Garcia widerspricht und will gegen die Fifa vorgehen. Die Ethikhüter haben seine Untersuchungsergebnisse wohl etwas anders interpretiert, als er sie dokumentiert hat. Von den 400 Seiten des Berichtes wurden nur 40 Seiten öffentlich. Das scheint ein Indiz für seine Aussage zu sein. Es bleibt dabei, wo die FIFA mit seinem Chef Blatter am werkeln ist hat man ein „korruptisches Gefühl“.

Aber mal ehrlich, wer hat tatsächlich damit gerechnet, dass bei dieser Untersuchung etwas Wahres herauskommt.